Bild und Verknüpfung zum Wegweiser

Predige das Wort

Ausarbeitungen

Inhaltsverzeichnis





Ausarbeitungen

Hier sind Ausarbeitungen zu verschiedenen Themen niedergelegt. Sie sind nicht systematisch und stellen im allgemeinen Materialsammlungen dar. Meist sind sie im Vorfeld zu Predigten oder Bibelarbeiten entstanden. Alles steht zur Verfügung.


Verzeichnis der Gruppen

Thema: «Bibelarbeiten»

Thema: «Auswertungen der Konkordanz»

Thema: «Prophet»

Thema: «Katastrophen»

Thema: «Festtage»

Thema: «Suppenküche»

Thema: «Die Zeit im Neuen Testament»

Überblicksdateien

Liste der in «Ausarbeitungen» zitierten Bibelstellen

Liste der in «Ausarbeitungen» eingesetzten Schlagwörter

Wegweiser «Predige-das-Wort»

Startseite «Predige-das-Wort»






Thema: «Bibelarbeiten»

Inhalt der Gruppe «Bibelarbeiten»

Bibelarbeiten für verschiedene Zielgruppen

Die Faszination des Wortes Gottes

Die Bibelarbeiten sind zu unterschiedlichen Anlässen für Jugendliche oder Erwachsene erstellt worden. Im allgemeinen handelte es sich nicht um Referate, sondern wir haben das Thema im Gespräch erarbeitetet, deshalb ist nicht alles Material so rund, wie man es von einem Referat erwarten würde. Ziel war es, die Faszination, die vom lebendigen Wort Gottes ausgeht, zu verdeutlichen.

Schlagwörter:
Abraham - Agabus - Agrippa I. - Agrippa II. - Alles ist möglich dem, der glaubt! - Altes Testament - Ananias - Ananias und Sapphira - Ananus ben Ananus - Antiochia - Antonia - Apostel Johannes - Apostelkonzil - Archelaos - Aristobulos - Auferstehung - Augustus - Barnabas - Begeisterung - Berenike - Berufung - Bibel - Bileam - Bischof - Bleiben bei Jesus - Brief des Jakobus - Bruder des Herrn - Bundeslade - Christus - Claudius - Clemens von Alexandria - Demut - Drusilla - Ehebruch - Eigenschaften Gottes - Ekstase - Elisabeth - Erfahrung - Ethik - Eusebius - Eusebius von Caesarea - Evangelium - Familie - Familie Jesu - Fasten - Fasten Jesu - Fasten der Jünger - Fest - Flaccus - Flavius Josephus - Frucht des Geistes - Fußwaschung - Fürst Azizus von Emesa - GGE - Gaius Caligula - Galiläa - Gebet - Gegenwart Gottes - Geist - Geist Gottes - Geist des Menschen - Gemeinde - Gemeinde Jesu - Gemeindeleiter - Gericht Gottes - Germanicus - Gesalbter - Gesetz - Gessius Florus - Gesundheit - Gethsemane - Gewalt - Gewissheit - Glaube - Glauben - Gott - Gottes Wille - Gottesfurcht - Gründonnerstag - Hadrian - Handauflegung - Hauch - Hegesippus - Heiden - Heiliger Geist - Herodes Antipas - Herodes der Große - Herodias - Herr - Heuchelei - Himmelfahrt - Hochmut - Hohen Rat - Hoher Rat - Hoherpriester - Hoherpriester Skevas - Hungersnot - Ich bin - Israel - Jakobus - Jakobus, Sohn des Zebedäus - Jakobusbrief - Jammern vor Gott - Jerusalem - Jesus - Jesus Christus - Jochanan - Joseph - Joseph Kaiphas - Josephus - Joses - Judas - Judas Iskarioth - Judäa - Julia Berenike - Jünger - Kaiser Konstantin der Große - Kaiser Tiberius - Kampf - Karfreitag - Konferenz - Konkordanz - Kostobaros - Kreuzigung - Kypros - König - Leben - Lebensplanung - Leiden - Levi - Liebe - Lucceius Albinus - Lukas - Lösegeld - Malthake - Marcus Antonius Felix - Maria - Mariamne - Matthäus - Messias - Missbrauch des Namens Gottes - Missbrauch des Namens Jesu - Mose - Nachfolge - Nero - Neues Testament - Nähe Gottes - Odem - Ostern - Papst - Pastor - Paulus - Petrus - Pharisäer - Philippus - Pontius Pilatus - Porcius Festus - Predigt - Prophet - Prophetie - Recht eines Königs - Reden Gottes - Reden des Heiligen Geistes - Regelung der Nachfolge - Reich Gottes - Reichtum - Rom - Rückschlag - Salbung - Salome - Samuel - Sanftmut - Saul - Schrecken des HERRN - Schwestern Jesu - Schwiegermutter - Seelsorger - Selbstoffenbarung Gottes - Septuaginta - Sieg - Simon - Simon Petrus - Sohn - Stellvertreter - Stephanus - Sterben - Streit - Suchlauf - Sünde - Tacitus - Tanz - Taufe - Tetrarch Philippus - Titus - Treue - Trinität - Tyrannenmord - Unglaube - Unverfügbarkeit Gottes - Vater - Ventidius Cumanus - Verklärung - Verzückung - Vollmacht - Wahrheit - Weg - Wille - Wunder - Zachäus - Zauberer Simon - abstrakter Glaube - alle Menschen - böser Geist von Gott - fasten - kanaanäische Frau - messianische Juden - persönliche Beziehung zu Gott - wahrer Gott - wahrer Mensch


Bibelarbeit
Gott ist Liebe
Ein spannender, aber lohnender Weg zur Erkenntnis der Liebe Gottes
Zusammenfassung: Bis zur Erfahrung, dass Gott Liebe ist, ist es ein steiniger Weg, der über wichtige Stationen führt: - Prüfung der Geister und Bekentnis zu Jesus Christus als dem Herrn - Einsicht, dass wir aus Gott sind - Die Liebe Gottes ist unsere zentrale Aufgabe. Sie hat sich im Sohn offenbart, damit wir leben - Nicht wir lieben Gott, sondern Gott liebt uns - Gottes Liebe ist Grund und Ursache für unsere Liebe untereinander - Die Gegenwart Gottes, das Bleiben in Gott, setzt voraus, dass wir uns untereinander lieben Dies ist ein spannender Weg, aber ein lohnender Weg.
 

Euer Gott - Sehet, da ist Euer Gott (Jesaja 35,4)
Der dreieine Gott
Bibelstellen zur Trinität
Zusammenfassung: Bibelstellen zur Trinität Gottes werden zusammengestellt
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
Geschichtliches zum Begriff der Trinität
Nachdenken „unter“ Gott
Gottes Majestät
Suchet Gott
Die Menschen, die nicht nach Gott fragen, können sich nicht auf Unwissenheit berufen, denn Gott ist aus der Schöpfung für jeden zu erkennen:
Die Nähe Gottes
Die Nähe Gottes - Das Fazit:
Genau ein Gott
Dreieiner Gott
Heiliger Geist
Gott in Christus
Leugnung der Gottessohnschaft Jesu
Lästerungen gegen den gekreuzigten Gottessohn
Verwerfung Jesu
Gott als Vater
Gott als Vater aller Menschen
Ablehnung
Suchlauf durch die Konkordanz mit dem Suchbefehl:(gott jesu geist)+(gott christ geist)+(gott sohn geist)+(vater jesu geist)+(vater christ geist)+(vater sohn geist)

Bibelarbeit
Gott offenbart sich mit „Ich bin“ - Altes Testament
Eigenschaften Gottes
Zusammenfassung: Gott offenbart sich mit „Ich bin ...“-Worten bereits im Alten Testament. Diese Aussagen, die Propheten des Alten Bundes überliefert haben, erlauben einen Blick in das Herz Gottes und sind ein recht guter Hinweis darauf, dass dieses „Ich bin ...” des Alten Testamentes sehr nahe ist zu dem „Ich bin ...” Jesu im Neuen Testament.
Schlagwörter: Altes Testament - Eigenschaften Gottes - Gott - Ich bin - Selbstoffenbarung Gottes 

Bibelarbeit
Gott offenbart sich mit „Ich bin“ - Neues Testament
Eigenschaften Gottes
Zusammenfassung: Die „Ich bin ...”-Worte Jesu sind ein Ausdruck seiner intensiven Zuwendung zu den Menschen. 26-mal werden sie von den Evangelisten überliefert. Dabei ergibt sich eine sehr interessante Verteilung: Matthäus überliefert 3-mal Ich-bin-Worte, Markus überliefert keine Ich-bin-Worte, Lukas 2 und Johannes 21. Dies zeigt, wie die Person Jesu Christi der frühen Gemeinde immer wichtiger wurde. Sind es bei Matthäus noch die Eigenschaften „sanftmütig”, „von Herzen demütig”, „gegenwärtig” und „gütig”, so zitiert Lukas die Eckpunkte des Wirkens Jesu: „wie ein Diener” und „Sohn Gottes”. Erst bei Johannes entfaltet sich die ganze Bandbreite: „Brot des Lebens”, „Licht der Welt”, „von oben, nicht von dieser Welt”, „Tür zu den Schafen”, „der gute Hirt”, „Auferstehung und Leben”, „Meister und Herr”, „Weg, Wahrheit und Leben”, „im Vater und der Vater in mir”, „Weinstock”, „in der Liebe des Vaters” und „König”. Diese Worte sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens bei Johannes zitiert....
Schlagwörter: Eigenschaften Gottes - Ich bin - Jesus - Neues Testament - Selbstoffenbarung Gottes 

Bibelarbeit
Gott offenbart sich mit „Ich bin“ - Auswertung
Vergleich des Alten und Neuen Testamentes
Zusammenfassung: Die „Ich bin”-Worte Jesu und die prophetischen Worte des Alten Testamentes, in denen Gott sich in der Form „Ich bin” offenbart, werden unter einigen Hauptaspekten verglichen. Dies sind zum einen die bekannten Worte „Weg”, „Wahrheit” und „Leben”. Sodann sind es Begriffe des Herrschaftsanspruchs Gottes: „HERR”, „Gott” und „Allmacht”. Eine weitere Gruppe bilden die Begriffe „Demut”, „Sanftmut” und „Gnade”, aber auch der Begriff „Eifer”. Desweiteren ist es von Interesse, zu beobachten, wie Gott sich an einigen Stellen als „dein” oder „euer” Gott offenbart. An anderen Stellen wählt er das distanziertere „sein” oder „ihr” Gott. Und schließlich gibt es Stellen, in denen Gott nur ganz abstrakt seinen Anspruch formuliert, ohne den Bezug „euer“ oder wenigsten „ihr“ Gott. Insgesamt kann man aus diesen Beobachtungen Unterschiede, aber auch Übereinstimmungen zwischen Neuem und Alten Testament feststellen. Die Unterschiede liegen im wesentlichen in den Schwerpunkten, sind also Nuancierungen....
Schlagwörter: Eigenschaften Gottes - Ich bin - Jesus - Neues Testament - Selbstoffenbarung Gottes 
Euer Gott
Der Weg
Die Wahrheit
Das Leben
Ich bin der HERR
Ich bin Gott
Ich bin sanftmütig
Ich bin demütig
Ich bin gegenwärtig
Ich bin dein Schutz
Ich bin allmächtig
Ich bin ein eifriger Gott
Ich bin gnädig
Ergebnis

Bibelarbeit
Gottes Willen erkennen
Eine Lebensfrage für jeden Menschen, nicht nur für den Christen
Zusammenfassung: Die Voraussetzung, Gottes Willen zu erkennen, ist Glaube. Umgekehrt ist der Glaube aber auch das Ziel, das Gott mit uns hat. Wie haben Gottesmänner den Willen Gottes erkannt? Dazu gibt es Beispiele aus dem Neuen und Alten Testament. Wie schwer tun sich Menschen, den Willen Gottes wirklich für sich anzunehmen? Über dem allen steht, dass Gott geduldig mit uns ist, wenn wir nach seinem Willen fragen. Manchmal heißt es, dass wir einfach das Naheliegende tun und Gott in unserem Tagwerk loben, indem wir es freudig und mit Liebe tun. Manchmal heißt es, dass wir mit anderen Menschen ins Gebet gehen, um gemeinsam Klarheit darüber zu erlangen, was Gottes Wille ist. Manchmal heißt es aber auch, dass wir etwas völlig Neues wagen müssen. Nur im Gebet haben wir mit Hilfe des heiligen Geistes Gottes die Chance, diese Dinge zu unterscheiden.
Schlagwörter: Abraham - Antiochia - Barnabas - Bibel - Demut - Ehebruch - Ethik - Evangelium - Frucht des Geistes - Fußwaschung - Gethsemane - Gewalt - Glaube - Gott - Heiden - Heiliger Geist - Heuchelei - Hochmut - Hoherpriester - Jakobus - Jesus - Leben - Lebensplanung - Levi - Lösegeld - Matthäus - Papst - Pastor - Paulus - Petrus - Pharisäer - Reden des Heiligen Geistes - Rom - Rückschlag - Sanftmut - Schwiegermutter - Seelsorger - Stellvertreter - Streit - Tyrannenmord - Unglaube - Vater - Wahrheit - Weg - Wille - alle Menschen - persönliche Beziehung zu Gott 
Das Vorbild Jesu
Jesus ist der Weg‎
Sanftmut
Demut
Glaube
Bibel, Gebet und das Wirken des Heiligen Geistes
Manchmal ist die Frage nach Gottes Willen überflüssig(?)
Die Bedeutung der Bibel, um Gottes Willen zu erkennen
Die Bedeutung des Gebetes um Gottes Willen zu erkennen
Jesu Gebet in Gethsemane
Die Bedeutung des Heiligen Geistes als Mittler des Willens Gottes
Die Frage nach dem Willen Gottes am Beispiel der Menschen aus biblischer Zeit
Aussendung des Paulus in die Heidenmission
Das ApostelkonzilOder: Auch die Urgemeinde musste ringen, den Willen Gottes zu erkennen
Gehindert durch den Heiligen Geist
Matthäus-Levi: Die Begegnung mit Jesus reisst ihn aus seinem alten Leben.
Manch einer wird geheilt in sein Dorf zurückgeschickt
Manch einer nimmt geheilt seine ganz normale Arbeit wieder auf
... und sündige hinfort nicht mehr

Bibelarbeit
Was hat uns die Rede vom großen Weltgericht zu sagen.
Wie gehen wir mit diesem sperrigen Gerichtswort um?
Zusammenfassung: In der Rede vom großen Weltgericht stellt Jesus den Zwang zur sozialen Tat sehr in den Vordergrund. Nun gibt es viele Wege, diesen Text zu entschärfen, aber er hat uns zunächst einmal viel zu sagen. Aus dem Zusammenhang und der Nähe zur Salbung Jesu in Bethanien wird sehr schön deutlich, wie Jesus selber diese Rede versteht. Sieht man beide Texte im Zusammenhang, so merkt man, welch große Freiheit Jesus uns durch diese Reden eröffnet. Sie sind tatsächlich Schlüssel zum Leben.
 

Bibelarbeit
Herr, zu wem sollen wir gehen?Du hast Worte ewigen Lebens.
Nur Jesus selbst hat das volle Evangelium
Zusammenfassung: In Johannes 9, 59-71 beschreibt der Evangelist eine Situation, in der viele Jünger Jesus verlassen haben, weil ihnen seine Predigt nicht gefiel. Viele entschlossen sich, wieder ihre eigenen Wege zu gehen. Heute sind wir oft in der Situation, das Predigten schal und inhaltsleer werden, und Menschen deshalb neue, andere Wege suchen. In solch eine Situation passt der Text nur sehr bedingt und doch zeigt uns die Antwort des Petrus: „Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens“, dass wir allein auf Jesus uns verlassen können und kirchliche Organisationen immer wieder fehlen, keiner, außer Jesus allein, hat das volle Evangelium, wir alle haben unsere blinden Flecken, sei es durch weglassen oder durch insistieren auf einzelnen Bibelstellen.
 

Bibelarbeit
Liebe
Frucht des Heiligen Geistes
Zusammenfassung: Hauskreis über die Liebe als Frucht des Heiligen Geistes. Ziel dieser Stunde war es, Bibelstellen zum Thema Liebe gemeinsam zu lesen und wirken zu lassen.
Schlagwörter: Bibel - Frucht des Geistes - Gott - Heiliger Geist - Liebe - Sohn - Vater 
Gottes Liebe
Die Liebe der Jünger und der Christen
Die Liebe kennt keine Grenzen

Bibelarbeit
Vergebung
Die zentrale Botschaft des Neuen Testamentes
Zusammenfassung: Eine Jugendstunde, die mit den folgenden Fragen eingeleitet wurde: Angenommen, ihr habt euch mit einem Freund/ einer Freundin gestritten. Wie bereinigt ihr das? Angenommen, ihr habt euch mit eueren Eltern gestritten. Wie bereinigt ihr das? Fällt euch das schwer? Was hindert euch, wenn ihr merkt, ihr solltet etwas wieder in Ordnung bringen? Wenn ihr mit jemandem Streit habt: Redet ihr dann mit einem dritten darüber und, wenn ja, mit wem redet ihr über solche Dinge? Wenn ihr mit jemandem Streit habt: Betet ihr über solche Vorgänge? Habt ihr schon einmal zu jemandem gesagt: Bitte vergib mir... Welche anderen Ausdrücke benutzt ihr? Hast Du persönliche Erfahrungen mit Vergebung? Welche Bedeutung hat Vergebung im normalen Leben? Welchen Stellenwert hat die Bitte um Vergebung in eueren Gebeten? Jemand verschuldet einen Verkehrsunfall. dabei ist ein Mensch ums Leben gekommen. Der Verursacher hat ein Gerichtsverfahren zu erwarten. Bei fahrlässiger Tötung kann eine Gefängnisstrafe...
 

Bibelarbeit
Biblische Texte zum Thema Tod
Als letzter Feind wird der Tod überwunden
Zusammenfassung: Mose legt dem Volk Israel Leben und Tod als Optionen vor, die sich aus Gehorsam und Ungehorsam gegenüber Gott ergeben. Damit meint er zunächst den geistlichen Tod, vor dem auch Jesus immer wieder warnt. Daneben kennen selbst Gottesmänner die stressbedingte Betrübnis, die bis zur Todessehnsucht gehen kann. Die Begegnung mit der himmlischen Welt, die auch ein Blick in die Ewigkeit Gottes ermöglicht, überwindet den Druck, der auf dem Menschen lastet, weil er um seine Sterblichkeit weiß, bis hin, dass Paulus sein Sterben als Gewinn ansieht. Trotzdem bleibt bestehen, dass der letzte Feind, der überwunden wird, der Tod ist.
 

Bibelarbeit
Ekstase, Verzückung und Begeisterung in der Bibel
Ekstase in der Bibel
Zusammenfassung: Welche Bedeutung hat die Ekstase im Alten Testament? Gibt es so etwas überhaupt? Die Wörter EKSTASIS und MANIA werden im Alten und Neuen Testament untersucht, um zu prüfen, ob es ekstatische Erlebnisse im Alten Testament gibt. Dabei wird deutlich, dass Situationen in der Septuaginta mit EKSTASIS beschrieben werden, bei denen für die deutschen Übersetzer Aspekte wie Furcht vor Gott und Entsetzen im Vordergrund stehen. Allerdings mag man fragen, ob hier nicht die Übersetzer der Septuaginta mutiger waren als unsere heutigen Übersetzer. Das Entsetzen, das wir aus Situationen herauslesen, in denen Menschen Gott begegnen und das die Übersetzer der Septuaginta mit Ekstasis wiedergeben, ist möglicherweise mit Furcht zu kurz beschrieben. Die Furcht, die aus der Gottesbegegnung resultiert, beschreibt die Empfindungen des Menschen, der sich Phänomenen ausgesetzt sieht, die seinen natürlichen Erfahrungsrahmen überschreiten, zwar richtig, aber nur unzureichend, da die Begegnung mit...
Schlagwörter: Begeisterung - Bundeslade - Ekstase - Fest - Geist - Geist Gottes - Geist des Menschen - Gottesfurcht - Handauflegung - Hauch - Jerusalem - Odem - Prophet - Schrecken des HERRN - Tanz - Verzückung - böser Geist von Gott 
Ekstase in der Bibel
Das griechische Wort EKSTASIS in der Septuaginta
ἔκστασις κυρίου (ekstasis kyrioy), der Schrecken Gottes oder der Schrecken des Herrn
Das griechische Wort MANIA in der Septuaginta
Das griechische Wort PNEY in der Septuaginta
Geist Gottes
Wirkungen des Geistes Gottes
Guter Geist, prophetischer Geist
Handauflegung
Erweckung des Geistes
Geist als Individuum
Böser Geist von Gott(!)
Täuschung durch einen Geist, unreiner Geist, Götzen
Geist eines Menschen
Kein Geist
Gemüt-Stimmung-Mut-Sinn-Aussehen
Leben-Tod
Odem
Hauch seiner Nase, seiner Lippen
Wind-Hauch-Luft
Sonstiges
Saul unter den Propheten
David und die Bundeslade
Das Wort EKSTASIS im Neuen Testament

Bibelarbeit
Das Wort Prophet in der Septuaginta
Darstellung der Bibelstellen in Septuaginta, masoretischem Text und deutschen Übersetzungen
Zusammenfassung: Das Wort „Prophet” in der Septuaginta. Gesucht wurde die Buchstabenfolge προφητ in der Umschrift propheht. Damit wurden die Akzente bei der Suche ignoriert. Insgesamt wurde 345 Vorkommen gefunden und dokumentiert. Eine weitergehende Analyse erfolgte nicht. Daniel 3,38 ist nicht Bestandteil des masoretischen Textes, deshalb fehlen dort die Parallelstellen.
Schlagwörter: Prophet - Septuaginta 
Das griechische Wort PROPHEHT in der Septuaginta

Auswertung der Konkordanz
Der Name Jesu in den Sendschreiben der Offenbarung
Der erhöhte HERR spricht zu seinen Gemeinden
Zusammenfassung: Die Namen Jesu in der Offenbarung zeigen den verherrlichten Gottessohn, der machtvoll Recht spricht und gleichzeitig das Lamm ist, das geschlachtet wurde und deshalb würdig ist, Macht und Gewalt zu nehmen: Würdig bist du, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu brechen; denn du bist geschlachtet worden und hast für Gott mit deinem Blut Menschen erkauft aus allen Stämmen und Zungen und Völkern und Nationen und hast sie für unsren Gott zu einem Königreich und zu Priestern gemacht, und sie werden herrschen auf Erden.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 
Die Einleitung der Offenbarung (Kapitel 1)
Das Sendschreiben an die sieben Gemeinden
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Ephesus
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Smyrna
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Pergamon
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Thyatira
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Sardes
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Philadelphia
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Laodicea
Zusammenschau - Namen Jesu in den Sendschreiben
Die Namen oder Bezeichnungen, mit denen Christus sich am Anfang der Sendschreiben den Gemeinden vorstellt.
Die Namen oder Bezeichnungen, mit denen Christus seinen globalen Herrschaftsanspruch unterstreicht.
Die Namen oder Bezeichnungen, mit denen Christus seinen Herrschaftsanspruch in den Gemeinden unterstreicht.
Die Namen oder Bezeichnungen, mit denen Christus sein Richteramt in den Gemeinden unterstreicht.
Die Namen oder Bezeichnungen, mit denen Christus seine Nähe zur Gemeinde unterstreicht.
Die Namen oder Bezeichnungen, die an das Leiden und die Auferstehung Jesu erinnern.
Die seelsorglichen Hinweise, die der erhöhte HERR der Gemeinde gibt.
Die prophetische Schau, die der erhöhte HERR seiner Gemeinde gibt.
Zusmmenfassung zu den Namen Jesu in den Sendschreiben.

Bibelarbeit
Das Ehepaar Aquila und Priscilla (Kleine Prisca)
Die segensreiche Arbeit eines Ehepaares in neutestamentlicher Zeit
Zusammenfassung: Sie sind das Vorbild aller Hauskreiseltern: Aquila und Priscilla. Sie finden zu Jesus und öffnen ihr Haus, lassen sich von Gott in den Dienst nehmen. Eine Herausforderung, nicht nur für junge Christen. Aquila und Priscilla waren ein Ehepaar aus Rom. Aquila war jüdischer Zeltmacher. Da Kaiser Claudius (*10 v.Chr., Kaiser von 43-51 n.Chr.) die Juden aus Rom vertrieben hat, muss auch Aquila mit seiner Frau nach Korinth ziehen. Dort betreibt er eine Zeltmacher-Werkstatt. Paulus hat in dieser Werkstatt Arbeit gefunden. Es ist wahrscheinlich, dass sich das Ehepaar bei Paulus bekehrt hat. Er erkennt ihre Begabung und nimmt sie deshalb als Mitarbeiter nach Ephesus mit. Dort lässt er sie zurück. In Ephesus tritt ein Lehrer aus Alexandrien auf, Apollos. Diesen nehmen Priscilla und Aquila in ihr Haus auf und führen ihn tiefer in die christliche Lehre ein. Offenbar hatten sie seelsorgliches Geschick. Apollos wird später ein bedeutender Lehrer in Achaja und Korinth, so dass es später...
 

Bibelarbeit
Der Evangelist Markus
Lebensentwürfe und der Umgang mit Versagen
Zusammenfassung: Das Beispiel des Johannes Markus: Versagen und Erfolge des Mitarbeiters Johannes Markus. Und wie gehen die Leiter damit um ...
 

Menschen in der Bibel
Die Familie Jesu
Herausgefordert zu glauben, selbst im Angesicht des Kreuzes
Zusammenfassung: Die Familie Jesu ist wohl in der Weltgeschichte die Familie, die am stärksten in ihrem Glauben an Gottes Verheißungen gefordert wurden. Maria wird schwanger vom Heiligen Geist und muss glauben, dass das Kindlein, dass sie da im Stall von Bethlehem schwierigsten Verhältnissen zur Welt bringt, dass dieses Kind der Messias ist. Joseph erlebt, dass seine Verlobte ohne sein Zutun schwanger wird und muss glauben, dass dieses Kind vom Heiligen Geist ist. Sie müssen erleben, wie dieses Kind, dass offenbar hoch intelligent ist, in Auseinandersetzungen mit den religiösen Führer des Volkes gerät und immer weiter bedrängt wird, bis dieses Kind im Alter von etwas über dreißig Jahren am Kreuz hängt und stirbt. Die Mutter erlebt die Auferstehung, die wachsende Gemeinde, die Bekehrung ihres Sohnes Jakobus. Wie werden sie gelitten haben, als Jesus in Nazareth durchgefallen ist, wie werden die Nachbarn und die Freunde über diesen eigenartigen, sonderbaren Sohn geredet haben. Es lohnt sich,...
Schlagwörter: Familie - Familie Jesu - Glauben - Jakobus - Jesus - Joseph - Joses - Judas - Maria - Schwestern Jesu - Simon 
Ziel dieses Textes
Hauptaussagen
Maria als junge Frau
Joseph
Die Flucht Jesu nach Ägypten
Der zwölfjährige Jesus im Tempel
Die Hochzeit zu Kana
Jesus und seine Familie während der öffentlichen Wirksamkeit Jesu
Maria unter dem Kreuz
Die Apostel und die Brüder des Herrn

Bibelarbeit
Samuel und der Wunsch nach einem König
Ein alter Mann und die Wünsche einer neuen Zeit- Auch Führungsaufgaben abzugeben will gelernt sein
Zusammenfassung: Dieser Text ist sehr spannend, weil er Gottes Handeln an seinem Volk sichtbar macht. Samuel ist ein Richter Israels, der sein ganzes Leben dem Dienst an seinem Volk gewidmet hat. Jetzt wird er alt und will seine Aufgaben mehr und mehr an seine Söhne abgeben. Interessant ist an dieser Geschichte, dass sie uns bei einigen Situationen explizit darauf hinweist, dass Samuel Gottes Willen umsetzt, bei anderen Situationen wird dazu nichts gesagt. So stellt sich doch die Frage, ob Samuel in allem, was er tut, Gottes Willen im Blick hat. An einigen Stellen scheint dies nicht der Fall zu sein, denn Gott bestätigt Samuels Vorgehen nicht.
Schlagwörter: Gott - Gottes Wille - Israel - König - Recht eines Königs - Regelung der Nachfolge - Reich Gottes - Salbung - Samuel - Saul 
Überblick: Samuel möchte seine Nachfolge regeln - Aber das Volk will einen König
Samuel regelt seine Nachfolge selbst
Die Ältesten fordern einen König
Samuels Missfallen und Gottes Reaktion
Samuel gibt das Königsrecht bekannt
Die Reaktion des Volkes und Gottes Zustimmung
Saul sucht die Eselinnen
Saul wird auf den Mann Gottes hingewiesen
Saul begegnet Samuel
Saul erhält einen Ehrenplatz beim Festmahl
Samuel salbt Saul zum König
Sauls Herz wird verwandelt
Samuel ruft das Volk nach Mizpa zur Salbung des Königs
Saul wird herausgefordert
Sieg über die Ammoniter
Samuels Rechtfertigung
Samuel hält dem Volk seine Verfehlungen vor
Samuel ermahnt das Volk, auch unter einem König Gott treu zu bleiben
Samuel führt dem Volk die Macht Gottes vor Augen
Das Erschrecken des Volkes
Samuel beruhigt das Volk
Samuel wird weiter für das Volk beten
Erneute Ermahnung des Volkes

Bibelarbeit
Vollmacht - Thema der GGE-Konferenz
Leise Töne zu einem großen Thema
Zusammenfassung: Die GGE-Konferenz 2019 hat sich mit dem Thema „Vollmacht” auseinandergesetzt. Sie näherte sich diesem großen Thema wurde mit leisen Tönen. So wurde zwar mehrfach der Missionsbefehl Jesu erwähnt und als Beauftragung für die Gemeinde verstanden, aber nach meiner Beobachtung wurden nie die Verse aus Markus 16,17-18 *  zitiert: Diese Zeichen aber werden die, welche glauben, begleiten: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, mit neuen Zungen reden, Schlangen aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nichts schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden. Stattdessen wurden Themen wie etwa die Vollmacht zur Sündenvergebung thematisiert. Viel Zeit wurde in den Lobpreis und in das Hören auf Impulse des HERRN, die einzelnen Teilnehmern zuteil wurden, investiert. Im folgenden wird es einen kommentierten Überblick über die Hauptvorträge geben, die etwa ein Drittel der Konferenz ausmachen. ein weiteres Drittel...
Schlagwörter: GGE - Konferenz - Vollmacht 
Die Konferenz
Jonathan Walzer - Vollmacht
Claudia Sokolis-Bockmann - Vollmächtig beten
Sybille Beck - Vollmacht in der Evangelisation
Dr. Michael Bendorf - Vollmacht und Gottes Wort
Dr. Heinrich-Christian Rust - Bevollmächtigte Gemeinde
Sarah Vatter und Dr. Stefan Vatter - Vollmacht in meinem Leben
Dr. Stefan Vatter - Vollmacht in der Gesellschaft - Erhebe den Stab
Fazit

Bibelarbeit
Kann man heute noch Erfahrungen mit Gott machen?
In der Bibel stehen großartige Dinge, da wird von Totenauferstehung, von Krankenheilung, von Prophetien gesprochen. Jesus war mitten unter den Jüngern und konnte ihnen mit göttlicher Autorität alle Fragen beantworten. Und heute erlebe ich eine Kirche, die ein gewaltiger Apparat ist, viele Traditionen hat und sich auf Dinge beruft, die 2000 Jahre zurückliegen. Gibt es heute noch Erfahrungen mit Gott, kann ich Erfahrungen mit Gott machen?
Zusammenfassung: Ein Glaube, der sich nur auf Buchwissen stützt, mag zwar formal korrekt sein, reduziert Gott aber auf eine abstrakte Denkkategorie. Daher ist es wichtig, neben dem Lesen der Bibel auch ganz persönliche Erfahrungen mit Gott zu machen. Dies bedeutet, die Realität Gottes nicht über Dritte, Eltern, Prediger oder Bücher, sondern persönlich zu erfahren. Diese Erfahrungen können darin bestehen, dass ich ein Bibelwort ganz konkret auf mich anwende. Sie können darin bestehen, dass ich eine Frage im Gebet vor Gott stelle und die Impulse, die ich dann empfinde, umsetze und prüfe, was daraus erwächst und damit feststelle, ob Gott zu mir geredet hat. Letztlich mündet es darin, dass mein ganzes Leben eine Zwiesprache mit Gott ist und ich lerne, aus den vielen Stimmen, die in mir sind, aus den vielen Gedanken, die mir durch den Kopf gehen, das heraus zu filtern, was die Stimme Gottes ist. Man lernt das mit der Zeit zu unterscheiden. Jesus sagt dazu: Und wenn er seine Schafe alle herausgelassen...
Schlagwörter: Berufung - Elisabeth - Erfahrung - Gebet - Gegenwart Gottes - Gesetz - Gesundheit - Gethsemane - Gewissheit - Glaube - Gott - Handauflegung - Hoherpriester Skevas - Hungersnot - Jammern vor Gott - Maria - Missbrauch des Namens Gottes - Missbrauch des Namens Jesu - Mose - Nähe Gottes - Prophet - Reden Gottes - Taufe - Unverfügbarkeit Gottes - Verklärung - Zauberer Simon - abstrakter Glaube 
Was sind Erfahrungen mit Gott?
Erfahrungen mit Gott im Alltag- Gott in den Alltag einbeziehen
Erfahrungen mit Gott im Alltag- wie nahe ist dein Gott?
Erfahrungen mit Gott im Alltag- eine persönliche Erfahrung
Gottes Wort hilft- gesundheitliche Vorteile
Beispiele für Gotteserfahrungen
Elisabeth und MariaZwei Frauen stolpern in die Heilsgeschichte Gottes
Gott bekennt sich zu Jesus
Gethsemane - Jesus betet und erhält keine Antwort
Gott spricht durch einen Propheten
Missbrauch des Namen Jesu
Und wie erkenne ich, dass es wirklich eine Gotteserfahrung war?

Zusammenschau der Evangelien
Jesu Geburt bis zum Einzug in Jerusalem
... Blinde werden sehend, Lahme wandeln, Aussätzige werden rein, Taube hören, Tote werden auferweckt, Armen wird das Evangelium gepredigt
Zusammenfassung: Jesu Lebensgeschichte wird von vier Zeugen dokumentiert. Der vierte, Johannes, schreibt sein Zeugnis, als die meisten Beteiligten schon tot sind. Deshalb muss er nicht mehr so viel Rücksicht nehmen auf die strafrechtlichen Verantwortlichkeiten. So kann er z.B. Nikodemus und alles, was dieser ihm aus dem Hohen Rat verraten hat, ohne Scheu erwähnen. Matthäus hat ganz offensichtlich noch mit Joseph geredet, denn er schreibt die Geburtsgeschichte aus der Sicht Josephs. Lukas hat primär mit Maria gesprochen, denn er beschreibt ihre Perspektive der Ereignisse. Alle Evangelien lassen Texte weg, wählen aus der Vielzahl der Ereignisse aus. Es gibt nur wenige Fixpunkte. Die Speisung der 5000 wird von allen fünf Evangelien erzählt. Matthäus und Markus erzählen hauptsächlich über Jesu Auftreten in Galiläa. Johannes berichtet von mehreren Wanderungen Jesu nach Jerusalem, Lukas berichtet über die Verkündung des Evangeliums in den Dörfern Judäas. Erst die Zusammenschau gibt uns ein Bild...
Schlagwörter: Berufung - Christus - Galiläa - Gott - Heiliger Geist - Jerusalem - Jesus - Judäa - Jünger - Leben - Nachfolge - Predigt - Vater - Wunder 
Jesus, der Christus, der Sohn und das Wort Gottes
Geburt der verheißenen Zeugen
Ankündigung der Geburt des Johannes
Ankündigung der Geburt Jesu
Geburt des Johannes
Geburt Jesu
Geburt Jesu und die Hirten
Die Weisen aus dem Morgenland
Rückkehr nach Nazareth
Der 12-jährige Jesus im Tempel
Johannes der Täufer lehrt
Johannes der Täufer tauft Jesus
Der Stammbaum Jesu nach Lukas
Jesus wird vom Satan versucht
Gefangennahme Johannes des TäufersJesus zieht von Nazareth nach Kapernaum und Beginn des Wirkens in Galiläa
Berufung der ersten Jünger
Die Hochzeit zu Kana - Jesu erstes Wunder
Jesus reist nach Jerusalem - Erste Tempelreinigung - Nikodemus
Jesu Wirken in Judäa und die Bewertung durch Johannes den Täufer
Jesu Rückweg nach Galiläa und die Bekehrung der Samariterin am Jakobsbrunnen
Jesu Ankunft in Galiläa - Das zweite Zeichen
Jesu zieht erneut nach Judäa
Jesu Erfolge bei seiner Rückkehr nach Galiläa
Jesu Erfolge führen zum Streit mit den religiösen Führern
Jesus beruft die zwölf ApostelDie Bergpredigt
Jesu Wunder in Galiläa beeindrucken das Volk
Jesu Taten und die Ablehnung durch seine Familie
Jesu Taten und die Fragen Johannes des Täufers
Jesu redet in Gleichnissen
Jesu erweist seine Macht über die diesseitige und jenseitige Welt und über das Leben
Jesu predigt in Nazareth
Jesu sendet seine Jünger aus - Predigten über die Nachfolge
Jesu Auseinandersetzung mit Unbußfertigkeit ist die Einladung an die Mühseligen und Beladenen
Jesu Streit mit den Pharisäern
Jesu Heilstätigkeit und der Bessenheitsvorwurf der Pharisäer
Zeichenforderung der Pharisäer - Jesus über den Geist der Pharisäer
Die wahren Verwandten Jesu
Jesus wird im Königreich bekannt - Johannes der Täufer wird hingerichtet
Jesus speist 5000 Mann mit ihren Familien - Jesus wandelt auf dem Meer
Jesus predigt im Land Genezareth
Jesus im Gebiet von Tyrus und Zidon
Jesus zurück ins Gebiet der 10 Städte - Speisung der 4000
Zeichenforderungen der Pharisäer und Sadduzäer
Heilung eines Blinden bei Bethsaida
Messiasbekenntnis des Petrus - Leidensankündigung JesuDas gegen Gott gerichtete Mitgefühl des Petrus
Verklärung Jesu
Die beschränkte geistliche Kraft der Jünger
Leidensankündigung und letzte Predigten Jesu in Galiläa
Aufbruch nach Jerusalem
Jesus auf dem Laubhüttenfest in Jerusalem
Jesus auf dem Tempelweihfest in Jerusalem
Jesus in Bethanien und nachfolgende Predigten
Jesus zum Mittagessen bei einem Pharisäer und nachfolgende Predigten
Jesus predigt in den Dörfern Judäas
Jesu dritte Leidensankündigung und die Kämpfe um das Erbe
Jesus heilt Blinde vor Jericho
Jesus kehrt bei dem Oberzöllner Zachäus ein
Jesu erweckt Lazarus auf
Jesu triumphaler Einzug in Jerusalem

Fastenzeit
Das Neue Testament und das Fasten
Alle Bibelverse zum Suchlauf «fast~[fast]» werden angegeben.
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «fast~[fast]» werden alle Bibelverse angegeben, die diesem Kriterium genügen. Ausgewertet werden die Wörter Fasten, Fastentag, Fastenzeit, Fasttag, faste, fasten, fastend, fastest, fastet, fastete, fasteten, fastetest, gefastet Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Fasten - Fasten Jesu - Fasten der Jünger - Konkordanz - Suchlauf - fasten 
Die Wortfelder des Suchlaufs «fast~[fast]»
Vorkommensstatistik: zum Suchlauf «fast~[fast]»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen: ... 45
Die Versliste zum Suchlauf «fast~[fast]»

Suchlauf zur Auslegung
Alle Bibelverse zum Suchlauf «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn» werden angegeben.
Suchlauf: nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn» werden alle Bibelverse angegeben, die diesem Kriterium genügen. Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Konkordanz - Suchlauf 
Die Wortfelder des Suchlaufs «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn»
Vorkommensstatistik: zum Suchlauf «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen: ... 30
Die Versliste zum Suchlauf «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn»

Suchlauf zur Auslegung
Alle Bibelverse zum Suchlauf «nehst~nehsth~mnehst» werden angegeben.
Suchlauf: nehst~nehsth~mnehst
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «nehst~nehsth~mnehst» werden alle Bibelverse angegeben, die diesem Kriterium genügen. Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Konkordanz - Suchlauf 
Die Wortfelder des Suchlaufs «nehst~nehsth~mnehst»
Vorkommensstatistik: zum Suchlauf «nehst~nehsth~mnehst»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen: ... 21
Die Versliste zum Suchlauf «nehst~nehsth~mnehst»

Festtage
Ostergruß 2019
Den Frieden suchen und ihm nachjagen
Zusammenfassung: Anregungen, während der Passionszeit neu über den Glauben nachzudenken, weil der HERR wahrhaftig auferstanden ist und dies für mein Weltbild eine Revolution bedeutet.
 
Karfreitag 2019
Ostern 2019
Jesus ist den Jüngern erschienen.
Jesus hat zu den Jüngern gesprochen.
Jesus hat mit den Jüngern gegessen.
Jesus setzt sich damit auseinander, dass man ihn für einen Geist hält.
Der HERR ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden, Halleluja, Halleluja
Weitere Ausarbeitungen zum Thema Passion und Auferstehung:
Eine Reihe von Bibelstellen zum Thema

Passion Jesu
Diskussion einer Zusammenschau der Leidensgeschichte Jesu
Das Leiden des wahren Menschen und wahren Gottes
Zusammenfassung: Jesu Leidensgeschichte und seine Auferstehung wird von vier Zeugen dokumentiert. Der vierte, Johannes, schreibt sein Zeugnis, als die meisten Beteiligten schon tot sind. Deshalb muss er nicht mehr so viel Rücksicht nehmen auf die strafrechtlichen Verantwortlichkeiten. So kann er z.B. Nikodemus und alles, was dieser ihm aus dem Hohen Rat verraten hat, ohne Scheu erwähnen. Es ist eindrucksvoll, diese Texte einmal in der Zusammenschau zu lesen, weil dies die geistliche Dichte des Geschehens, die Tiefe, die es für das Verhältnis Jesu zu seinen Jüngern bedeutet hat, deutlich macht. Und alle, die Verantwortung in Kirche oder Gemeinde haben, müssen diese Geschichte auch einmal aus dem Blickwinkel der religiösen Führer des jüdischen Volkes lesen und sich fragen, ob das nicht innerhalb unserer Kirchen sich ganz genauso wiederholen würde, wenn da einer an den Amtsträgern vorbei und ohne deren Zustimmung Tote auferweckt. Diese Version ist von mir mit Kommentaren versehen, die Sie...
Schlagwörter: Auferstehung - Christus - Gott - Heiliger Geist - Himmelfahrt - Jesus - Jünger - Leiden - Sterben - Vater 
Die Auferweckung des Lazarus
Die Reaktionen
Jesu Zeichen, ein Problem für die religiösen Führer
Erneuter Besuch Jesu in Bethanien
Judas Iskarioth bietet den religiösen Führern den Verrat Jesu an
Triumphaler Einzug Jesu in Jerusalem
Die Reinigung des Tempels
Matthäus, Markus und Lukas berichten ausführlich über die Tage bis zum großen Abendmahl
Matthäus über den Streit mit den religiösen Führern
Markus über den Streit mit den religiösen Führern
Lukas über den Streit mit den religiösen Führern
Matthäus berichtet nicht über Jesu Lob der armen Witwe
Markus über Jesu Lob der armen Witwe
Lukas über Jesu Lob der armen Witwe
Matthäus berichtet über die Jüngerschulung Jesu am Ölberg
Markus berichtet über die Jüngerschulung Jesu
Lukas berichtet über die Jüngerschulung Jesu
Die Berichte über das große Abendmahl
Matthäus berichtet vom Passahmahl.
Markus berichtet vom Passahmahl.
Lukas berichtet vom Passahmahl.
Johannes berichtet über die Fußwaschung beim Abendessen
Nach dem Mahl ...
Nach dem Mahl - Matthäus, Markus und Lukas berichtet über Streit, Hochmut und vermeintliche Kampfbereitschaft
Nach dem Mahl - Johannes berichtet über die Gespräche Jesu in der Nacht, da er verraten wurde.
Das Gespräch am Tisch nach dem Essen
Das Gespräch auf dem Weg nach Gethsemane
Das hohepriesterliche Gebet Jesu auf dem Weg nach Gethsemane
Im Garten Gethsemane
Jesus wird festgenommen
Der Prozess gegen Jesus vor dem Hohen Ratund Petrus leugnet, Jesus zu kennen
Der Prozess vor dem Hohen Rat
Die Verleugnung
Judas Iskarioth
Jesu Prozess vor Pilatus
Der Gang zum Kreuz
Gekreuzigt
Grablegung
Auferstehung

Passion Jesu
Texte und Überschriften für eine Zusammenschau der Leidensgeschichte Jesu
Das Leiden des wahren Menschen und wahren Gottes
Zusammenfassung: Jesu Leidensgeschichte und seine Auferstehung wird von vier Zeugen dokumentiert. Der vierte, Johannes, schreibt sein Zeugnis, als die meisten Beteiligten schon tot sind. Deshalb muss er nicht mehr so viel Rücksicht nehmen auf die strafrechtlichen Verantwortlichkeiten. So kann er z.B. Nikodemus und alles, was dieser ihm aus dem Hohen Rat verraten hat, ohne Scheu erwähnen. Es ist eindrucksvoll, diese Texte einmal in der Zusammenschau zu lesen, weil dies die geistliche Dichte des Geschehens, die Tiefe, die es für das Verhältnis Jesu zu seinen Jüngern bedeutet hat, deutlich macht. Und alle, die Verantwortung in Kirche oder Gemeinde haben, müssen diese Geschichte auch einmal aus dem Blickwinkel der religiösen Führer des jüdischen Volkes lesen und sich fragen, ob das nicht innerhalb unserer Kirchen sich ganz genauso wiederholen würde, wenn da einer an den Amtsträgern vorbei und ohne deren Zustimmung Tote auferweckt. Hier können Sie den Text fortlaufend lesen. In dieser Darstellung...
Schlagwörter: Auferstehung - Christus - Gott - Heiliger Geist - Himmelfahrt - Jesus - Jünger - Leiden - Sterben - Vater 
Die Auferweckung des Lazarus
Die Reaktionen - Die religiösen Führer sehen sich zum Handeln gezwungen
Erneuter Besuch Jesu in Bethanien
Triumphaler Einzug Jesu in Jerusalem
Die Reinigung des Tempels
Die Tage bis zum großen Abendmahl
Streit mit den religiösen Führern
Jesus predigt im Tempel für das Volk
Jüngerschulung Jesu am Ölberg
Jesu Leidensankündigung angesichts der Pläne der Hohenpriester und des Judas Iskarioth
Das große Abendmahl
Nach dem Mahl
Das Gespräch am Tisch nach dem Essen
Streit, Hochmut und vermeintliche Kampfbereitschaft der Jünger
Das Gespräch auf dem Weg nach Gethsemane
Das hohepriesterliche Gebet Jesu auf dem Weg nach Gethsemane
Im Garten Gethsemane
Jesus wird festgenommen
Der Prozess gegen Jesus vor dem Hohen Ratund Petrus leugnet, Jesus zu kennen
Jesu Prozess vor Pilatus
Der Gang zum Kreuz
Gekreuzigt
Grablegung
Auferstehung

Passion Jesu
Texte und Bibelstellen für eine Zusammenschau der Leidensgeschichte Jesu
Das Leiden des wahren Menschen und wahren Gottes
Zusammenfassung: Jesu Leidensgeschichte und seine Auferstehung wird von vier Zeugen dokumentiert. Der vierte, Johannes, schreibt sein Zeugnis, als die meisten Beteiligten schon tot sind. Deshalb muss er nicht mehr so viel Rücksicht nehmen auf die strafrechtlichen Verantwortlichkeiten. So kann er z.B. Nikodemus und alles, was dieser ihm aus dem Hohen Rat verraten hat, ohne Scheu erwähnen. Es ist eindrucksvoll, diese Texte einmal in der Zusammenschau zu lesen, weil dies die geistliche Dichte des Geschehens, die Tiefe, die es für das Verhältnis Jesu zu seinen Jüngern bedeutet hat, deutlich macht. Und alle, die Verantwortung in Kirche oder Gemeinde haben, müssen diese Geschichte auch einmal aus dem Blickwinkel der religiösen Führer des jüdischen Volkes lesen und sich fragen, ob das nicht innerhalb unserer Kirchen sich ganz genauso wiederholen würde, wenn da einer an den Amtsträgern vorbei und ohne deren Zustimmung Tote auferweckt. Hier können Sie den Text fortlaufend lesen. In dieser Darstellung...
Schlagwörter: Auferstehung - Christus - Gott - Heiliger Geist - Himmelfahrt - Jesus - Jünger - Leiden - Sterben - Vater 
Die Auferweckung des Lazarus
Die Reaktionen - Die religiösen Führer sehen sich zum Handeln gezwungen
Erneuter Besuch Jesu in Bethanien
Triumphaler Einzug Jesu in Jerusalem
Die Reinigung des Tempels
Die Tage bis zum großen Abendmahl
Streit mit den religiösen Führern
Jesus predigt im Tempel für das Volk
Jüngerschulung Jesu am Ölberg
Jesu Leidensankündigung angesichts der Pläne der Hohenpriester und des Judas Iskarioth
Das große Abendmahl
Nach dem Mahl
Das Gespräch am Tisch nach dem Essen
Streit, Hochmut und vermeintliche Kampfbereitschaft der Jünger
Das Gespräch auf dem Weg nach Gethsemane
Das hohepriesterliche Gebet Jesu auf dem Weg nach Gethsemane
Im Garten Gethsemane
Jesus wird festgenommen
Der Prozess gegen Jesus vor dem Hohen Ratund Petrus leugnet, Jesus zu kennen
Jesu Prozess vor Pilatus
Der Gang zum Kreuz
Gekreuzigt
Grablegung
Auferstehung

Passion Jesu
Texte zum fortlaufenden Lesen für eine Zusammenschau der Leidensgeschichte Jesu
Das Leiden des wahren Menschen und wahren Gottes
Zusammenfassung: Jesu Leidensgeschichte und seine Auferstehung wird von vier Zeugen dokumentiert. Der vierte, Johannes, schreibt sein Zeugnis, als die meisten Beteiligten schon tot sind. Deshalb muss er nicht mehr so viel Rücksicht nehmen auf die strafrechtlichen Verantwortlichkeiten. So kann er z.B. Nikodemus und alles, was dieser ihm aus dem Hohen Rat verraten hat, ohne Scheu erwähnen. Es ist eindrucksvoll, diese Texte einmal in der Zusammenschau zu lesen, weil dies die geistliche Dichte des Geschehens, die Tiefe, die es für das Verhältnis Jesu zu seinen Jüngern bedeutet hat, deutlich macht. Und alle, die Verantwortung in Kirche oder Gemeinde haben, müssen diese Geschichte auch einmal aus dem Blickwinkel der religiösen Führer des jüdischen Volkes lesen und sich fragen, ob das nicht innerhalb unserer Kirchen sich ganz genauso wiederholen würde, wenn da einer an den Amtsträgern vorbei und ohne deren Zustimmung Tote auferweckt. Hier ist der Text geglättet worden. Teilweise ist er zusammengefügt...
Schlagwörter: Auferstehung - Christus - Gott - Heiliger Geist - Himmelfahrt - Jesus - Jünger - Leiden - Sterben - Vater 
Die Auferweckung des Lazarus
Die Reaktionen - Die religiösen Führer sehen sich zum Handeln gezwungen
Erneuter Besuch Jesu in Bethanien
Triumphaler Einzug Jesu in Jerusalem
Die Reinigung des Tempels
Die Tage bis zum großen Abendmahl
Streit mit den religiösen Führern
Jesus predigt im Tempel für das Volk
Jüngerschulung Jesu am Ölberg
Jesu Leidensankündigung angesichts der Pläne der Hohenpriester und des Judas Iskarioth
Das große Abendmahl
Nach dem Mahl
Streit, Hochmut und vermeintliche Kampfbereitschaft der Jünger
Das Gespräch auf dem Weg nach Gethsemane
Das hohepriesterliche Gebet Jesu auf dem Weg nach Gethsemane
Im Garten Gethsemane
Jesus wird festgenommen
Der Prozess gegen Jesus vor dem Hohen Ratund Petrus leugnet, Jesus zu kennen
Jesu Prozess vor Pilatus
Der Gang zum Kreuz
Gekreuzigt
Grablegung
Auferstehung

Bibelarbeit
Die Passion Jesu im Alten Testament - Diese Seite ist noch nicht fertig
Teil 1: Die fünf Bücher Mose
Zusammenfassung: In dieser Bibelarbeit sollen Stellen gesammelt werden, in der die Propheten auf Jesus hingewiesen haben und das Leiden Jesu sehr plastisch beschrieben haben. Der Apostel Petrus war nicht nur der erste der Jünger, der Jesus als den Christus bekannt. Er hat auch in einem gewaltigen Lobpreis Gottes des Vaters sehr plastisch beschrieben, was die alten Propheten bewegte, als sie von Jesus weissagten, dem Sohn Gottes, den sie nicht im Fleisch gesehen haben: Gelobt sei der Gott und Vater unsres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten, zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das im Himmel aufbehalten wird für euch, die ihr in Gottes Macht durch den Glauben bewahrt werdet zu dem Heil, das bereit ist, geoffenbart zu werden in der letzten Zeit; in welcher ihr frohlocken werdet, die ihr jetzt ein wenig, wo es sein muß, traurig seid in...
Schlagwörter: Altes Testament - Auferstehung - Gott - Gründonnerstag - Jesus - Kampf - Karfreitag - Kreuzigung - Ostern - Prophet - Prophetie - Sieg - Sünde - Treue - Vater 
Jesus spricht seine Mutter mit Frau/Weib an
Jesu Vorwurf des Prohetenmordes
Jesus wirft seinen Landsleuten sittlichen Verfall vor
Gotteserscheinungen im Alten Testament
Gottes unbegrenzte Macht
Das Eselsfüllen
Gott offenbart seinen Namen vor Mose
Das Passah-Fest
Kein Knochen zerbrochen
Heiligung
Die Wolke
Die Einsetzungsworte
Stellvertretendes Leiden
Salz
Das größte Gebot
Der Ort, den Gott für seinen Namen erwählt hat
Die Verwerfung des Tempels
Jesus warnt vor Menschen, die sich als Christus ausgeben
Der ans Kreuz Gehängte ist verflucht
Jesus wird am Ende der Zeiten Juden wie Christen sammeln
Jesus trauert darüber, dass Jerusalem seine Liebe nicht erwidert
Der Tag der Rache

Menschen der Bibel
Pragmatismus und das Reich Gottes
Der Hohepriester Joseph Kaiphas
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzeitig mit Pilatus. In dieser Darstellung soll dem Aufeinandertreffen dieser beiden Männer, des pragmatischen Sadduzäers Kaiphas und des Messias Jesus Christus nachgegangen werden. Dabei soll der Blick aber auf uns, auf unseren Verantwortungsbereich gerichtet sein und die Frage gestellt werden, wo wir in der weiten Bandbreite zwischen den Jüngern Jesu und den Mitgliedern des Hohen Rates unseren Ort haben, wenn...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Hoher Rat - Jesus - Judas Iskarioth - Lukas - Matthäus - Simon Petrus - Sohn - Trinität - Vater 
1.1 Herkunft Kaiphas
1.2 Kaiphas im Neuen Testament
1.3 Der Prozess gegen Jesus im Hohen Rat
1.4 Der Prozess gegen Jesus - Nicht nur ein jüdisches Problem
1.6 Spielball der Mächtigen - Judas Iskarioth
1.7 Fazit zum Prozess gegen Jesus im Hohen Rat

Menschen der Bibel
Wie behalte ich die Lage im Griff
Der Hohepriester Joseph Kaiphas und die Auferstehung
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzeitig mit Pilatus. Nach Ostern tritt Kaiphas nicht mehr direkt in Erscheinung. Trotzdem geben uns einige Hinweise des Neuen Testamentes Einblick, wie er unter Druck stand, seine einmal getroffene Entscheidung nun durchzuhalten. Er ist damit ein Prototyp für alle, die ihre theologischen Vorbehalte oder ihre konfessionellen Festlegung höher anordnen als das Handeln Gottes. Damit ist er zugleich eine Warnung für...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
2.1 Der Hohepriester Kaiphas begegnet dem Messias
2.2 Die Arroganz der Wissenden
2.3 Die Erleichterung nach der Kreuzigung
2.4 Die Angst vor der Auferstehung - Oder: Alte Lügen erfordern neue Lügen
2.5 Ostern ist der Höhepunkt göttlichen Handelns

Menschen der Bibel
Die Himmelfahrt Jesu
Manches bekommt ein Hoher Rat einfach nicht mit
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. Nach Ostern tritt Kaiphas nicht mehr direkt in Erscheinung. Wir gehen den Auswirkungen nach, die die Politik Kaiphas auf die Theologie der Synagoge hatte. Auch dabei geht es uns darum zu zeigen, in welcher Verantwortung religiöse Führer stehen und wie sie für Generationen Menschen für das Handeln Gottes blind machen können. Dies ist nicht ein jüdisches Problem, sondern es gilt für jeden, der...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
3.1 Der Hohe Rat organisiert - Gott handelt
3.2 Unbemerkt vom Hohen Rat - Der auferstandene Herr, Jesus Christus, erscheint den wirklich wichtigen Menschen
3.3 Jesus Christus sucht den Glauben

Menschen der Bibel
Pfingsten - Die Ausgießung des Heiligen Geistes
Der Geist Gottes wirkt, ohne den Hohen Rat zu fragen
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. Nach Ostern tritt Kaiphas nicht mehr direkt in Erscheinung. Wir gehen den Auswirkungen nach, die die Politik Kaiphas auf die Theologie der Synagoge hatte. Auch dabei geht es uns darum zu zeigen, in welcher Verantwortung religiöse Führer stehen und wie sie für Generationen Menschen für das Handeln Gottes blind machen können. Dies ist nicht ein jüdisches Problem, sondern es gilt für jeden, der...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
4.1 Der Hohe Rat ist schwer beschäftigt - Das Pfingstfest in Jerusalem
4.2 Ein Fischer aus Galiläa predigt im Tempel in Jerusalem - Und Tausende hören zu
4.3 Was ist zu tun?

Menschen der Bibel
Jetzt muss sich der Hohepriester auch noch mit ungelehrten Leuten und Laien herumschlagen
Der Hohepriester Joseph Kaiphas und die werdende Gemeinde
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. Zu Pfingsten ist Kaiphas völlig im Feiertagsstress und kann sich nicht um einzelne Vorkommnisse im Tempel kümmern. Handeln Gottes kann nur dort stattfinden, wo der Rechtgläubige ist. Aber da sind wieder diese schrecklichen Krankenheilungen. Wehret den Anfängen ...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
5.1 Der Hohe Rat übergeht das Pfingstereignis in Jerusalem schweigend - Aber es kommt noch schlimmer
5.2 Heilung ohne Erlaubnis des Hohen Rates - Und dann auch noch dies Gerede von der Auferstehung
5.3 Das Verhalten des Petrus ist unerträglich - Aber nur für den Hohen Rat
5.4 Schon wieder ein Prozess
5.5 Der Beschluss der Glaubensväter - Aber Petrus und Johannes sind nicht beeindruckt
5.6 Die kraftvolle Reaktion der Gemeinde
5.7 Gott zieht weiter

Menschen der Bibel
Krankenheilungen sind kein Argument - Politik gegen die Jünger Jesu
Die Folgen des Hohepriesters Joseph Kaiphas für die Politik
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. Der Hohepriester Kaiphas war nicht für die konkrete Ausgestaltung der Politik zuständig. Im Gegenteil, er musste hier sehr vorsichtig sein, denn die Vergangenheit hatte gezeigt, dass der Hohepriester sehr schnell abgesetzt wurde, wenn er den Römern oder dem herodianischen Königshaus nicht mehr genehm war. Andererseits war er aber als Repräsentant des religiösen Judentums ein Machtfaktor, der...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
Erneute Wunder und die Reaktion der Staatsmacht
6.2 Rechtgläubigkeit - Irrtum ausgeschlossen oder Können wir Gott auf unser Bibelverständnis festlegen?
6.3 Konnte der Hohe Rat das eigentlich wissen? - Täter oder Opfer?
6.4 Gruppendynamik im Hohen Rat oder Man muss zu seinen Entscheidungen stehen(?)
6.5 Im Hohen Rat gab es mehr Weisheit als gedacht - Das weise Rat Gamaliels
6.6 Umkehr - Wie schwer fällt es gestandenen Männern

Menschen der Bibel
Die Gewalt eskaliert
Gewalt statt gesetzeskonformer Prozesse - Und Gottes Geist führt die Gemeinde weiter
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. Stephanus - Paulus
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
7.1 Stephanus wird Diakon in der wachsenden Gemeinde
7.2 Die Predigt des Stephanus - Keine Verteidigungsrede sondern Klartext
7.3 Die Reaktion - Dem Hohen Rat entgleitet der Prozess
7.4 Jesus steht und ist bereit, Stephanus zu entgegen zu gehen
7.5 Warum lässt Gott das zu

Menschen der Bibel
Die Bekämpfung des Messias Jesus verselbständigt sich zu einer systematischen Verfolgung
Der Gamaliel-Schüler Saulus greift ein, Jesus Christus aber auch
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. Nach Ostern tritt Kaiphas nicht mehr direkt in Erscheinung. Wir gehen den Auswirkungen nach, die die Politik Kaiphas auf die Theologie der Synagoge hatte. Auch dabei geht es uns darum zu zeigen, in welcher Verantwortung religiöse Führer stehen und wie sie für Generationen Menschen für das Handeln Gottes blind machen können. Dies ist nicht ein jüdisches Problem, sondern es gilt für jeden, der...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
8.1 Saulus greift ein - Das Eigentor der Vertreibung
8.2 Jesus greift ein - Saulus bekehrt sich

Menschen der Bibel
Die Staatsmacht greift ein
Wie ein römischer Playboy sich als frommer Jude profiliert
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. König Agrippa I. lässt den Jünger Jakobus, den Bruder des Johannes hinrichten und gewinnt dadurch den Beifall der Juden. Dies bestärkt ihn in seiner Politik gegenüber den Christen. Das Werk des Joseph Kaiphas lebt weiter, obwohl er zu dieser Zeit schon abgelöst und möglicherweise bereits tot ist.
Schlagwörter: Agrippa I. - Antonia - Archelaos - Aristobulos - Augustus - Berenike - Bibel - Claudius - Eusebius von Caesarea - Flaccus - Flavius Josephus - Gaius Caligula - Germanicus - Gott - Heiliger Geist - Herodes Antipas - Herodes der Große - Herodias - Hohen Rat - Hoher Rat - Jakobus, Sohn des Zebedäus - Jesus - Joseph Kaiphas - Kaiser Tiberius - Kostobaros - Kypros - Malthake - Mariamne - Paulus - Salome - Simon Petrus - Sohn - Stephanus - Tetrarch Philippus - Trinität - Vater 
9.1 Agrippa I - Herkunft
9.2 Agrippa I - Schulden über Schulden
9.3 König Agrippa I
9.4 König Agrippa I und die Christen
9.5 Gebetserhörung - und keiner will es glauben
9.6 Die wahre Stimme Gottes
9.7 ... und die Kirche wächst

Menschen der Bibel
Paulus zurück in Jerusalem
Zwischen Prophetie und Berufung
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Als Paulus nach Jerusalem zurückkehrt, ist Kaiphas schon lange nicht mehr im Amt, vermutlich ist er sogar schon gestorben. Aber der Konflikt zwischen denen, die Jesus als den Christus, den Messias, anerkennen und denen, die sich als Hüter des Glaubens der Väter verstehen und deshalb Jesus als Gotteslästerer verurteilen, ist immer schärfer geworden. Paulus geht mitten in diesen Konflikt hinein, obwohl der Prophet Agabus ihn warnt.
Schlagwörter: Agabus - Agrippa I. - Agrippa II. - Ananias - Apostel Johannes - Bibel - Claudius - Drusilla - Eusebius von Caesarea - Flavius Josephus - Fürst Azizus von Emesa - Gessius Florus - Gott - Hadrian - Heiliger Geist - Hoher Rat - Jakobus - Jesus - Joseph Kaiphas - Julia Berenike - Kaiser Konstantin der Große - Lucceius Albinus - Lukas - Marcus Antonius Felix - Nero - Paulus - Philippus - Porcius Festus - Simon Petrus - Sohn - Tacitus - Trinität - Vater - Ventidius Cumanus 
10.1 Paulus weiß, was auf ihn zukommt
10.2 Der zeitlich Rahmen
10.3 Prophetische Warnungen des Paulus auf seiner Reise nach Jerusalem
10.4 Paulus kommt in Jerusalem an
10.5 Paulus wird in Jerusalem erkannt
10.6 Paulus in römischer Gefangenschaft
10.7 Paulus predigt in Jerusalem
10.8 Paulus nutzt sein römisches Bürgerrecht
10.9 Paulus vor dem Hohen Rat
10.10 Die Zeit des Hohenpriesters Ananias
10.11 Der HERR kennt die Seinen
10.12 Paulus vor Felix
10.13 Seelsorge am Statthalter Felix
10.14 Paulus vor dem Statthalter Festus
10.15 Festus und Herodes Agrippa II
10.16 Paulus verteidigt sich vor Herodes Agrippa II
10.17 Paulus verlässt Judäa - Fazit

Menschen der Bibel
Der Kampf gegen das messianische Judentum
Jakobus, der Bruder des Herrn, stirbt als Märtyrer
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. Nach Ostern tritt Kaiphas nicht mehr direkt in Erscheinung. Wir gehen den Auswirkungen nach, die die Politik Kaiphas auf die Theologie der Synagoge hatte. Auch dabei geht es uns darum zu zeigen, in welcher Verantwortung religiöse Führer stehen und wie sie für Generationen Menschen für das Handeln Gottes blind machen können. Dies ist nicht ein jüdisches Problem, sondern es gilt für jeden, der...
Schlagwörter: Agrippa II. - Ananus ben Ananus - Bibel - Clemens von Alexandria - Eusebius von Caesarea - Flavius Josephus - Gott - Hegesippus - Heiliger Geist - Hoher Rat - Jakobus - Jesus - Lucceius Albinus - Nero - Porcius Festus - Sohn - Trinität - Vater 
11.1 Der Bericht des Flavius Josephus über den Tod des Jakobus, des Bruders des Herrn
11.2 Eusebius berichtet in seiner Kirchengeschichte ausführlicher über den Tod des Jakobus
11.3 Morden, wann immer sich eine Gelegenheit bietet

Menschen der Bibel
Der Fall Jerusalems aus der Sicht des Talmud
Gott steht zu Israel
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. Nach Ostern tritt Kaiphas nicht mehr direkt in Erscheinung. Wir gehen den Auswirkungen nach, die die Politik Kaiphas auf die Theologie der Synagoge hatte. Auch dabei geht es uns darum zu zeigen, in welcher Verantwortung religiöse Führer stehen und wie sie für Generationen Menschen für das Handeln Gottes blind machen können. Dies ist nicht ein jüdisches Problem, sondern es gilt für jeden, der...
Schlagwörter: Apostel Johannes - Bibel - Bileam - Flavius Josephus - Gott - Heiliger Geist - Jesus - Jochanan - Sohn - Titus - Trinität - Vater 
12.1 Die Sikarier
12.2 Der babylonische Talmud zu der Zerstörung Jerusalems
12.12 Einige Bemerkungen zum Bericht des babylonischen Talmuds zu der Zerstörung Jerusalems
12.3 Flavius Josephus zu den Eigentumsrechten nach der Zerstörung Jerusalems

Menschen der Bibel
Eine Theologie, um die Fehler der Väter zu rechtfertigen
Die Folgen des Hohepriesters Joseph Kaiphas für die rabbinische Theologie
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. Nach Ostern tritt Kaiphas nicht mehr direkt in Erscheinung. Wir gehen den Auswirkungen nach, die die Politik Kaiphas auf die Theologie der Synagoge hatte. Auch dabei geht es uns darum zu zeigen, in welcher Verantwortung religiöse Führer stehen und wie sie für Generationen Menschen für das Handeln Gottes blind machen können. Dies ist nicht ein jüdisches Problem, sondern es gilt für jeden, der...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
13.1 Kaiphas

Zeugen der Auferstehung Jesu
Er ist wahrhaftig auferstanden
Der wahre Hohepriester
Zusammenfassung: Die Berichte von der Auferstehung Jesu werden durch viele Zeugen belegt. Der Leichnam wurde nicht mehr gesehen, er war nicht mehr im Grab. Allerdings lebte er nach seiner Auferstehung nicht mehr mit seinen Jüngern zusammen, so wie vor der Kreuzigung. Er erschien ihnen aber bei vielen Gelegenheiten. In der Auferstehung offenbart sich die ganze Herrlichkeit Jesu. Die Auferstehung macht ihn einmalig in der Weltgeschichte und verweist uns mit Ernst auf die Tatsache, dass nur in Jesus das Heil ist.
Schlagwörter: Auferstehung - Christus - Gott - Heiliger Geist - Jesus - Jünger - Leiden - Sterben - Vater 
Jesus war von Anbeginn der Zeit
Jesus war treu
Jesus durchschreitet die Himmel
Die ersten Zeugen der Auferstehung Jesu - Frauen
Die männlichen Zeugen der Auferstehung
Der Bericht des Matthäus
Der Bericht des Lukas
Der Bericht des Lukas in der Apostelgeschichte
Der Bericht des Johannes
Paulus auf dem Areopag in Athen
Die Wolke der Zeugen

Menschen in der Bibel
Jakobus - der Bruder des Herrn
Gerechter Jude und gläubiger Christ, ein Mann kämpft um das Heil seines Volkes
Zusammenfassung: Jakobus ist der Bruder der HERRN. Mit seiner Familie hält er seinen älteren Bruder Jesus für durchgeknallt, als Jesus noch in Galiläa predigt. Er hält Abstand von Jesus. Und doch, irgendwann im Umfeld des Todes und der Auferstehung Jesu kommt er zum Glauben an Jesus. Jesus begegnet ihm nach seinem Tode, wie wir aus einer Bemerkung des Paulus wissen. Wir wissen aber nicht, was Jesus ihm aufgetragen hat. Er übernimmt Verantwortung in der Gemeinde des HERRN. Er wird Gemeindeleiter in Jerusalem. Er hält auch in schweren Zeiten zu dieser Gemeinde in dieser Stadt und er kämpft darum, dass sein Volk erkennt, dass es in Jesus dem Messias begegnet ist. Er betet täglich im Tempel für Jerusalem. Damit ist Jakobus ein Mann, der uns daran erinnert, dass Jesus Israel als sein erstes Ziel hatte. Und dieses Ziel hat Jesus bis auf den heutigen Tag. Aber es ist Jesus, der dieses Ziel erreichen wird. Unsere Aufgabe ist, darin ist Jakobus uns ein Vorbild, alles zu tun, damit Israel diesen...
Schlagwörter: Apostelkonzil - Bischof - Bruder des Herrn - Eusebius - Gemeindeleiter - Gesetz - Hegesippus - Jakobus - Jerusalem - Jesus - Josephus - Messias - Paulus - Petrus - messianische Juden 
Ziel dieses Textes
Die Familie des Jakobus
Jakobus begegnet dem Auferstandenen, seinem Bruder Jesus
Jakobus und die Gemeinde in Jerusalem - Das Apostelkonzil
Jakobus und die Gemeinde in Jerusalem - Paulus kehrt nach Jerusalem zurück
Jakobus Tod
Fazit

Menschen in der Bibel
Der Brief des Jakobus - des Bruders des Herrn - Diese Seite ist noch nicht fertig
Klare Worte eines pragmatischen Gemeindeleiters und messianischen Juden
Zusammenfassung: In diesem zweiten Teil über den Herrenbruder Jakobus soll der Brief des Jakobus unter dem folgenden Blickwinkel gelesen werden: Hier schreibt ein Mann, der Jesus Christus nach seiner Auferstehung begegnet ist und von ihm einen persönlichen Auftrag erhalten hat. Hier schreibt ein Mann, der seinem jüdischen Volk gegenüber verpflichtet ist und es dazu führen will, dass es Jesus Christus als die Erfüllung seiner messianischen Hoffnung annimmt, der es aber auf keinen Fall provozieren will, ein messianischer Jude. Hier schreibt jemand, der im Hause des Joseph gelernt hat, dass man klare Worte findet und nicht alles nach allen Seiten absichern muss. Hier schreibt ein Gemeindeleiter, der um die vielen kleinen Auseinandersetzungen in der Gemeinde weiß und den Blick auf die wesentlichen Grundlagen von Gemeindearbeit richten will. Nimmt man diesen Blickwinkel ein, so wird deutlich, wie lebendig und lebensnah dieser Brief ist, er ist keineswegs eine stroherne Epistel, wie Luther meint,...
Schlagwörter: Apostelkonzil - Bischof - Brief des Jakobus - Bruder des Herrn - Eusebius - Gemeindeleiter - Gesetz - Hegesippus - Jakobus - Jakobusbrief - Jerusalem - Jesus - Josephus - Messias - Paulus - Petrus - messianische Juden 
Ziel dieser Auslegung
Anrede der Leser

Festtage
Himmelfahrt 2019
... der die Himmel durchschritten hat
Zusammenfassung: Himmelfahrt ist ein eher zweifelhaftes Fest, denn es lokalisiert den Weg Jesu zum Vater auf einen einzigen Tag. Schon daran bestehen Zweifel. Und es baut eine Entfernung zu Jesus auf, die keinesfalls gerechtfertigt ist. Trotdem gibt es Grund zum feiern, weil Jesus uns nahe ist, weil er die Himmel durchschritten hat und seinen Platz zur Rechten des Vaters eingenommen hat und weil wir zu diesem Thron der Gnade hinzutreten dürfen, weil Jesus uns den Weg bereitet hat.
 

Festtage
Pfingsten 2019
... dafür sind wir alle Zeugen
Zusammenfassung: Jesus spricht in dreifacher Weise über den Heiligen Geist: Er erinnert uns an das, was Jesus uns gesagt hat. Er lehrt uns, uns recht zu verhalten. Er bereitet uns auf das zukünftige vor. Pfingsten wird dies in der Pfingstpredigt des Petrus deutlich, der mit dieser Predigt ein hervorragendes Beispiel liefert, wie der Heilige Geist Menschen verändert.
 

Bibelarbeit
Die Toten in Christus und das Gericht
Werden die Toten in Christus und die lebend Entrückten noch einem Gericht unterworfen werden
Zusammenfassung: Wie ergeht es den Toten in Christus, von denen Paulus in 1.Thessalonicher 4,16-17 *  schreibt: denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt, vom Himmel herniederfahren, und die Toten in Christus werden auferstehen zuerst. Darnach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und also werden wir bei dem Herrn sein allezeit. Paulus schreibt ja auch, dass eines jeden Menschen Werk im Feuer geprüft wird: so wird eines jeden Werk offenbar werden; der Tag wird es klar machen, weil es durchs Feuer offenbar wird. Und welcher Art eines jeden Werk ist, wird das Feuer erproben. (1.Korinther 3,13 ⇓ * ) Jesus Christus spricht ja davon, dass wir Rechenschaft ablegen müssen von jedem nichtsnutzigen Wort, das wir reden: Ich sage euch aber, daß die Menschen am Tage des Gerichts Rechenschaft geben müssen...
Schlagwörter: Alles ist möglich dem, der glaubt! - Ananias und Sapphira - Apostel Johannes - Archelaos - Augustus - Bibel - Bleiben bei Jesus - Flavius Josephus - Gemeinde - Gemeinde Jesu - Gericht Gottes - Gott - Heiliger Geist - Herodes der Große - Jesus - Lukas - Matthäus - Paulus - Pontius Pilatus - Reichtum - Simon Petrus - Sohn - Trinität - Vater - Zachäus - kanaanäische Frau 
Wer kann selig werden
Der Reichtum und die Seligkeit
Die anvertrauten Pfunde
Die anvertrauten Pfunde - in den Worten des Paulus
Und wie ist es mit den Gleichnissen von den Talenten?
Die Gemeinde Jesu Christi
Die Einladung Gottes des Vaters durch Jesus Christus
Angst und Schrecken und Zuversicht - Hebräer 6
Gott will, dass alle Menschen gerettet werden
Fazit




↑ Inhalt





Thema: «Auswertungen der Konkordanz»

Inhalt der Gruppe «Auswertungen der Konkordanz»

Suchläufe zu verschiedenen Begriffen der Bibel

Wo wird ein Wort genutzt, wie häufig tritt es auf

In dieser Gruppe finden sich Grundlagen für eine Bibelarbeit. Die Begriffe werden mit Hilfe der Wortfeldkonkordanz gesucht. Eine Statistik ihrer Häufigkeit wird erstellt und die Bibelstellen werden aufgelistet. In einigen Fällen werden die Bibelstellen auch kommentiert, dies ist aber nicht das Ziel dieser Ausarbeitungen. Im allgemeinen werden die Kommentare nur Teilaspekte betreffen, das Thema also nicht erschöpfend behandeln, sondern zu weiteren Überlegungen anregen.

Schlagwörter:
A und O - Ahab - Aiohn - Altes Testament - Bibel - Christus - Chronos - Daniel - David - Demut - Demütigen der Seele - Elia - Erlaubnis - Erster und Letzter - Esra - Ewigkeit - Exestin - Exoysia - Fasten - Fremdling - Frieden - Fürbitte - Gelübde - Gericht - Gesalbter - Gesetz - Gott - Heilsgewissheit - Herr - Isebel - Israel - Jeremia - Jerobeam - Jesaja - Jesus - Jesus Christus - Joel - Jona - Kairos - Konkordanz - Liebe - Messias - Mose - Nabot - Neues Testament - Prophet - Rechtes Fasten - Sacharja - Samuel - Saul - Scham - Suchlauf - Trauer - Versöhnung - Versöhnungsfest - Vollmacht - Wahrsager - Widerwille gegen Gottes Gebot - Zeit - ewig - ewige Pein - ewiges Feuer - ewiges Leben - groß - stark - wahrer Gott - wahrer Mensch - wahrsagen


Zusammenstellung von Bibelstellen
Mein Herr und mein Gott
Bibelstellen, in denen Jesus direkt oder indirekt als Gott bezeichnet wird
Zusammenfassung: In dieser Ausarbeitung soll gezeigt werden, dass die Bibel Jesus auch als Gott bezeichnet. Dabei wird deutlich, dass Johannes, Paulus und Petrus als Zeugen angeführt werden können, ebenso der Hebräerbrief. Die Diskussionen, die an einzelnen Bibelstellen möglich sind, ob die Verfasser wirklich ausdrücken wollten, dass Jesus wahrer Gott ist, wirken sehr gekünstelt, da andere Stellen ein sehr klares Bild geben und damit im Gesamtzusammenhang ein klares Zeugnis des Neuen Testamentes vorliegt, dass Jesus Christus, der Gottessohn und Menschensohn, wahrer Mensch und wahrer Gott ist.
Schlagwörter: Bibel - Kairos - Neues Testament - Zeit 
Das Ziel
Die Textstellen

Suchlauf zur Auslegung
Alle Bibelverse zum Suchlauf «[in]%christ» werden angegeben.
Suchlauf: [in]%christ
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «[in]%christ» werden alle Bibelverse angegeben, die diesem Kriterium genügen. Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz. Die Texte machen deutlich, dass wir unseren Blickwinkel verändern müssen. Die Menschen, die Christus angenommen haben, sind «IN CHRISTUS». Sie haben einen Besitz, den ihnen niemand nehmen kann, sie haben Wohnung genommen in Christus. Sie sind Teil seines Leibes, Teil seines Sterbens und Teil seiner Auferstehung. Bei aller Unvollkommenheit unseres Glaubens und Hoffens und Liebens müssen wir uns dies immer wieder deutlich machen: Wir sind IN CHRISTUS, nicht irgendwann einmal, nicht in ferner Zukunft, in einem anderen Äon, wir sind jetzt und hier in Christus. Und damit hat der Verkläger, der Satan, der uns immer wieder deutlich machen will, wie wertlos und unbedeutend wir sind, kein Anrecht auf uns und wir dürfen seine Anklagen zurückweisen. IN CHRISTUS bin ich vollkommen. IN CHRISTUS ist...
Schlagwörter: Konkordanz - Suchlauf 
Überblick zum Suchlauf «[in]%christ»
Die Wortfelder des Suchlaufs «[in]%christ»
Vorkommensstatistik: zum Suchlauf «[in]%christ»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen: ... 54
Die Versliste zum Suchlauf «[in]%christ»

Suchlauf zu den Wörtern «Gott» und «Jesus»
Alle Bibelverse, in denen die Wörter «Gott» und «Jesus» gleichzeitig vorkommen
Suchlauf: jesus gott
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «jesus gott» werden alle Bibelverse angegeben, in denen die Wörter «Gott» und «Jesus» gleichzeitig vorkommen. Parallel dazu werden auch die Bibelstellen aufgesucht, in denen nur das Wort «Jesus», nicht aber das Wort vorkommen «Gott» (Das Wort «Jesus» ohne das Wort «Gott»). Außerdem werden auch die Bibelverse untersucht, in denen nur das Wort «Gott», nicht aber das Wort «Jesus» vorkommen (Das Wort «Gott» ohne das Wort «Jesus»). Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Gott - Jesus - Konkordanz - Suchlauf 
Die Wortfelder des Suchlaufs «jesus gott»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen: ... 40

Suchlauf zu den Wörtern «Gott» und «Jesus»
Alle Bibelverse, in denen das Wort «Jesus», nicht aber das Wort «Gott» vorkommen
Suchlauf: jesus-gott
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «jesus-gott» werden alle Bibelverse angegeben, in denen das Wort «Jesus», nicht aber das Wort «Gott» vorkommen. Parallel dazu werden auch die Bibelstellen aufgesucht, in denen die Wörter «Gott» und «Jesus» gleichzeitig vorkommen (Das Wort «Gott» und das Wort «Jesus» gleichzeitig). Außerdem werden auch die Bibelverse untersucht, in denen nur das Wort «Gott», nicht aber das Wort «Jesus» vorkommen (Das Wort «Gott» ohne das Wort «Jesus»). Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Konkordanz - Suchlauf 
Die Wortfelder des Suchlaufs «jesus-gott»
Vorkommensstatistik: zum Suchlauf «jesus-gott»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen: ... 40
Die Versliste zum Suchlauf «jesus-gott»

Suchlauf zu den Wörtern «Gott» und «Jesus»
Alle Bibelverse, in denen das Wort «Gott», nicht aber das Wort «Jesus» vorkommen
Suchlauf: gott-jesus
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «gott-jesus» werden alle Bibelverse angegeben, in denen das Wort «Gott», nicht aber das Wort «Jesus» vorkommen. Parallel dazu werden auch die Bibelstellen aufgesucht, in denen die Wörter «Gott» und «Jesus» gleichzeitig vorkommen (Das Wort «Gott» und das Wort «Jesus» gleichzeitig). Außerdem werden auch die Bibelverse untersucht, in denen nur das Wort «Jesus», nicht aber das Wort «Gott» vorkommen (Das Wort «Jesus» ohne das Wort «Gott»). Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Konkordanz - Suchlauf 
Die Wortfelder des Suchlaufs «gott-jesus»
Vorkommensstatistik: zum Suchlauf «gott-jesus»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen: ... 2
Die Versliste zum Suchlauf «gott-jesus»

Suchlauf zur Auslegung
Suchlauf: knecht%gottes
Alle Bibelstellen zum Suchlauf knecht%gottes werden angegeben.
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «knecht%gottes» werden alle Bibelstellen angegeben, die diesem Kriterium genügen. Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Konkordanz - Suchlauf 
Die Wortfelder des Suchlaufs «knecht%gottes»
Vorkommensstatistik: zum Suchlauf «knecht%gottes»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen: ... 58
Die Versliste zum Suchlauf «knecht%gottes»

Suchlauf zur Auslegung
Suchlauf: jakobus
Alle Bibelstellen zum Suchlauf jakobuswerden angegeben.
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «jakobus» werden alle Bibelstellen angegeben, die diesem Kriterium genügen. Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Konkordanz - Suchlauf 
Die Wortfelder des Suchlaufs «jakobus»
Vorkommensstatistik: zum Suchlauf «jakobus»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen: ... 58
Die Versliste zum Suchlauf «jakobus»

Auswertung der Konkordanz
Das Wort „Gott“ in der Bibel
Das zentrale Thema der Bibel
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen das Wort „Gott“ vorkommt. Dieses Wort ist das zentrale Thema der Bibel, es taucht in 12% der Bibelverse auf, 11% der Verse des Alten Testaments und 14% der Verse des Neuen Testaments. Johannes hat es mit 38% zu seinem tragenden Thema im 1. Johannesbrief gemacht. Im ersten Thessalonicherbrief, im ersten Petrusbrief, bei dem Propheten Jona, im Römerbrief und im fünften Buch Mose taucht es ebenfalls in über 30% der Verse auf. Nur bei Esther und im Hohenlied fehlt das Wort „Gott” ganz. Dabei ist das Wort HERR noch gar nicht berücksichtigt. 3762 Verse enthalten das Wort Gott, daher ist eine Analyse der Bibelstellen sehr komplex und mündet eigentlich in eine Analyse des biblischen Textes insgesamt. Trotzdem sind unten die Vorkommen aufgelistet.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Jesus Christus, Gott und Herr
Über 31% der Bibelverse enthalten mindestens eins dieser Wörter
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen das Wort Jesus oder das Wort Christus oder das Wort Herr oder Gott vorkommt. Nun es sind 31,6% aller Bibelverse, etwa gleich viel im Alten wie im Neuen Testament. Maleachi erwähnt eines dieser Wörter in 80% seiner Verse, Haggai und Jona in 63%, der zweite Thessalonicherbrief in 57% und der Philipperbrief in 56% seiner Verse. Die Propheten Zephanja, Amos und Sacharja, der Epheser- und der erste Thessalonicherbrief erreichen noch mehr als 50% ihrer Verse. Das fünfte Buch Mose liegt mit 48% nur knapp unterhalb dieser Marke. Nur im Buch Esther taucht zwar das Wort „Herr” einmal auf, aber nur in dem Sinne, dass der Mann Herr in seinem Hause sein soll. Mit 9838 Vorkommen umfasst es, noch stärker als das Wort „Gott” alleine, fast den gesamten Bibeltext.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Jesus Christus als zentrales Anliegen des Neuen Testamentes
Auftreten der Bezeichnungen JESUS oder CHRISTUS in der Bibel
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen die Wörter Jesus oder Christus vorkommen. Mit 30% dominiert Johannes die Evangelien, mit 9% hält sich Lukas unter den Evangelien am meisten zurück, ebenso die Apostelgeschichte mit 7%. Die Paulusbriefe variieren zwischen 12% und 32%, nur der Titusbrief liegt mit 9% noch niedriger. Der Jakobusbrief fällt aus diesem Bild mit 2% deutlich heraus, ebenfalls der Brief an die Hebräer mit 7% und die Offenbarung mit 3%. Allerdings wird in der Offenbarung Jesus häufig als das Lamm bezeichnet, das geschlachtet wird. 7% der Verse der Offenbarung enthalten das Wort Lamm. In den übrigen Büchern des Neuen Testamentes sind es unter 1%. Die Bezeichnungen Jesu in der Offenbarung sind so vielfältig, das sie einer eigenen Analyse bedürfen.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Jesus, der Christus
Das Ringen um Jesus als den Christus
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen die Wörter Jesus und Christus gemeinsam vorkommen. Dies sind nicht nur Vorkommen, in denen Jesus im Glauben als der Christus angesprochen wird. Es sind auch Vorkommen, in denen seine Sendung als Messias kritisch hinterfragt wird, etwa bei der Verurteilung durch Kaiphas. Da auch das Wort Jesus mit einbezogen wurde, fehlen alttestamentliche Vorkommen. Interessant ist, dass auch Lukas und der 3. Johannesbrief fehlen. In den Evangelien ist diese Amtsbezeichnung Jesu insgesamt mit weniger als 1% der Verse eher selten. Die Jünger erleben Jesus nicht als Amtsperson sondern als den wahren Menschen. In den Briefen taucht die Bezeichnung „Jesus Christus” häufiger auf, im Philipperbrief etwa mit 18%, im Hebräerbrief auffälligerweise aber nur mit weniger als 1%. In der Offenbarung begegnet uns Jesus als das Lamm, das geschlachtet ist, der Titel „Jesus Christus” erscheint mit 1,2% eher selten.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Der Christus ohne den Namen Jesus
Der wahre Gott Christus
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen das Wort Christus, nicht aber das Wort Jesus vorkommt. Dies ist insbesondere bei Lukas der Fall, der die Aussage „Christus“ für ausreichend hält und auf das Wort „Jesus Christus“ völlig verzichtet. Da die Suche über die deutsche Übersetzung erfolgte, ist das Wort Christus, das in der griechischen Übersetzung des Alten Testaments, der Spetuaginta, häufig vorkommt, nicht vertreten. Christus ohne die Nennung des Names Jesu finden wir bei Paulus im Kolosserbrief, im Epheser-, Philipper-, Galater- und zweiten Korintherbrief besonders häufig, ebenfalls im ersten Petrusbrief. Im Hebräerbrief immerhin mit 3% deutlich mehr als bei der Auswertung bezüglich „Jesus Christus”, aber immer noch deutlich weniger als etwa die 21% im Kolosserbrief. In der Offenbarung begegnet uns Jesus als das Lamm, das geschlachtet ist, der Titel „Christus” erscheint mit 0,2% sehr selten.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Jesus ohne Erwähnung des Titels Christus
Das wahre Mensch Jesus
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen das Wort Jesus, nicht aber das Wort Christus vorkommt. Dies ist die Art, wie Jesus in den Evangelien bezeichnet wird. Dort begegnet uns der wahre Mensch Jesus, der seinen Jüngern als Mensch begegnet und sie langsam und behutsam auf ihre Aufgabe vorbereitet, Apostel des Christus zu sein. Johannes, der dem Herrn Jesus immer sehr nahe war, benutzt diese Anrede Jesu in 27% seiner Verse, Matthäus in 15% und Markus in 13%. Lukas fällt mit 8% etwas ab, dies korrespondiert aber mit der Tatsache, dass er häufig nur von dem „Herrn” spricht, ohne den Namen Jesu zu verwenden. In den Briefen und der Offenbarung erscheint der Name Jesu ohne den Titel Christus eher selten, im ersten Thessalonicherbrief in 8% der Verse, sonst weniger als 5%. Dies gilt auch bereits für die Apostelgeschichte. Man sieht daraus, wie wirksam Jesu demütiger Dienst war. Er trat den Jüngern als wahrer Mensch gegenüber, so wie es die Evangelien zeigen. In der Rückschau...
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Das Wort Messias in der Bibel
Eigentlich der falsche Zugang zu מְשִׁיחַ oder Gesalbter
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen in der Schlachterübersetzung das Wort Messias vorkommt. Dies ist nur bei Johannes der Fall, der das Wort μεσσιας, die griechische Transliteration des hebräischen מְשִׁיחַ oder Gesalbter, verwendet. Daher ist, wenn man dem Wort Messias in der Bibel nachspüren will, ein Suchlauf "gesalbt" erforderlich, der auch in dieser Reihe verfügbar ist. Übrigens wird Gesalbter des HERRN in der Septuaginta mit χριστὸς κυρίου (christos kyrioy) wiedergegeben. Das Neue Testament schließt unmittelbar an diese Wortwahl an.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Bibeltexte zum Thema Salbung
Der Zugang zu dem Wort Messias oder מְשִׁיחַ oder Gesalbter in der Bibel
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von Salbung gesprochen wird. Dies ist mit 0,3% der Bibelverse eher selten. Die Bücher Samuels ragen da hervor. Die Tatsache, dass Saul ein Gesalbter des Herrn ist, war ein ständiges Thema für David, auch noch, nachdem er die Königswürde hatte. Das Opferbrot wird mit Öl gesalbt, die Priester werden gesalbt, ebenso der Altar. Saul und David wurden gesalbt. Gesalbter des Herrn war ihr Königstitel. In Psalm 23 lesen wir: „Du hast mein Haupt mit Öl gesalbt”. Jesus lässt sich von einer Sünderin salben und weist sie nicht zurück, im Gegenteil, er lobt sie. Schließlich ermahnt Jakobus die Kranken, die Ältesten der Gemeinde zu rufen, dass sie für den Kranken beten und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Im Neuen Testament spricht Johannes in seinem ersten Brief häufig davon (1,9% der Verse). Es folgt die Offenbarung und Jakobus, danach Markus und Lukas. In den anderen Büchern des NT liegt der Anteil unter 0,5%.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Der Gesalbte des Herrn
Der Zugang zu dem Wort Messias oder מְשִׁיחַ oder Gesalbter in der Bibel
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von dem Gesalbten gesprochen wird. Dies ist mit 0,3% der Bibelverse eher selten. Die Bücher Samuels ragen da hervor. Die Tatsache, dass Saul ein Gesalbter des Herrn ist, war ein ständiges Thema für David, auch noch, nachdem er die Königswürde hatte. Das Opferbrot wird mit Öl gesalbt, die Priester werden gesalbt, ebenso der Altar. Saul und David wurden gesalbt. Gesalbter des Herrn war ihr Königstitel. In Psalm 23 lesen wir: „Du hast mein Haupt mit Öl gesalbt”. Jesus lässt sich von einer Sünderin salben und weist sie nicht zurück, im Gegenteil, er lobt sie. Schließlich ermahnt Jakobus die Kranken, die Ältesten der Gemeinde zu rufen, dass sie für den Kranken beten und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von dem Gesalbten gesprochen wird. Dies ist mit 45 Vorkommen und damit 0,14% der Bibelverse sehr selten. Die Bücher Samuels ragen da hervor. Die Tatsache, dass Saul ein Gesalbter...
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Jesus, der Herr
Der Kyrios
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen das Wort Jesus und das Wort Herr vorkommt. Beachten Sie, dass in dieser Liste auch Wörter wie „verherrlicht” durch den Suchalgorithmus akzeptiert werden. Dieses verzerrt das Bild ein wenig. Paulus hat dieses Wort als zentrales Bekenntnis des geisterfüllten Christen bezeichnet: Darum tue ich euch kund, daß niemand, der im Geiste Gottes redet, sagt: «Verflucht sei Jesus!» es kann aber auch niemand sagen: «Herr Jesus!» als nur im heiligen Geist. (1.Korinther 12,3) Was schon im Zusammenhang mit Jesus Christus gesagt wurde, gilt auch hier, dass diese Zusammenstellung primär in den Lehrbüchern des Neuen Testamentes auftaucht. Bei Johannes finden wir sie eher beiläufig, wenn Jesus etwas tut an einem Menschen, der ihn mit „Herr” anspricht. Darüber hinaus ist für Johannes die Verherrlichung Jesu ein wichtiges Thema.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Jesus - Verherrlichung
Jesus verherrlicht den Vater und wird verherrlicht
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen das Wort Jesus und das Wort Verherrlichung vorkommt. Dies ist ein Auszug der Verse, die in der Liste „Jesus, Herr” vorkommen. In den Evangelien ist es der Apostel Johannes, der dieses anspricht. Neunmal finden wir die Wortkombination in der Bibel, sechsmal davon im Johannesevangelium.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Jesus und Herr
Jesus, angesprochen als der Herr
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen das Wort Jesus und das Wort Herr vorkommt. Beachten Sie, dass in dieser Liste nach Wörtern wie „verherrlicht” durch den Suchalgorithmus nicht gesucht wird. Damit liefert diese Suche alle Verse, in denen wirklich das Wort Herr (auch Herren oder Herrn) zusammen mit dem Wort Jesus (oder Jesu) vorkommt. Paulus hat dieses Wort als zentrales Bekenntnis des geisterfüllten Christen bezeichnet: Darum tue ich euch kund, daß niemand, der im Geiste Gottes redet, sagt: «Verflucht sei Jesus!» es kann aber auch niemand sagen: «Herr Jesus!» als nur im heiligen Geist. (1.Korinther 12,3) Was schon im Zusammenhang mit Jesus Christus gesagt wurde, gilt auch hier, dass diese Zusammenstellung primär in den Lehrbüchern auftaucht. Bei Johannes finden wir sie eher beiläufig, wenn Jesus etwas tut an einem Menschen, der ihn mit „Herr” anspricht. Darüber hinaus ist für Johannes die Verherrlichung Jesu ein wichtiges Thema, dies wird aber durch diese Suche...
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Unser Herr Jesus
Die Bezeichnung Jesu als Herr Jesus
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von dem „Herrn Jesus” gesprochen wird. In den Evangelien finden wir dies nur genau einmal und zwar bei Lukas, als er von dem auferstandenen Herrn spricht, dessen Leib nicht gefunden werden konnte. In der Apostelgeschichte taucht diese Formulierung bereits 17-mal auf, in den Paulusbriefen, insbesondere in den Briefen an die Thessalonicher sehr häufig (12% und 26% der Verse). Paulus hat dieses Wort als zentrales Bekenntnis des geisterfüllten Christen bezeichnet: Darum tue ich euch kund, daß niemand, der im Geiste Gottes redet, sagt: «Verflucht sei Jesus!» es kann aber auch niemand sagen: «Herr Jesus!» als nur im heiligen Geist. (1.Korinther 12,3). Es scheint die Formulierung gewesen zu sein, in der in der Urgemeinde über Jesus gesprochen wurde: κυριος ιησους - kyrios iehsoys - Herr Jesus.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Jesus Christus
Der Titel als Bestandteil des Namens
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von „Jesus Christus” die Rede ist und zwar so, dass diese beiden Wörter in dieser Reihenfolge direkt hintereinander vorkommen. Dies ist in den Evangelien sehr selten der Fall, im Lukasevangelium nie. Es setzt erst in der Apostelgeschichte ein, ist dort mit 1,3% der Verse aber auch noch recht selten. In den Lehrbüchern ist der Anteil deutlich höher. Wenn man einmal vom Jakobus und Hebräerbrief absieht, ist der Anteil der Verse mit der Formulierung „Jesus Christus” dort immer über 3%, bei Petrus und Johannes ebenso wie bei Paulus. Der Anteil steigt bei Paulus bis auf 21% im zweiten Brief an die Thessalonicher. In der Offenbarung ist diese Formulierung mit 1% wieder selten, dort ist vom Lamm Gottes die Rede (Siehe Wortfeld Lamm).
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Christus Jesus
Der Titel überstrahlt den Namen
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von „Christus Jesus” gesprochen wird. Diese Formulierung findet sich in den Evangelien nicht. Sie findet sich aber in der Apostelgeschichte in der Predigt des Petrus, die er nach der Heilung eines Lahmen in der Halle Salomos hielt. Ebenso in der Ansprache des Paulus an die Johannesjünger in Ephesus und in dem Bericht über das Verhör des Paulus durch Festus, damit über den gesamten Zeitrahmen der Apostelgeschichte und sowohl bei Petrus als auch bei Paulus. In den Briefen an die Galater, Epheser und Philipper und in den Pastoralbriefen wird häufiger die Bezeichnung „Christus Jesus” gewählt. In der Offenbarung erscheint sie nicht.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Jesus Christus und Christus Jesus
Briefanfänge des Paulus
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von „Jesus Christus” und gleichzeitig „Christus Jesus” die Rede ist. Dies tritt tatsächlich auf und zwar bei Paulus in den Einleitungen zu einigen seiner Briefe. Ansonsten ist es nicht zu finden.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Herr Jesus Christus
Die Bezeichnung Jesu als Herr und Christus
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von dem „Herrn Jesus Christus” gesprochen wird. In den Evangelien finden wir dies nicht. In der Apostelgeschichte taucht diese Formulierung bereits 5-mal auf, 12-mal wurde nur vom Herrn Jesus gesprochen. Im zweiten Brief des Paulus an die Thessalonicher wird 10-mal der volle Titel und nur zweimal der Titel „Herr Jesus” gewählt. Im ersten Brief des Paulus an die Thessalonicher ist dieses Verhältnis nicht ganz so eindeutig, 6-mal der volle Titel, 5-mal „Herrn Jesus”. Im Römerbrief lauten die Zahlen 10 - 1, im ersten Korintherbrief 12 - 3. Diese Beobachtungen scheinen zu erhärten, dass im allgemeinen Umgang von dem „Herrn Jesus” gesprochen wurde, in besonders feierlichen Momenten aber vom „Herrn Jesus Christus”.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Der Name Jesus ohne Titel
Jesus als Mensch
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von „Jesus” gesprochen wird, ohne dass „Herrn Jesus” oder „Jesus Christus” oder „Christus Jesus” oder gar „Herrn Jesus Christus” gesagt wird. Dies ist in 662 Versen der Bibel der Fall. Es findet sich mit 587 Vorkommen (88% von den 662 Vorkommen) in den Evangelien. Bezogen auf die Verse der Evangelien sind es bei Johannes 27%, bei Matthäus 15%, bei Markus 13% und bei Lukas 8%. Bereits in der Apostelgeschichte taucht diese Formulierung nur noch in 4% der Verse auf. In den Lehrbüchern geht der Anteil im Schnitt auf 1% zurück, in der Offenbarung auf 1,5%. Schaut man die Vorkommen in den Lehrbüchern im Einzelnen an, so fällt auf, dass es Verse sind, in denen der Mensch Jesus in seiner Berufung beschrieben wird, die also auch in sich klar machen, dass Jesus nicht nur der Mensch sondern der Sohn Gottes ist. Als Beispiel sei Römer 8,11 zitiert: Denn wenn du mit deinem Munde Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst,...
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Unser Herr - das Lamm Gottes
Siehe, das Lamm Gottes, welches die Sünde der Welt hinwegnimmt!
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von dem „Lamm” gesprochen wird. Hier dominieren zunächst das dritte und vierte Buch Mose mit ihren Vorschriften für verschiedene Opfergaben. In allen anderen Büchern taucht das Wort Lamm weniger als 10-mal auf. Nur im Buch der Offenbarung wird 27-mal in 7% der Verse vom Lamm gesprochen. Damit ist ausschließlich der auferstandene Jesus gemeint: Und ich sah, und siehe, in der Mitte des Thrones und der vier lebendigen Wesen und inmitten der Ältesten stand ein Lamm, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, ausgesandt über die ganze Erde. (Offenbarung 5,6). Johannes der Täufer spricht in seiner prophetischen Schau auf Jesus: Am folgenden Tage sieht Johannes Jesus auf sich zukommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, welches die Sünde der Welt hinwegnimmt! Er schließt damit an die alttestamentlichen Propheten an, die in dem kommenden Messias nicht nur den strahlenden Überwinder...
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Der Sohn Gottes
Als aber der Hauptmann, der ihm gegenüberstand, sah, daß er auf solche Weise verschied, sprach er: Wahrhaftig, dieser Mensch war Gottes Sohn!
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von dem „Sohn Gottes” gesprochen wird. Über Söhne Gottes lesen wir im ersten Buch Mose. Hier machen sich die Söhne Gottes an die schönen Töchter der Menschen heran. Dieser Vorgang ist von unserem philosophisch geprägten Gottesbild nur schwer zu erfassen und sollte deshalb nicht überinterpretiert werden. Auch in der Hiobgeschichte erfahren wir, dass die Söhne Gottes vor den HERRN traten und auch der Satan erschien. David singt in den Psalmen von den Gottessöhnen und fordert sie auf: Gebt dem HERRN Ehre und Macht! (29,1) Im Neuen Testament ist es zunächst der Engel, der Maria offenbart: Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das erzeugt wird, Sohn Gottes genannt werden. (Lukas 1,35) Ebenso weist Johannes der Täufer auf Jesus hin und bekennt: Und ich habe es gesehen und bezeuge, daß dieser der Sohn Gottes ist. Dann ist es der Satan, der Jesus mit...
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 

Auswertung der Konkordanz
Der Name Jesu in den Sendschreiben der Offenbarung
Der erhöhte HERR spricht zu seinen Gemeinden
Zusammenfassung: Die Namen Jesu in der Offenbarung zeigen den verherrlichten Gottessohn, der machtvoll Recht spricht und gleichzeitig das Lamm ist, das geschlachtet wurde und deshalb würdig ist, Macht und Gewalt zu nehmen: Würdig bist du, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu brechen; denn du bist geschlachtet worden und hast für Gott mit deinem Blut Menschen erkauft aus allen Stämmen und Zungen und Völkern und Nationen und hast sie für unsren Gott zu einem Königreich und zu Priestern gemacht, und sie werden herrschen auf Erden.
Schlagwörter: Christus - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 
Die Einleitung der Offenbarung (Kapitel 1)
Das Sendschreiben an die sieben Gemeinden
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Ephesus
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Smyrna
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Pergamon
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Thyatira
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Sardes
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Philadelphia
Das Sendschreiben an die Gemeinde in Laodicea
Zusammenschau - Namen Jesu in den Sendschreiben
Die Namen oder Bezeichnungen, mit denen Christus sich am Anfang der Sendschreiben den Gemeinden vorstellt.
Die Namen oder Bezeichnungen, mit denen Christus seinen globalen Herrschaftsanspruch unterstreicht.
Die Namen oder Bezeichnungen, mit denen Christus seinen Herrschaftsanspruch in den Gemeinden unterstreicht.
Die Namen oder Bezeichnungen, mit denen Christus sein Richteramt in den Gemeinden unterstreicht.
Die Namen oder Bezeichnungen, mit denen Christus seine Nähe zur Gemeinde unterstreicht.
Die Namen oder Bezeichnungen, die an das Leiden und die Auferstehung Jesu erinnern.
Die seelsorglichen Hinweise, die der erhöhte HERR der Gemeinde gibt.
Die prophetische Schau, die der erhöhte HERR seiner Gemeinde gibt.
Zusmmenfassung zu den Namen Jesu in den Sendschreiben.

Auswertung der Konkordanz
Die Namen „A und O“ und „Erster und Letzter“
Gottesname oder Name Jesu
Zusammenfassung: In der Offenbarung wird klar zwischen dem Reden Jesu und dem Reden Gottes, des Vaters, unterschieden. Gott der Vater spricht und stellt sich als „A und O“ vor (Offenbarung 1,8 ⇓ * ). Jesus offenbart sich Johannes: Und als ich Ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie tot. Und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte (Offenbarung 1,17 ⇓ * ) Geben sie sich denselben Namen und formulieren ihn nur etwas anders oder hat dieser Unterschied eine tiefere Bedeutung. Immerhin bezeichnet Jesus sich hier also nicht als A und O sondern als der Erste und der Letzte, die Vulgata übersetzt der Neueste (primus et novissimus). Untersucht man dies näher, so stellt man am Ende der Zeiten ( Offenbarung 21-22 *  ) eine deutliche sprachliche Zusammenführung in dem Vers Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. (Offenbarung 22,13 ⇓ * )...
Schlagwörter: A und O - Christus - Erster und Letzter - Gesalbter - Gott - Herr - Jesus - Jesus Christus - Messias - wahrer Gott - wahrer Mensch 
Bibelstellen zum Thema „Der Erste und der Letzte“
Bibelstellen zum Thema „Der Erste und der Letzte“, die sich auf Gott oder Jesus beziehen
Weitere Bibelstellen zum Verständnis
Deutung der Bibelstellen zum Thema „Der Erste und der Letzte“
„A und O“

Auswertung der Konkordanz
Der große Gott
Bibelverse mit den Wörtern „groß“ und „Gott“
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen das Wort „Gott” im Zusammenhang mit „groß” auftaucht? Im folgenden wird dazu ein Überblick aus der Konkordanz gegeben. Beide Wörter werden in der Schlachter-Übersetzung gesucht und dann auch in anderen Übersetzungen dargestellt. Dabei bedeutet ein gemeinsames Auftreten beider Wörter nicht unbedingt, dass von einem großen Gott die Rede ist, sondern viele Verse beschäftigen sich auch mit einzelnen Aspekten der Größe Gottes, andere verwenden das Wort „groß” im Hinblick auf das Volk. Deshalb wurden Verse, die einzelne Aspekte betrachten, gesondert ausgewiesen. Neben Texten, in denen die Größe Gottes ohne weiteren Bezug gepriesen wird, finden sich Texte, die eigentlich auf Christus bezogen sind, in denen Gott gerühmt wird, größer als Götter oder Menschen zu sein. Andere Texte rühmen seine große Liebe, Barmherzigkeit, Gnade und Treue oder seine Macht. Dann ist von der großen Kraft seines Herzens die Rede, davon, dass er große Wunder...
Schlagwörter: Gott - groß 
Wörter, die „groß“ oder „Groß“ enthalten:
Wörter, die „Gott“ oder „Gött“ oder „gott“ oder „gött“ enthalten:
Texte, bezogen auf Christus
Groß ohne weiteren Bezug
Gott, größer als Götter oder Menschen
Von großer Liebe
Von großer Barmherzigkeit
Von großer Gnade und Treue
Von großer Kraft seines Herzens
Ein großer Name
Von großer Macht
Gott tut große Taten und Wunder
Groß und schrecklich
Die vollständige Liste der Bibelstellen, gesucht in der Übersetzung von Schlachter

Auswertung der Konkordanz
Der starke Gott
Bibelverse mit den Wörtern „stark“ und „Gott“
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen das Wort „Gott” im Zusammenhang mit „stark” auftaucht? Im folgenden wird dazu ein Überblick aus der Konkordanz gegeben. Beide Wörter werden in der Schlachter-Übersetzung gesucht und dann auch in anderen Übersetzungen dargestellt. Dabei bedeutet ein gemeinsames Auftreten beider Wörter nicht unbedingt, dass von einem starken Gott die Rede ist, sondern viele Verse beschäftigen sich auch damit, dass Gott sein Volk oder Menschen stärkt. Dies müsste in einer gesonderten Bibelarbeit aufgefächert werden. 67 gemeinsame Vorkommen dieser Wörter kennt die Schlachter-Übersetzung, das sind 0,2% aller Bibelverse. 76% der Vorkommen finden wir im Alten Testament, 24% im Neuen Testament. Bezogen auf die Bibelverse der Bücher ist der Anteil mit 0,22% im Alten Testament und 0,20% im Neuen Testament fast gleich. Eine tiefere Auffächerung verbietet sich, da es sich in den einzelnen Büchern häufig nur um 1 oder 2 Vorkommen handelt. Die Psalmen mit...
Schlagwörter: Gott - stark 
Wörter, die „stark“ oder „Stark“ enthalten:
Wörter, die „Gott“ oder „Gött“ oder „gott“ oder „gött“ enthalten:
Wörter, die sich auf die Stärke Gottes oder Jesu beziehen:

Auswertung der Konkordanz
Frieden
Bibelverse mit den Wörtern, die sich auf „Frieden“ beziehen
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen das Wort „fried” auftaucht? Im folgenden wird dazu ein Überblick aus der Konkordanz gegeben. Die Wörter werden in der Schlachter-Übersetzung gesucht und dann auch in anderen Übersetzungen dargestellt. Dabei bedeutet ein gemeinsames Auftreten beider Wörter nicht unbedingt, dass von Frieden die Rede ist, sondern viele Verse beschäftigen sich auch damit, dass kein Friede herrscht. Es geht auch nicht nur um den Frieden Gottes, sondern teilweise auch um den Friedenswunsch bei der Begrüßung oder Verabschiedung oder auch um den Landfrieden. 299 Vorkommen dieser Wörter kennt die Schlachter-Übersetzung, etwa 1% aller Bibelverse. 67% der Vorkommen finden wir im Alten Testament, 33% im Neuen Testament. Bezogen auf die Bibelverse der Bücher ist der Anteil mit 0,85% im Alten Testament niedriger als im Neuen Testament mit 1,26%. Die prophetischen Bücher des Alten Testamentes erreichen ebenfalls 1,24% und die Lehrbücher des Neuen Testamentes...
Schlagwörter: Frieden - Gott 
Die Suchwörter
Die Vorkommenstatistik
Der Frieden Gottes
Den Frieden suchen
Der Friedenswunsch
Frieden haben
In Frieden auseinandergehen
In Frieden zurückkehren
In Frieden sterben
Landfrieden

Auswertung der Konkordanz
Das Wort »Prophet«
Bibelstellen zu »Prophet« in der Bibel
Zusammenfassung: Der Begriff Prophet wurde im Rahmen der Gruppe Prophet ausführlich dargestellt. Dieses wird durch den hier vorgelegten Suchlauf ergänzt. Er gibt auch einen statistischen Überblick, wo das Wort Prophet, Prophezeiung, ... am häufigsten auftaucht. Bei Haggai, im 2.Petrusbrief, bei Jeremia und Sacharja, im 1. und 2. Buch der Könige und bei Matthäus kommt das Wort am häufigsten vor. In den übrigen neutestamentlichen Briefen taucht es eher selten auf, in vielen Briefen gar nicht.
Schlagwörter: Prophet - Wahrsager - wahrsagen 

Auswertung der Konkordanz
Wahrsagen
Bibelstellen zu »Wahrsagen« in der Bibel
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von „wahrsagen” gesprochen wird. Dies ist mit 46 Vorkommen in den allermeisten Fällen ein Thema des Alten Testamentes. Nur einmal werden Paulus und seine Mitarbeiter mit Wahrsagerei konfrontiert, als sie nach Europa übersetzen. Paulus identifiziert die Wahrsagerei sofort als teuflisch und treibt den Geist der Wahrsagerei aus der Frau aus. Dies zeigt, dass die Wahrsagerei für die Bibel teuflisch ist. Dies ist auch schon im Alten Testament so. Der heidnische Pharao greift auf Wahrsager zurück (1.Mose 41,8 ⇓ * ). Israel aber ist Wahrsagerei bei Todesstrafe verboten (3.Mose 19,26 ⇓ *  und 3.Mose 20,27 ⇓ * ). Nur das von Gott geredete prophetische Wort soll Israel begehren. Und Gott hat harte Kennzeichen gesetzt, an denen Israel wahre Prophetie von Wahrsagerei unterscheiden kann:
Schlagwörter: Prophet - Wahrsager - wahrsagen 

Auswertung der Konkordanz
Zeit in der Bibel - Das Wort CHRONOS
Wie spricht das Neue Testament über den Zeitverlauf
Zusammenfassung: Alle aus „χρον” ableitbaren Wörter werden im Textus Receptus gesucht und ausgewertet. Sie beschreiben sowohl Zeitpunkte als auch Zeiträume. Die Unterscheidung ergab sich aus dem Zusammenhang, eine genaue Differenzierung war den apostolischen Autoren wohl nicht so wichtig, da sie griechische Wörter wie περιοδος oder εποχη nicht nutzen, diese Wörter kommen im Neuen Testament nicht vor. Damit sprechen die Autoren offenbar primär von der Zeitlichkeit, in der der Mensch lebt. Damit ist aber auch Offenbarung 10,6 es wird keine Zeit mehr sein auf die Zeitlichkeit des Menschen zu beziehen, die Gott aufheben wird, wenn er das Geheimnis Gottes vollendet. Diese Analyse dient nur dazu, biblischen Fakten zu diesem Thema zu sammeln.
Schlagwörter: Bibel - Chronos - Neues Testament - Zeit 
Die Suchwörter
Die Vorkommenstatistik
Bibelverse im Sinne von „Zeitraum“ (Singular)
Bibelverse im Sinne von „Zeiträume“ (Plural)
Bibelverse im Sinne von „Zeitpunkt“ (Singular)
Bibelverse im Sinne von „Zeitpunkte“ (Plural)
Bibelverse im Sinne von „Jahr/Jahre“
Bibelverse im Sinne von „Säumen“
Bibelvers, in dem das Wort „Zeit“ ohne Bezug zu Zeitpunkt oder -raum verwandt wird
Bibelverse, in denen ein anderes Wort zufällig die Zeichenfolge „chron“ enthält
Fazit

Auswertung der Konkordanz
Zeit in der Bibel - Das Wort KAIROS
Wie spricht das Neue Testament über den Zeitverlauf
Zusammenfassung: Das Wort καιρος (kairos) wird im Neuen Testament in etwa in zwei Drittel seiner Vorkommen wie das Wort χρονος (chronos) genutzt. Es bezeichnet die Zeit in ihrem Verlauf, etwa gleichgewichtig Zeitraum oder Zeitpunkt. Bei dem Wort χρονος (chronos) lag der Schwerpunkt eher auf dem Zeitraum (65%) und nicht so sehr auf dem Zeitpunkt (23%). Nur zu einem Drittel wird καιρος (kairos) im Sinne eines besonderen oder eines rechten Zeitpunktes oder einer guten Gelegenheit genutzt. Dies zeigt, wieweit Übersetzung auch bereits Interpretation ist. Wartete Judas auf eine gute Gelegenheit, Jesus zu verraten, oder wartete er nur auf den Zeitpunkt? Der Begriff der Zeit trägt in seiner Unerbittlichkeit immer auch die Bedeutung einer guten oder auch verpassten Gelegenheit. Die Tatsache, dass die apostolischen Autoren durchgängig eine Differenzierung nach Zeitpunkt oder Zeitdauer vermeiden, ist wohl auch eine Botschaft. Jesu Wort: Er sprach zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Stunden...
Schlagwörter: Bibel - Kairos - Neues Testament - Zeit 
Die Suchwörter
Die Vorkommen
Bibelverse im Sinne von „Zeitpunkt“
Bibelverse im Sinne von „Zeitdauer“
Bibelverse im Sinne von „Zeit“ als allgemeiner Begriff ohne nähere Festlegung
Bibelverse im Sinne von „Alter“
Bibelverse im Sinne eines „besonderen Zeitpunktes“
Bibelverse im Sinne von „rechter Zeit“
Bibelverse im Sinne von „guter Gelegenheit“
Bibelverse, in denen προσκαιρος, zeitlich, als Synonym für Gottferne steht
Bibelvers, bei dem das Wort vermutlich auf Grund eines Schreibfehlers als Variante auftritt
Fazit

Auswertung der Konkordanz
Zeit in der Bibel - Das Wort AIOHN (NT)
Wie spricht das Neue Testament über den Zeitverlauf
Zusammenfassung: Die Worte αιων (aiohn) = Zeitdauer, Zeitraum, Weltzeit, Lebenszeit, Ewigkeit; Zeitgeist, Weltlauf und αιωνιος (aiohnios) = ewig, unvergänglich kommen im Neuen Testament 166-mal vor, in den Geschichtsbüchern seltener, in den übrigen Büchern des Neuen Testamentes häufiger. Allerdings fällt auf, dass im Johannesevangelium die Worte ebenfalls häufig vorkommen, in den anderen Evangelien und in der Apostelgeschichte entsprechend seltener. Bei den Briefen fällt auf, dass in den frühen Paulusbriefen die Worte nur selten vorkommen, dafür in den späten Briefen umso mehr. Dies spricht dafür, dass die frühe Gemeinde in der Naherwartung sich kaum mit den Fragen nach der Ewigkeit befasst hat, später aber umso mehr. Parallel dazu hat auch Johannes, der seinen Brief vermutlich erst sehr spät geschrieben hat, viele Zitate Jesu in Erinnerung bringt, die sich genau mit diesem Thema befassen. Die Worte werden in den meisten Fällen mit Ewigkeit und ewigem Leben in Verbindung gebracht. Dabei...
Schlagwörter: Aiohn - Bibel - Ewigkeit - Heilsgewissheit - Neues Testament - Zeit - ewig - ewige Pein - ewiges Feuer - ewiges Leben 
Die Suchwörter
Die Vorkommen
Die Übersetzungen von AIOHN und ihr Auftreten
Ewigkeit, ewig
Ewiges Leben
Ewiges Feuer, ewige Pein
Diese Weltzeit, das Zeitliche
Ende der Weltzeit
Zukünftige Weltzeit
Die Weltzeiten
Von alters her, schon immer
Die ewigen Zeiten: „χρονοι αιωνιοι“
Ewigkeiten der Ewigkeiten
Die Geschlechter der Ewigkeit (Genitiv Singular) der Ewigkeiten: „του αιωνος των αιωνων“
Bis in die Ewigkeit (Akkusativ Singular) der Ewigkeiten: „εις τον αιωνα των αιωνων“
Bis in Ewigkeiten (Akkusativ Plural) der Ewigkeiten: „εις αιωνας αιωνων“
Fazit

Auswertung der Konkordanz
Zeit in der Bibel - Das Wort AIOHN (AT)
AIOHN in der Septuaginta
Zusammenfassung: Diese Auswertung ist als Ergänzung zu AIOHN-NTerfolgt, um zu prüfen, ob AZXEwigkeiten der Ewigkeiten# auch eine alttestamentliche Entsprechung hat. Dieses ist tatsächlich der Fall und gilt primär für die Psalmen, aber bereits für das 2.Buch Mose und auch für die Propheten. Damit ist deutlich, dass mit AZXEwigkeiten der Ewigkeiten# nicht etwa griechisches Denken in das Neue Testament eingedrungen ist, sondern eine biblische Vorstellung ausgedrückt wird. Es wird Aufgabe weiterer Ausarbeitungen sein zu prüfen, welche geistliche Bedeutung mit diesem Wort verbunden ist.
Schlagwörter: Aiohn - Altes Testament - Bibel - Ewigkeit - Heilsgewissheit - Zeit - ewig - ewige Pein - ewiges Feuer - ewiges Leben 
Die Suchwörter
Die Vorkommen
Die Form „von Ewigkeit zu Ewigkeit” in der Septuaginta
Die Form „von Ewigkeit zu Ewigkeit” in der Septuaginta - Geschichtsbücher des Alten Testamentes
Die Form „von Ewigkeit zu Ewigkeit” in der Septuaginta - Die Psalmen
Die Form „von Ewigkeit zu Ewigkeit” in der Septuaginta - Die prophetischen Bücher

Auswertung der Konkordanz
Vollmacht im Neuen Testament - Das Wort EXOYSIA
Aussagen des Neuen Testamentes über die delegierte Macht
Zusammenfassung: Vollmacht zu predigen, Vollmacht zu heilen, Vollmacht, in rechter Weise zu leiten. Im Menschen liegt eine tiefe Sehnsucht nach Vollmacht, Dinge in rechter Weise zu tun. Vollmacht erlebt man im Allgemeinen nur aus der Rückschau, wenn man erkennt, dass ein bestimmtes Wort, das damals gesprochen wurde, den Willen Gottes, so wie er sich in den Ereignissen manifestiert, entsprach. Die Bibelstellen zeigen, wie die Begabung von Menschen mit einer Vollmacht ein wichtiges Anliegen Jesu und der Apostel ist, wobei die Apostel sowohl Empfänger als auch Geber von Vollmacht sind.
Schlagwörter: Bibel - Exoysia - Neues Testament - Vollmacht 
Die Suchwörter
Die Vorkommen
Die Macht Gottes
Die Vollmacht Jesu
Vollmacht der Jünger
Regelungen für den Dienst reisender Brüder
Vollmacht der Kinder Gottes
Die Frage nach der Vollmacht
Die fehlende Vollmacht
Besondere Macht, die in der Offenbarung verliehen wird
Allgemeine Vollmacht eines Menschen
Herrschaft missbrauchen
Macht des Satans
Anderes Wort
Fazit

Auswertung der Konkordanz
Die Frage „ist es erlaubt” im Neuen Testament - Das Wort EXESTIN
Der Versuch, den anderen in die Enge zu treiben
Zusammenfassung: EXESTIN ist das Wort, aus dem das griechische Wort für Vollmacht EXOYSIA abgeleitet ist. Es ist interessant, die Bibelstellen auf sich wirken zu lassen, in denen dieses Wort vorkommt. So berechtigt die Frage nach dem ”ist es erlaubt„ für jeden Heiligen ist, in der Hand derer, die verurteilen wollen, wirkt es wie eine Hintertür, durch die finstere Mächte in die Gemeinde der Heiligen eindringen.
Schlagwörter: Bibel - Erlaubnis - Exestin - Neues Testament - Vollmacht 
Die Suchwörter
Die Vorkommen

Auswertung der Konkordanz
Fremdling
Der Fremde in unserem Land - Was die Bibel dazu sagt
Zusammenfassung: Die Vorschriften des Alten Testamentes, die das Recht des Fremdlings in Israel regeln, sind erstaunlich aktuell und regen zum Nachdenken an. Bereits Mose schreibt die Gleichberechtigung der Fremdlinge ins Gesetz und spricht einen Fluch aus über Menschen, die Fremdlinge unterdrücken. Er fordert, dass der Fremdling genauso geliebt wird, wie der jüdische Nächste. Er lässt die Fremdlinge am Sozialsystem des Volkes teilhaben, genauso wie die Leviten. Andererseits bedeutet dies auch, dass der Fremdling den Strafbestimmungen des jüdischen Gesetzes unterliegt, insbesondere auch, was Gotteslästerung angeht. Der Fremdling muss die Bestimmungen des Gesetzes kennenlernen. Die Propheten beklagen einerseits, dass das mosaische Gesetz offenbar immer wieder gebrochen wird, der Fremde schutzlos ist und unterdrückt wird. Sie bekräftigen das mosaische Gesetz ausdrücklich auch im Blick auf den Schutz des Fremden. Jesus wird die Menschen einst fragen, wie sie mit Fremdlingen umgegangen sind,...
Schlagwörter: Altes Testament - Christus - Fremdling - Gericht - Gesetz - Gott - Herr - Israel - Jesus - Liebe 
Mose
Salomo
Die Propheten
Jesus Christus
Paulus
Die Auswertung der Konkordanz zum Wort Fremdling

Die Bibel zum Begriff «Fasten»
Der Ausdruck «Fasten» in der deutschen Bibel (Schlachter-Übersetzung)
Alle Bibelverse zum Suchlauf «fast~[fast]» werden angegeben.
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «fast~[fast]» werden alle Bibelverse angegeben, die diesem Kriterium genügen. Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Fasten - Konkordanz - Suchlauf 
Fazit zum Fasten im Neuen Testament
Unterschiede zwischen griechischem und deutschem Suchlauf
Jesus fastet
Jesu Wort zum Verhalten beim Fasten
Austreibung böser Geister durch Beten und Fasten in der Überlieferung
Die Bandbreite des Fastens
Fasten in der Urgemeinde
Paulus fastet. Aus seinen Briefen an die Korinther
Fasten im weiteren Sinne
Die Wortfelder des Suchlaufs «fast~[fast]»
Vorkommensstatistik: zum Suchlauf «fast~[fast]»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen: ... 45
Die Versliste zum Suchlauf «fast~[fast]»

Das Neue Testament zum Begriff «Fasten»
Der Ausdruck «νηστεια (nehsteia, Fasten)» im giechischen Textus Receptus
Suchlauf: nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn» werden alle Bibelverse angegeben, die diesem Kriterium genügen. Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Konkordanz - Suchlauf 
Die Wortfelder des Suchlaufs «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn»
Vorkommensstatistik: Suchlauf «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen - Suche: nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn - Anzahl der Bücher: 21
Die Versliste zum Suchlauf «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn»

Das Alte Testament zum Begriff «Fasten»
Der Begriff νηστεία (nehsteia, Fasten) in der Septuaginta
Suchlauf: nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn
Zusammenfassung: Zum Suchbefehl «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn» werden alle Bibelverse angegeben, die diesem Kriterium genügen. Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Konkordanz - Suchlauf 
Hinweise zur Auswertung
Die Wortfelder des Suchlaufs «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn»
Vorkommensstatistik: zum Suchlauf «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen: ... 30
Die Versliste zum Suchlauf «nehst~nehsth~mnehst~nehston~nehsteysasohn»

Das Alte Testament zum Begriff «Fasten»
Alle Bibelverse zum Suchlauf «lA*Akl» werden angegeben.
Suchlauf: lA*Akl
Zusammenfassung: Hier werden die Bibelstellen gesucht, die im weitesten Sinn «nicht essen» beinhalten. Leider lässt sich das nicht enger fassen und daher verschwinden die Bibelstellen, die mit dem Begriff «Fasten» in Beziehung gebracht werden können, in den vielen Bibelstellen, die davon sprechen, dass jemand nicht isst oder etwas nicht essen soll und auch in einer Vielzahl von Stellen, die zufällig diese hebräischen Buchstaben umfassen. Allerdings sind auch die anderen Bibelstellen nicht ohne Interesse, da sie die vielen Speisegebote umfassen, soweit sie sagen, dass man etwas nicht essen soll. Die Tatsache, dass Mose 40 Tage weder isst noch trinkt, wird fast beiläufig erwähnt, da er sie im Angesicht Gottes verbringt. Auch hier wird deutlich, dass das Alte Testament keine Ordnung des Fastens kennt. Sie kennt nur Vorschriften, bestimmte Tiere nicht zu essen, also Speisegebote. Zum Suchbefehl «lA*Akl» werden alle Bibelverse angegeben, die diesem Kriterium genügen. Einzelheiten, wie der Suchbefehl...
Schlagwörter: Demut - Elia - Esra - Fasten - Fürbitte - Jerobeam - Konkordanz - Mose - Saul - Suchlauf - Trauer 
Fazit zu den Texten des Suchlaufs «lA°Akl», die vom Fasten reden
Die Texte des Suchlaufs «lA°Akl», die vom Fasten reden
Ein Freudenmahl im Angesicht Gottes
Mose fastet 40 Tage
Fasten aus Angst vor einem Fluch?
Essen zur Stärkung für kommende Aufgaben
Fasten auf Anweisung Gottes, um Vereinnahmung und Bestechung zu entgehen
Fasten zur Unterstützung einer Fürbitte
Fasten aus Betrübnis
Die Wortfelder des Suchlaufs «lA°Akl»
Vorkommensstatistik: Suchlauf «lA°Akl»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen - Suche: lA°Akl - Anzahl der Bücher: 4
Die Versliste zum Suchlauf «lA°Akl»

Das Alte Testament zum Begriff «Fasten»
Rechtes Fasten heißt demütigen vor Gott
Suchlauf: «ענ*נפש, npx*On, Seele demütigen»
Zusammenfassung: Mit diesen Texten zum Begriff «die Seele demütigen» wird das eigentliche Ziel des Fastens umschrieben. Sie sind auch ein Schlüssel, warum die Propheten so negativ über das Fasten des Volkes reden: Das Fasten wird hohl, wenn es zum Selbstzweck wird, wenn es zur Demonstration meiner guten Taten vor Gott wird. Es ist gut und hilfreich, wenn es zu dem Ziel der Demütigung vor Gott führt. Es erwirkt aber keinen Anspruch vor Gott. Zum Suchbefehl «ענ*נפש, npx*On, Seele demütigen» werden alle Bibelverse angegeben, die diesem Kriterium genügen. Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz. Die Umschrift, die verwendet wurde, um den Suchlauf durchzuführen, ist so gewählt, dass jedes Zeichen als ASCII-Zeichen mit jeder Tastatur dargestellt werden kann. Die Einzelheiten dazu finden Sie unter Darstellung der Umschrift Basis ist der Codex Leningradensis der Russischen Nationalbibliothek, St. Petersburg, in der Version ohne Akzente. Der...
Schlagwörter: Demut - Demütigen der Seele - Gelübde - Konkordanz - Suchlauf - Versöhnung - Versöhnungsfest - Widerwille gegen Gottes Gebot 
Fasten heißt Demütigung meiner Seele vor Gott
Demütigung meiner Seele vor Gott beim Großen Versöhnungsfest
Widerwille gegen Gottes Gebot - Das Gegenteil von Demütigung
Erinnerung an das Große Versöhnungsfest
Ehepaare und ihre Gelübde
Das Angebot der Vergebung
Fasten bedeutet Demütigen der Seele vor Gott
Die Wortfelder des Suchlaufs «npx°On»
Vorkommensstatistik: Suchlauf «npx°On»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen - Suche: npx°On - Anzahl der Bücher: 19
Die Versliste zum Suchlauf «npx°On»

Suchlauf zur Auslegung
Das Wort צומ (cwm, fasten) im masoretischen Text des Alten Testamentes
Suchlauf: (cmnw#cwm)~Ocwm
Zusammenfassung: Das Fasten wird im Alten Testament nicht angeordnet oder als Bestandteil der Gottesverehrung gefordert. Bereits das Alte Testament kennt Beispiele missbräuchlichen Fastens. Die Propheten setzen sich sehr kritisch damit auseinander. Fasten gefällt Gott nur dann, wenn es mit einer Demütigung vor Gott und mit Liebe zum Nächsten einhergeht. Zum Suchbefehl «(cmnw#cwm)~Ocwm» werden alle Bibelverse angegeben, die diesem Kriterium genügen. Einzelheiten, wie der Suchbefehl zu interpretieren ist, finden sich unter Hilfe zur Konkordanz.
Schlagwörter: Ahab - Daniel - David - Demut - Fasten - Fürbitte - Isebel - Jeremia - Jesaja - Joel - Jona - Konkordanz - Nabot - Rechtes Fasten - Sacharja - Samuel - Scham - Suchlauf - Trauer 
Fazit zum Fasten im Alten Testament
Fasten im hebräischen Alten Testament - Die Geschichtsbücher
Fasten - eine biblische Vorschrift?
Fasten - die frühen Zeugnisse - Zeit der Richter
Fasten - die frühen Zeugnisse - Zeit des Richters Samuel
Fasten - die frühen Zeugnisse - Davids Fasten als Bitte an Gott
Fasten zur Verschleierung einer Straftat - Ahab, Isebel und Nabot
Fasten als Fürbitte
Fasten aus Trauer
Fasten zur Vorbereitung der Heimkehr Judas aus dem Exil
Fasten aus Scham
Fasten, um Esther bei ihrer gefährlichen Mission zu unterstützen
Fasten im hebräischen Alten Testament - Die Psalmen
Fasten im hebräischen Alten Testament - Der Prophet Jesaja und das rechte Fasten
Fasten im hebräischen Alten Testament - Die weiteren Propheten
Der Prophet Jeremia
Der Prophet Daniel
Der Prophet Joel
Der Prophet Jona
Der Prophet Sacharja
Weitere Bibelstellen aus Septuaginta und deutscher Bibel
Die Wortfelder des Suchlaufs «(cmnw#cwm)~Ocwm»
Vorkommensstatistik: Suchlauf «(cmnw#cwm)~Ocwm»
Bücher, die bei der Suche keine Ergebnisse zeigen
Die Versliste zum Suchlauf «(cmnw#cwm)~Ocwm»




↑ Inhalt





Thema: «Prophet»

Inhalt der Gruppe «Prophet»

Der Prophet in der Bibel

Beobachtungen zum Beruf des Propheten

Aussagen von und über Propheten. Beobachtungen zum Beruf des Propheten. Mit Hilfe der Konkordanz werden Aussagen gesammelt und versucht, die Vielfalt und Bedeutung des Prophetenamtes deutlich zu machen.

Schlagwörter:
Agabus - Begabung - Elia - Erfüllung - Erkenntnis - Geduld - Geisterunterscheidung - Gemeinde - Glaube - Jesus - Johannes der Täufer - Leiden - Offenbarung - Paulus - Petrus - Prophet - Prophetie - Verfolgung - Verklärung - Wahrsager - Weisheit - Weissagung - wahrsagen - zu spät


Prophetentexte
Thesen zu den Berichten über Propheten
Überblick zum Beruf des Propheten im Alten und Neuen Testament
Zusammenfassung: In diesem Teil werden die wichtigsten Aussagen, die auf den folgenden Seiten aus biblischen Texten erarbeitet werden, zusammengefasst und als Thesen formuliert. Die Thesen sollen anregen, die Bibelstellen zu lesen, um einen Eindruck zu gewinnen, wie wichtig es war, dass Gott zu allen Zeiten Propheten berufen hat und seinen Willen deutlich gemacht hat. Und es ist ebenso spannend zu beobachten, wieviele Menschen sich dieser Darlegung des Willens Gottes widersetzt haben. Ob die heutige Kirche Jesus erkennen wird, wenn er wiederkommt?
Schlagwörter: Begabung - Erfüllung - Erkenntnis - Gemeinde - Prophetie - Weisheit - Weissagung 

Prophetentexte
Alttestamentliche Berichte über Propheten
Beobachtungen zum Beruf des Propheten im Alten Testament
Zusammenfassung: Faszinierend in der Bibel sind die prophetischen Aussagen, die über Jahrtausende überliefert wurden, bevor sie sich erfüllt haben. Was waren das für Männer, unter welchem Druck standen sie mit ihrer Botschaft und wie sind ihre Mitmenschen mit ihnen umgegangen? Wie wirkte ihre Botschaft politisch?
Schlagwörter: Begabung - Erfüllung - Erkenntnis - Geduld - Gemeinde - Leiden - Prophetie - Weisheit - Weissagung - zu spät 

Prophetentexte
Neutestamentliche Berichte über Propheten
Die Gabe der Prophetie im Neuen Testament
Zusammenfassung: Auch im Neuen Testament finden wir Propheten. Allerdings nicht mehr so ausgeprägt wie im Alten Testament. Der Evangelist Johannes, der ein Evangelium und drei Briefe an verschiedene Gemeinden geschrieben hat, empfängt auf Patmos die Offenbarung, das einzige prophetische Buch des Neuen Testamentes. Wenn über Gemeinden gesprochen wird, wird häufig auf die Apostel und Propheten verwiesen. Paulus schreibt im Korintherbrief von der Gnadengabe der Weissagung. Darüberhinaus sind die Briefe voll mit prophetischen Aussagen. Die Gabe der Weissagung, der Erkenntnis, der Weisheit, die im Grunde darstellen, was einen alttestamentlichen Propheten ausmacht, sind auch für die neutestamentliche Gemeinde wichtige Grundlagen. Es war zu allen Zeiten nicht leicht, mit Propheten zu leben. Und doch muss die Gemeinde sich immer wieder um die prophetische Ausrichtung ihres Dienstes bemühen, um im Tagesgeschäft nicht den Willen Gottes aus dem Auge zu verlieren.
Schlagwörter: Agabus - Begabung - Erfüllung - Erkenntnis - Geduld - Geisterunterscheidung - Gemeinde - Glaube - Jesus - Leiden - Offenbarung - Paulus - Petrus - Prophetie - Verfolgung - Weisheit - Weissagung - zu spät 
Der Evangelist Matthäus
Erfüllung: Geburt durch die Jungfrau Maria
Erfüllung: Aus Ägypten gerufen
Erfüllung: Nazarener
Erfüllung: Eine Stimme in der Wüste
Erfüllung: Alle Gerechtigkeit
Erfüllung: Das Licht in Galiläa
Erfüllung: Gesetz und Propheten werden erfüllt, nicht aufgelöst
Erfüllung: Heilung
Erfüllung: Elia
Erfüllung: Wirken im Verborgenen
Erfüllung: Ohren, die nicht hören
Himmelreich - Wie ein Senfkorn
Himmelreich - Wie ein Sauerteig
Erfüllung: Sanftmütig und reitend auf einer Eselin
Erfüllung: Das Leiden des Gottessohnes
Erfüllung: Der Verrat
Erfüllung: Das Los werfen um den Rock
Der Evangelist Markus
Erfüllung: Johannes der Täufer - Die Zeit ist erfüllt
Erfüllung: Damit die Schrift erfüllt wird
Erfüllung: Unter Verbrechern
Der Evangelist Lukas
Erfüllung: Geist und Kraft Elias
Erfüllung: Das Gnadenjahr
Erfüllung: Das Leiden
Jesus prophezeit den Untergang Jerusalems
Jesus prophezeit Zeichen am Himmel
Jesus schaut in das Herz des Judas
... und in das Herz von Petrus
Jesus, einer der Übeltäter
Jesus legt die Schrift verbindlich aus
Der Evangelist Johannes
Johannes der Täufer - Demut
Jesu prophetische Schau auf Menschen
Jesu prophetische Schau auf die Frau am Jakobsbrunnen
Jesu ist Herr über die Ressourcen
Jesu ist Herr über den Tod
... und doch sind sie verblendet
Zusammenfassung Evangelien
Die Apostelgeschichte
Petrus hat gelernt
Petrus: Bereits David hat von Jesus gesprochen
Petrus: Taufe zur Vergebung der Sünden
Petrus: Erfüllung und Verheißung
Petrus: Jesus der von Mose verheißene Prophet
Stephanus: Eine mächtige Predigt
Stephanus: Nicht in Tempeln wohnt der Herr
Stephanus: Jesus kommt ihm entgegen
Philippus: Auslegung eines Jesajatextes
Petrus: Kann ihnen jemand die Taufe verwehren?
Prophetendienst in der Gemeinde
Falsche Propheten
Paulus: Erfolg und Neider
Urgemeinde: Umgang mit Konflikten
Urgemeinde: Leitung heißt Stärkung
Paulus: Der Prophet Agabus warnt ihn
Paulus: Das Alte Testament gilt weiter
Paulus: Furchtlose Predigt
Paulus: Nicht alle erreicht seine Predigt
Die Briefe des Apostels Paulus
Bekenntnis zum Evangelium Gottes
Durch den Glauben
Der Rest, den Gott sich bewahrt hat
Die alttestamentlichen Prophetien als Basis der neutestamentlichen Gemeinde
Gnadengaben und Prophetie
Charisma und die Gemeinde der Gläubigen
Jesus, Ursprung aller Prophetie, bis zu seiner Wiederkunft
Die Geister der Propheten sind den Propheten untertan
Gott wohnt in uns
Apostel und Propheten, die Träger der Offenbarung
Die Verfolgung der Propheten
Kreter sind Lügner ...
Die übrigen Briefe
Jesus, die Ausstrahlung der Herrlichkeit Gottes
Die Glaubenszeugen
Der Prophet erforscht die Absichten Gottes
Augenzeugen seiner Herrlichkeit
Falsche Propheten
Falschen Propheten und niedere Motive
Gedenket der Worte
Glaubet nicht jedem Geist
Die Offenbarung des Johannes
Zusammenfassung

Prophetentexte
Der Prophet Elia im Neuen Testament
Johannes der Täufer als der von Maleachi verheißene Elia
Zusammenfassung: Johannes der Täufer weist auf Jesus hin. Ansonsten ist er sehr demütig und bezieht keine weiteren Prophetien auf seine Person. Sein Vater Zacharias und auch Jesus sehen dies anders. Persönliche Demut und Prophetie stehen hier in einem gewissen Gegensatz. Dies zu sehen, ist auch wichtig bei der Frage, wie wir mit Prophetie umgehen.
Schlagwörter: Begabung - Elia - Erfüllung - Erkenntnis - Geduld - Gemeinde - Jesus - Johannes der Täufer - Leiden - Prophetie - Verklärung - Weisheit - Weissagung - zu spät 
Die Ankündigung der Geburt des Johannes durch einen Engel
Der Lobgesang des Zacharias
Die Selbsteinschätzung Johannes des Täufers
Das Messiasbekenntnis Johannes des Täufers
Johannes wird unsicher an Jesus
Jesus bezeichnet Johannes als den erwarteten Elia
Die Hinrichtung des Johannes
Jesus wird für Elia gehalten
Die Verklärung Jesu - Elia erscheint
Elia - Ein Vorbild?
Spott über den, der sich auf Elia verlässt
Fazit

Auswertung der Konkordanz
Das Wort »Prophet«
Bibelstellen zu »Prophet« in der Bibel
Zusammenfassung: Der Begriff Prophet wurde im Rahmen der Gruppe Prophet ausführlich dargestellt. Dieses wird durch den hier vorgelegten Suchlauf ergänzt. Er gibt auch einen statistischen Überblick, wo das Wort Prophet, Prophezeiung, ... am häufigsten auftaucht. Bei Haggai, im 2.Petrusbrief, bei Jeremia und Sacharja, im 1. und 2. Buch der Könige und bei Matthäus kommt das Wort am häufigsten vor. In den übrigen neutestamentlichen Briefen taucht es eher selten auf, in vielen Briefen gar nicht.
Schlagwörter: Prophet - Wahrsager - wahrsagen 

Auswertung der Konkordanz
Wahrsagen
Bibelstellen zu »Wahrsagen« in der Bibel
Zusammenfassung: Wie oft und wo treten Bibelverse auf, in denen von „wahrsagen” gesprochen wird. Dies ist mit 46 Vorkommen in den allermeisten Fällen ein Thema des Alten Testamentes. Nur einmal werden Paulus und seine Mitarbeiter mit Wahrsagerei konfrontiert, als sie nach Europa übersetzen. Paulus identifiziert die Wahrsagerei sofort als teuflisch und treibt den Geist der Wahrsagerei aus der Frau aus. Dies zeigt, dass die Wahrsagerei für die Bibel teuflisch ist. Dies ist auch schon im Alten Testament so. Der heidnische Pharao greift auf Wahrsager zurück (1.Mose 41,8 ⇓ * ). Israel aber ist Wahrsagerei bei Todesstrafe verboten (3.Mose 19,26 ⇓ *  und 3.Mose 20,27 ⇓ * ). Nur das von Gott geredete prophetische Wort soll Israel begehren. Und Gott hat harte Kennzeichen gesetzt, an denen Israel wahre Prophetie von Wahrsagerei unterscheiden kann:
Schlagwörter: Prophet - Wahrsager - wahrsagen 




↑ Inhalt





Thema: «Katastrophen»

Inhalt der Gruppe «Katastrophen»

Biblische Aussagen zu Katastrophen

... und welche Hoffnung bleibt?

Die Bibel sieht die Weltgeschichte mit den Augen Gottes. Deshalb sind Katastrophen in der Bibel nur in so weit berichtet, wie sie für das Handeln Gottes mit den Menschen Bedeutung haben oder, in anderen Worten, wie sie heilsgeschichtlich relevant sind, wie sie für das Heil, das Gott den Menschen bringen will, relevant sind. Jesus wird einmal gebeten, dazu Stellung zu nehmen, dass bei einem Unglück unschuldige Menschen umgekommen sind. Das Buch Hiob behandelt dieses Thema eingehend. Angesichts von Katastrophen stellt sich die Frage, welche Hoffnung bleibt.

Schlagwörter:


Katastrophen
Katastrophen in biblischer Zeit
Aussagen der Bibel zu Katastrophen
Zusammenfassung: Auch in biblischer Zeit gab es Katastrophen. Vornehmlich waren es Kriege, aber auch Naturkatastropen oder Unglücksfälle sind berichtet. Wie gehen die Menschen der Bibel damit um? Welche Fragen stellen sie, welche Antworten geben sie?
 




↑ Inhalt





Thema: «Festtage»

Inhalt der Gruppe «Festtage»

Feiern

Ausarbeitungen zu Festtagen

Die nachfolgenden Seiten stellen Überlegungen zu den Festtagen dar. Dabei war es nicht mein Ziel, einen Festtag erschöpfend zu diskutieren. Dies ist nachgerade unmöglich. Aus meiner subjektiven Bewertung habe ich zu einem Festtag ein Bibelwort ausgewählt und es mit dem Festtag in Beziehung gesetzt. Dabei erhebe ich nicht den Anspruch, dass mein Aspekt vielleicht der allerwichtigste sei. Ich habe den Aspekt gewählt, der mir subjektiv am wichtigsten war. Alles andere wäre vermessen.

Schlagwörter:
Altes Testament - Auferstehung - Bibel - Gott - Gründonnerstag - Heiliger Geist - Hoher Rat - Jesus - Judas Iskarioth - Kampf - Karfreitag - Kreuzigung - Lukas - Matthäus - Ostern - Prophet - Prophetie - Sieg - Simon Petrus - Sohn - Sünde - Treue - Trinität - Vater


Festtage
Advent
Bereit, dem Sohn Gottes zu begegnen
Zusammenfassung: Begegnung mit Gott war schon für das frühe Volk Israel eine Überforderung. Nur durch den Geist Gottes wird die neutestamentliche Gemeinde darauf vorbereitet.
 

Festtage
Weihnacht
Kaum zu glauben ...
Zusammenfassung: Jedes Weihnachten wieder fühlen sich schlaue Theologen bemüßigt, aus ihrer persönlichen Erfahrung festzustellen, dass es so ja nicht gewesen sein kann. Und dann ist da auch noch der Vorwurf an Gott, den Vater, der seinen Sohn geopfert hat. Auch da wissen wir es besser. So hat sich an der menschlichen Arroganz in 2000 Jahren nichts geändert. Weihnachten bleibt zusammen mit der Auferstehung die extremste Herausforderung an unseren Glauben.
 

Festtage
Weihnacht 2018
Es geschah und es hat Herrscher zittern lassen
Zusammenfassung: An der Krippe werden unsere Gedanken offenbar, ob es denn Gedanken der Freude sind über das große Werk, das Gott begonnen hat oder ob es Gedanken der Angst sind, wie sie Herodes hatte, der fürchtete, dieses Kind könne ihm etwas wegnehmen. Legen wir diese Gedanken vor das Kind nieder und versuchen wir, den großartigen Brief zu lesen, den Gott, der Vater, von dem jede Vaterschaft kommt, an uns, an jeden einzelnen von uns, geschrieben hat.
 

Festtage
Jahreslosung 2016
Ein emotionales Wort des Propheten
Zusammenfassung: Dies ist ein sehr emotionales Wort, das der Prophet im Auftrag Gottes sagt. Es kommt tief aus dem Herzen Gottes, der sich - trotz aller Verfehlungen seines Volkes - ihm immer wieder in herzlicher Liebe zuwendet. Es ist letztlich das Kreuz Christi, das hier sichtbar wird.
 

Festtage
Jahreslosung 2017
Das neue Herz und der neue Geist
Zusammenfassung: Das große Angebot Gottes fordert unseren Glauben. Unsere Unzulänglichkeit darf uns nicht davon abhalten, die Taten Gottes zu erwarten.
 

Festtage
Jahreslosung 2018
Die Quelle lebendigen Wassers
Zusammenfassung: Die Quelle lebendigen Wassers wird am Ende der Zeiten fließen. Aber sie wirkt bereits heute in unsere Zeit und erinnert uns an die großen Verheißungen Jesu für unser Leben.
 

Festtage
Jahreslosung 2019
Den Frieden suchen und ihm nachjagen
Zusammenfassung: Den Frieden suchen, nicht einfach nur auf ihn warten, ihm nachjagen, nicht nur einhalten, um ein klein wenig Frieden für sich selbst zu realisieren, das ist die Aussage dieses Textes.
 

Festtage
Jahreslosung 2020
Ich glaube, hilf meinem Unglauben
Zusammenfassung: Ein Ruf eines verzweifelten Vaters. Die Not dieses Vaters offenbart beschränkte geistliche Kraft der Jünger, sie zeigt aber auch die gewaltige Kraft des Glaubens und letztendlich die Notwendigkeit des Gebetes.
 

Bibelarbeit
Die Passion Jesu im Alten Testament - Diese Seite ist noch nicht fertig
Teil 1: Die fünf Bücher Mose
Zusammenfassung: In dieser Bibelarbeit sollen Stellen gesammelt werden, in der die Propheten auf Jesus hingewiesen haben und das Leiden Jesu sehr plastisch beschrieben haben. Der Apostel Petrus war nicht nur der erste der Jünger, der Jesus als den Christus bekannt. Er hat auch in einem gewaltigen Lobpreis Gottes des Vaters sehr plastisch beschrieben, was die alten Propheten bewegte, als sie von Jesus weissagten, dem Sohn Gottes, den sie nicht im Fleisch gesehen haben: Gelobt sei der Gott und Vater unsres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten, zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das im Himmel aufbehalten wird für euch, die ihr in Gottes Macht durch den Glauben bewahrt werdet zu dem Heil, das bereit ist, geoffenbart zu werden in der letzten Zeit; in welcher ihr frohlocken werdet, die ihr jetzt ein wenig, wo es sein muß, traurig seid in...
Schlagwörter: Altes Testament - Auferstehung - Gott - Gründonnerstag - Jesus - Kampf - Karfreitag - Kreuzigung - Ostern - Prophet - Prophetie - Sieg - Sünde - Treue - Vater 
Jesus spricht seine Mutter mit Frau/Weib an
Jesu Vorwurf des Prohetenmordes
Jesus wirft seinen Landsleuten sittlichen Verfall vor
Gotteserscheinungen im Alten Testament
Gottes unbegrenzte Macht
Das Eselsfüllen
Gott offenbart seinen Namen vor Mose
Das Passah-Fest
Kein Knochen zerbrochen
Heiligung
Die Wolke
Die Einsetzungsworte
Stellvertretendes Leiden
Salz
Das größte Gebot
Der Ort, den Gott für seinen Namen erwählt hat
Die Verwerfung des Tempels
Jesus warnt vor Menschen, die sich als Christus ausgeben
Der ans Kreuz Gehängte ist verflucht
Jesus wird am Ende der Zeiten Juden wie Christen sammeln
Jesus trauert darüber, dass Jerusalem seine Liebe nicht erwidert
Der Tag der Rache

Festtage
Palmsonntag
Jesus, die Offenbarung der Majestät Gottes ... und doch ist alles ganz anders
Zusammenfassung: Jesus Christus offenbart seine göttliche Majestät, und doch ist alles so anders, als wir es erwarten. Es ist ein Glanz aus der himmlischen Herrlichkeit und doch wirkt es so fern jeder Realität, so unwirklich, fast unbeholfen, auf keinen Fall so, dass wir es heute als professionell bezeichnen würden. Jeder römische Triumphator hat seinen Einzug in Rom besser inszeniert als Jesus das tut: Er entäußerte sich selbst.
 

Festtage
Die Nacht, in der unser Herr Jesus verraten ward
Welch wunderbaren Herrn haben wir
Zusammenfassung: Diese Nacht, in der unser Herr Jesus verraten wurde, diese Nacht vor der Kreuzigung nutzte unser Herr, um seine Jüngern in vorher nicht gekannter Intensität auf die kommende Verantwortung in der Gemeinde der Gläubigen vorzubereiten. Er vertieft sein Verhältnis zu ihnen und findet auch Zeit, für sie zu beten. Das hohepriesterliche Gebet blickt dabei weit in die Zukunft der Gemeinde. Johannes beschreibt diese Nacht fast minuziös. Er beginnt mit dem Abendmahl, das er nur kurz erwähnt, beschreibt die Reden Jesu und die Fragen der Jünger, das hohepriesterliche Gebet und die Tatsache, dass die Jünger dann nach Gethsemane gegangen sind. Dort beschreibt er die Gefangennahme Jesu und den Kampf des Petrus zur Verteidigung Jesu, dem die Verleugnung Jesu durch Petrus folgt.
 

Festtage
Karfreitag
Brief an einen behinderten Menschen
Zusammenfassung: Wie halten wir es mit unserer Schuld. Wir ignorieren die Folgen unserer Sünde und wundern uns dann, dass unsere Rettung solch einen Aufwand Gottes erfordert.
 

Festtage
Karfreitag
Es ist vollbracht
Zusammenfassung: Karfreitag zeigt die Treue Jesu zum Vater, sein wahres Hohepriestertum und der einzige Weg zum Vater.
 

Menschen der Bibel
Pragmatismus und das Reich Gottes
Der Hohepriester Joseph Kaiphas
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzeitig mit Pilatus. In dieser Darstellung soll dem Aufeinandertreffen dieser beiden Männer, des pragmatischen Sadduzäers Kaiphas und des Messias Jesus Christus nachgegangen werden. Dabei soll der Blick aber auf uns, auf unseren Verantwortungsbereich gerichtet sein und die Frage gestellt werden, wo wir in der weiten Bandbreite zwischen den Jüngern Jesu und den Mitgliedern des Hohen Rates unseren Ort haben, wenn...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Hoher Rat - Jesus - Judas Iskarioth - Lukas - Matthäus - Simon Petrus - Sohn - Trinität - Vater 
1.1 Herkunft Kaiphas
1.2 Kaiphas im Neuen Testament
1.3 Der Prozess gegen Jesus im Hohen Rat
1.4 Der Prozess gegen Jesus - Nicht nur ein jüdisches Problem
1.6 Spielball der Mächtigen - Judas Iskarioth
1.7 Fazit zum Prozess gegen Jesus im Hohen Rat

Festtage
Ostern
Triumph des Glaubens
Zusammenfassung: Ostern ist das Siegel auf der Botschaft Jesu. Ostern ist der Triumph des Glaubens über den Zweifel. Der Glaube an eine Auferstehung ist für den natürlichen Menschen widersinnig und gerade deshalb der Schlüssel zum Wort Gottes: Ein Gott, der seinen Sohn Jesus Christus vom Tode auferweckt, so dass ihn viele Zeugen sehen, wie er isst und trinkt und Thomas seine Finger in Jesu Wunden legen kann, was sollte diesem Gott unmöglich sein.
 

Festtage
Ostern
Texte zum Osterfest
Zusammenfassung: Der Jubel über Ostern erfüllt das Alte wie das Neue Testament.
 

Festtage
Ostergruß 2019
Den Frieden suchen und ihm nachjagen
Zusammenfassung: Anregungen, während der Passionszeit neu über den Glauben nachzudenken, weil der HERR wahrhaftig auferstanden ist und dies für mein Weltbild eine Revolution bedeutet.
 
Karfreitag 2019
Ostern 2019
Jesus ist den Jüngern erschienen.
Jesus hat zu den Jüngern gesprochen.
Jesus hat mit den Jüngern gegessen.
Jesus setzt sich damit auseinander, dass man ihn für einen Geist hält.
Der HERR ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden, Halleluja, Halleluja
Weitere Ausarbeitungen zum Thema Passion und Auferstehung:
Eine Reihe von Bibelstellen zum Thema

Menschen der Bibel
Wie behalte ich die Lage im Griff
Der Hohepriester Joseph Kaiphas und die Auferstehung
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzeitig mit Pilatus. Nach Ostern tritt Kaiphas nicht mehr direkt in Erscheinung. Trotzdem geben uns einige Hinweise des Neuen Testamentes Einblick, wie er unter Druck stand, seine einmal getroffene Entscheidung nun durchzuhalten. Er ist damit ein Prototyp für alle, die ihre theologischen Vorbehalte oder ihre konfessionellen Festlegung höher anordnen als das Handeln Gottes. Damit ist er zugleich eine Warnung für...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
2.1 Der Hohepriester Kaiphas begegnet dem Messias
2.2 Die Arroganz der Wissenden
2.3 Die Erleichterung nach der Kreuzigung
2.4 Die Angst vor der Auferstehung - Oder: Alte Lügen erfordern neue Lügen
2.5 Ostern ist der Höhepunkt göttlichen Handelns

Festtage
Himmelfahrt
... ein beiläufiger Festtag?
Zusammenfassung: Himmelfahrt ist ein Festtag, mitten in der Woche und in gewisser Weise beiläufig, der in unserer Vorstellung von untergeordneter Bedeutung ist. Und doch ist dieser Tag ein gewaltiger Ausdruck der Herrschaft des Gottessohnes. Er hat Karfreitag und Ostern alles vollbracht: Vollständig, einmalig, unwiederholbar und unersetzbar.
 

Festtage
Himmelfahrt
... die Himmel durchschritten
Zusammenfassung: Jesus hat den Himmel durchschritten. Nach seiner Erlösungstat hat Jesus sich nicht feiern lassen oder die Hände erschöpft in den Schoß gelegt. Er hat die Himmel durchschritten. Er ist also seinen Erlösungsweg bis zum Ende gegangen.
 

Festtage
Himmelfahrt 2019
... der die Himmel durchschritten hat
Zusammenfassung: Himmelfahrt ist ein eher zweifelhaftes Fest, denn es lokalisiert den Weg Jesu zum Vater auf einen einzigen Tag. Schon daran bestehen Zweifel. Und es baut eine Entfernung zu Jesus auf, die keinesfalls gerechtfertigt ist. Trotdem gibt es Grund zum feiern, weil Jesus uns nahe ist, weil er die Himmel durchschritten hat und seinen Platz zur Rechten des Vaters eingenommen hat und weil wir zu diesem Thron der Gnade hinzutreten dürfen, weil Jesus uns den Weg bereitet hat.
 

Menschen der Bibel
Die Himmelfahrt Jesu
Manches bekommt ein Hoher Rat einfach nicht mit
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. Nach Ostern tritt Kaiphas nicht mehr direkt in Erscheinung. Wir gehen den Auswirkungen nach, die die Politik Kaiphas auf die Theologie der Synagoge hatte. Auch dabei geht es uns darum zu zeigen, in welcher Verantwortung religiöse Führer stehen und wie sie für Generationen Menschen für das Handeln Gottes blind machen können. Dies ist nicht ein jüdisches Problem, sondern es gilt für jeden, der...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
3.1 Der Hohe Rat organisiert - Gott handelt
3.2 Unbemerkt vom Hohen Rat - Der auferstandene Herr, Jesus Christus, erscheint den wirklich wichtigen Menschen
3.3 Jesus Christus sucht den Glauben

Festtage
Pfingsten
... Gott meint die ganze Welt
Zusammenfassung: Zwölf Jünger sind Jesus gefolgt, mit Fragen und Zweifeln, ja, einer hat ihn sogar verleugnet. Aber sie sind ihm gefolgt. Und vor aller Augen setzt Gott zu Pfingsten das Zeichen. Indem er allen Menschen, die in Jerusalem sind, in ihrer Muttersprache begegnet, setzt Gott ein Zeichen vor allen Menschen und für alle Menschen: Er meint und er will die ganze Welt.
 

Festtage
Pfingsten
... Verherrlichung des Vaters vor aller Welt
Zusammenfassung: Der Beistand, den Jesus verheißt, wird als jemand vorgestellt, «ihr aber kennet ihn». Dieses selbstverständliche Wort Jesu erfüllt sich zu Pfingsten ganz eindeutig. Petrus hat keine Schwierigkeiten, seine spontane Pfingstpredigt zu halten. Er muss nicht erst analysieren, was das denn für ein wundersames Ereignis ist. Er erkennt den Heiligen Geist als den Geist, der von Jesus ausgeht. So sollten auch wir mit großer Natürlichkeit mit dem Heiligen Geist umgehen, weil er von unserem Herrn Jesus ausgeht.
 

Festtage
Pfingsten 2019
... dafür sind wir alle Zeugen
Zusammenfassung: Jesus spricht in dreifacher Weise über den Heiligen Geist: Er erinnert uns an das, was Jesus uns gesagt hat. Er lehrt uns, uns recht zu verhalten. Er bereitet uns auf das zukünftige vor. Pfingsten wird dies in der Pfingstpredigt des Petrus deutlich, der mit dieser Predigt ein hervorragendes Beispiel liefert, wie der Heilige Geist Menschen verändert.
 

Menschen der Bibel
Pfingsten - Die Ausgießung des Heiligen Geistes
Der Geist Gottes wirkt, ohne den Hohen Rat zu fragen
Zusammenfassung: Joseph Kaiphas war von 18 bis 36 n.Chr. Hoherpriester in Israel, ein Schwiegersohn des Ananus (Hannas), der von 6 bis 15 n.Chr. Hoherprieser war. In einem Jahrhundert, in dem 28 Hohepriester amtierten, schaffte er es, sich 18 Jahre im Amt zu halten. Er begegnet Jesus als oberster Richter seines Volkes und ist maßgeblich am Zustandekommen des Todesurteils beteiligt. Er hielt sich so lange an der Macht, wie auch Pilatus Statthalter von Kaiser Tiberius in Syrien war (26 bis 36 n.Chr.), hatte also offenbar gute Beziehungen zu Pilatus und verlor sein Amt nahezu gleichzitig mit Pilatus. Nach Ostern tritt Kaiphas nicht mehr direkt in Erscheinung. Wir gehen den Auswirkungen nach, die die Politik Kaiphas auf die Theologie der Synagoge hatte. Auch dabei geht es uns darum zu zeigen, in welcher Verantwortung religiöse Führer stehen und wie sie für Generationen Menschen für das Handeln Gottes blind machen können. Dies ist nicht ein jüdisches Problem, sondern es gilt für jeden, der...
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
4.1 Der Hohe Rat ist schwer beschäftigt - Das Pfingstfest in Jerusalem
4.2 Ein Fischer aus Galiläa predigt im Tempel in Jerusalem - Und Tausende hören zu
4.3 Was ist zu tun?

Festtage
Trinitatis
Das Wort HEILIG in der Bibel
Zusammenfassung: Welche vom Wort HEILIG abgeleiteten Wörter kommen in der Bibel vor und wo kommen sie vor?
 

Festtage
Trinitatis
Heilig, heilig, heilig ist der HERR Zebaot
Zusammenfassung: Wenn es in der Bibel heisst: «Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Gleichnis machen», dann erhebt sich doch die Frage, ob das Konzil von Nizäa im Jahre 325 n.Chr. wirklich im Auftrage Gottes gehandelt hat, als es die Lehre von der Trinität entwickelt hat. Wir sind immer geneigt, Gott zum Gegenstand unseres Denkens zu machen. Die Bibel hätte alle Möglichkeiten, eine geschlossene Philosophie vorzulegen, sie tut es aber nicht - in großer Ehrfurcht vor dem lebendigen Gott. Sie lässt uns Wirkungen des lebendigen Gottes erleben. Und sie hält es für ausreichend.
 

Euer Gott - Sehet, da ist Euer Gott (Jesaja 35,4)
Der dreieine Gott
Bibelstellen zur Trinität
Zusammenfassung: Bibelstellen zur Trinität Gottes werden zusammengestellt
Schlagwörter: Bibel - Gott - Heiliger Geist - Sohn - Trinität - Vater 
Geschichtliches zum Begriff der Trinität
Nachdenken „unter“ Gott
Gottes Majestät
Suchet Gott
Die Menschen, die nicht nach Gott fragen, können sich nicht auf Unwissenheit berufen, denn Gott ist aus der Schöpfung für jeden zu erkennen:
Die Nähe Gottes
Die Nähe Gottes - Das Fazit:
Genau ein Gott
Dreieiner Gott
Heiliger Geist
Gott in Christus
Leugnung der Gottessohnschaft Jesu
Lästerungen gegen den gekreuzigten Gottessohn
Verwerfung Jesu
Gott als Vater
Gott als Vater aller Menschen
Ablehnung
Suchlauf durch die Konkordanz mit dem Suchbefehl:(gott jesu geist)+(gott christ geist)+(gott sohn geist)+(vater jesu geist)+(vater christ geist)+(vater sohn geist)

Festtage
Volkstrauertag
Hesekiel schaut Auschwitz und die Gründung des Staates Israel
Zusammenfassung: Die Hand des HERRN kam über mich und führte mich im Geiste des HERRN hinaus und ließ mich nieder mitten auf der Ebene, und diese war voller Totengebeine. Er führte mich an denselben vorüber ringsherum; und siehe, der Gebeine waren sehr viele auf der Ebene; und siehe, sie waren sehr dürr. Da sprach er zu mir: Menschensohn, können diese Gebeine wieder lebendig werden? Ich antwortete: O Herr, HERR, du weißt es! Da sprach er zu mir: Weissage über diese Gebeine und sprich zu ihnen: Ihr verdorrten Gebeine, hört das Wort des HERRN! So spricht Gott, der HERR, zu diesen Gebeinen: Seht, ich will einen Geist in euch kommen lassen, daß ihr lebendig werdet!
 

Festtage
Buß- und Bettag
Die Verheißungen des Herrn gelten gerade im Angesicht des Todes
Zusammenfassung: Wenn es denn so ist, dass mein ganzes Leben von Buße - und dies heißt auch Vergebung - durchzogen ist, so bleibt eigentlich am Buß- und Bettag nur noch der Lobpreis, so wie ihn Losung und Lehrtext ausdrücken: Vater, ich danke DIR, dass DU mir meine Schuld vergeben hast, dass ich eine Hoffnung habe, weil Jesus Christus für meine Schuld gestorben ist.
 

Festtage
Totensonntag
Im Blick auf den Tod ist der Glaube völlig ohne Alternative
Zusammenfassung: Betrachtungen zum Totensonntag können nicht enden, ohne auf die gewaltige Hoffnung der Christenheit hin zu weisen, die der Apostel Johannes in der Offenbarung beschreibt: (Offenbarung 22, 4) Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
 

Festtage
Kurze Anregungen zu Festtagen
Gedankensplitter zu Festtagen von der Titelseite
Zusammenfassung: Gelegentlich erscheinen auf der Titelseite von Predige-das-Wort.de kurze Gedankensplitter zu Festtagen. Hier kann man sie noch einmal nachlesen.
 
Ostern 2018
Pfingsten 2018
Reformationstag 2018




↑ Inhalt





Thema: «Suppenküche»

Inhalt der Gruppe «Suppenküche»

Andachten in der Suppenküche

Besinnliches vor dem Mittagessen

In diesem Abschnitt werden einige Andachten dargestellt, die ich in der Suppenküche der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Braunschweig-Heidberg, Halberstadtstraße 9, gehalten habe. Diese Suppenküche findet jeden Sonntag um 13.00 Uhr statt und steht allen Bedürftigen offen. Nur am ersten Sonntag im Monat fällt sie aus. Erfahrungsgemäß wird sie zum Ende des Monat immer stärker besucht als zu Anfang. Daher und aus Mitarbeitermangel haben wir am ersten Sonntag im Monat geschlossen. Darüberhinaus gibt es noch eine Sommerpause, die meist Juli und August umfasst.

Schlagwörter:
Entscheidung - Ja - Nein - Schwören


Suppenküche
Reden über die Erfahrungen mit dem lebendigen Gott
...denn es ist uns unmöglich, nicht von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben
Zusammenfassung: Ein Bettler wird durch das Gebet des Petrus geheilt: Der Glaube verändert Menschen. Diese Andacht wurde am Sonntag der Feier aus Anlass des 40-jährigen Jubiläums der Stephanus-Gemeinde am 31.3.2008 gehalten. Der Bibelvers war das Jahresmotto der Gemeinde.
 

Suppenküche
Das Gleichnis vom Hausherrn und seinen Weingärtnern
Jesus Christus: In keinem anderen ist das Heil
Zusammenfassung: Gott vertraut den Menschen, aber er wird immer wieder enttäuscht. Trotzdem sendet er am Ende sogar seinen Sohn, aber auch er wird ermordet. Gott hat dies in Kauf genommen, weil er uns liebt. Und er hat gesagt, dass in keinem anderen das Heil ist, als in diesem Sohn, weder in Mohammed noch in Buddha ... Wir haben das zu akzeptieren. Diese Andacht wurde am Sonntag der Eröffnung von ProChrist 2006 am 19.3.2006 gehalten und mit einer Einladung für die Veranstaltungen verbunden.
 

Suppenküche
JA oder NEIN
Andacht beim Grillfest vor Beginn der Sommerpause
Zusammenfassung: Jesus will uns ermutigen, in unserem Leben im Vertrauen auf Gott klare Entscheidungen zu treffen. Er will uns vor dem JEIN bewahren.
Schlagwörter: Entscheidung - Ja - Nein - Schwören 

Suppenküche
Der Himmel steht weit offen für diesen Papst ...
Wie halten wir es mit dem Sterben
Zusammenfassung: Diese Andacht wurde am 10. April 2005 gehalten unter dem Eindruck des Sterbens von Papst Johannes Paul II. Die Botschaft ist, dass der Himmel für jeden von uns weit offensteht, wenn wir denn Christus als unseren Herrn annehmen.
 

Suppenküche
Die Wirkungen des Heiligen Geistes
...zu reden, wie der Geist es ihnen auszusprechen gab.
Zusammenfassung: Der Heilige Geist kann unser Leben erfüllen und verändern. Er hilft uns, unseren Frust, unser Verzagtsein und unser Schweigen hinter uns zu lassen. Diese Andacht wurde am Pfingstsonntag, am 11.5.2008, gehalten.
 




↑ Inhalt





Thema: «Die Zeit im Neuen Testament»

Inhalt der Gruppe «Die Zeit im Neuen Testament»

Die Zeit als χρονος, καιρος oder αιων im Neuen Testament

Welche Schwerpunkte wie Zeitverlauf, Zeitpunkt, Zeitdauer oder auch Gelegenheit setzen die einzelnen Begriffe.

Während χρονος im Allgemeinen als die Zeit im profanen Sinne verstanden wird, wird καιρος gerne als das Wort für den rechten Zeitpunkt, den Gott setzt, verstanden. Schaut man die Verwendung der Wörter im Neuen Testament an, so ist diese Differenzierung nicht so eindeutig, da sowohl χρονος als auch καιρος zunächst einmal Zeitpunkt oder Zeitdauer beschreiben und καιρος nur in Einzelfällen als Gelegenheit zu verstehen ist, unter anderem auch lauert Judas auf den καιρος, Jesus zu verraten. Sehr deutlich wird dies, wenn Jesus von dem χρονος und καιρος seiner Wiederkunft spricht, den nur der Vater allein kennt. Es werden ausführliche Vergleiche angestellt.

Schlagwörter:
Aiohn - Altes Testament - Beschränktheit des Menschen - Bibel - Christus - Chronos - Ewigkeit - Gott - Heilsgewissheit - Herr - Jesus - Kairos - Neues Jerusalem - Neues Testament - Prophetie - Schöpfung - Vater - Vortrag - Zeit - ewig - ewige Pein - ewiges Feuer - ewiges Leben


Auswertung der Konkordanz
Zeit in der Bibel - Das Wort CHRONOS
Wie spricht das Neue Testament über den Zeitverlauf
Zusammenfassung: Alle aus „χρον” ableitbaren Wörter werden im Textus Receptus gesucht und ausgewertet. Sie beschreiben sowohl Zeitpunkte als auch Zeiträume. Die Unterscheidung ergab sich aus dem Zusammenhang, eine genaue Differenzierung war den apostolischen Autoren wohl nicht so wichtig, da sie griechische Wörter wie περιοδος oder εποχη nicht nutzen, diese Wörter kommen im Neuen Testament nicht vor. Damit sprechen die Autoren offenbar primär von der Zeitlichkeit, in der der Mensch lebt. Damit ist aber auch Offenbarung 10,6 es wird keine Zeit mehr sein auf die Zeitlichkeit des Menschen zu beziehen, die Gott aufheben wird, wenn er das Geheimnis Gottes vollendet. Diese Analyse dient nur dazu, biblischen Fakten zu diesem Thema zu sammeln.
Schlagwörter: Bibel - Chronos - Neues Testament - Zeit 
Die Suchwörter
Die Vorkommenstatistik
Bibelverse im Sinne von „Zeitraum“ (Singular)
Bibelverse im Sinne von „Zeiträume“ (Plural)
Bibelverse im Sinne von „Zeitpunkt“ (Singular)
Bibelverse im Sinne von „Zeitpunkte“ (Plural)
Bibelverse im Sinne von „Jahr/Jahre“
Bibelverse im Sinne von „Säumen“
Bibelvers, in dem das Wort „Zeit“ ohne Bezug zu Zeitpunkt oder -raum verwandt wird
Bibelverse, in denen ein anderes Wort zufällig die Zeichenfolge „chron“ enthält
Fazit

Auswertung der Konkordanz
Zeit in der Bibel - Das Wort KAIROS
Wie spricht das Neue Testament über den Zeitverlauf
Zusammenfassung: Das Wort καιρος (kairos) wird im Neuen Testament in etwa in zwei Drittel seiner Vorkommen wie das Wort χρονος (chronos) genutzt. Es bezeichnet die Zeit in ihrem Verlauf, etwa gleichgewichtig Zeitraum oder Zeitpunkt. Bei dem Wort χρονος (chronos) lag der Schwerpunkt eher auf dem Zeitraum (65%) und nicht so sehr auf dem Zeitpunkt (23%). Nur zu einem Drittel wird καιρος (kairos) im Sinne eines besonderen oder eines rechten Zeitpunktes oder einer guten Gelegenheit genutzt. Dies zeigt, wieweit Übersetzung auch bereits Interpretation ist. Wartete Judas auf eine gute Gelegenheit, Jesus zu verraten, oder wartete er nur auf den Zeitpunkt? Der Begriff der Zeit trägt in seiner Unerbittlichkeit immer auch die Bedeutung einer guten oder auch verpassten Gelegenheit. Die Tatsache, dass die apostolischen Autoren durchgängig eine Differenzierung nach Zeitpunkt oder Zeitdauer vermeiden, ist wohl auch eine Botschaft. Jesu Wort: Er sprach zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Stunden...
Schlagwörter: Bibel - Kairos - Neues Testament - Zeit 
Die Suchwörter
Die Vorkommen
Bibelverse im Sinne von „Zeitpunkt“
Bibelverse im Sinne von „Zeitdauer“
Bibelverse im Sinne von „Zeit“ als allgemeiner Begriff ohne nähere Festlegung
Bibelverse im Sinne von „Alter“
Bibelverse im Sinne eines „besonderen Zeitpunktes“
Bibelverse im Sinne von „rechter Zeit“
Bibelverse im Sinne von „guter Gelegenheit“
Bibelverse, in denen προσκαιρος, zeitlich, als Synonym für Gottferne steht
Bibelvers, bei dem das Wort vermutlich auf Grund eines Schreibfehlers als Variante auftritt
Fazit

Auswertung der Konkordanz
Zeit in der Bibel - Das Wort AIOHN (NT)
Wie spricht das Neue Testament über den Zeitverlauf
Zusammenfassung: Die Worte αιων (aiohn) = Zeitdauer, Zeitraum, Weltzeit, Lebenszeit, Ewigkeit; Zeitgeist, Weltlauf und αιωνιος (aiohnios) = ewig, unvergänglich kommen im Neuen Testament 166-mal vor, in den Geschichtsbüchern seltener, in den übrigen Büchern des Neuen Testamentes häufiger. Allerdings fällt auf, dass im Johannesevangelium die Worte ebenfalls häufig vorkommen, in den anderen Evangelien und in der Apostelgeschichte entsprechend seltener. Bei den Briefen fällt auf, dass in den frühen Paulusbriefen die Worte nur selten vorkommen, dafür in den späten Briefen umso mehr. Dies spricht dafür, dass die frühe Gemeinde in der Naherwartung sich kaum mit den Fragen nach der Ewigkeit befasst hat, später aber umso mehr. Parallel dazu hat auch Johannes, der seinen Brief vermutlich erst sehr spät geschrieben hat, viele Zitate Jesu in Erinnerung bringt, die sich genau mit diesem Thema befassen. Die Worte werden in den meisten Fällen mit Ewigkeit und ewigem Leben in Verbindung gebracht. Dabei...
Schlagwörter: Aiohn - Bibel - Ewigkeit - Heilsgewissheit - Neues Testament - Zeit - ewig - ewige Pein - ewiges Feuer - ewiges Leben 
Die Suchwörter
Die Vorkommen
Die Übersetzungen von AIOHN und ihr Auftreten
Ewigkeit, ewig
Ewiges Leben
Ewiges Feuer, ewige Pein
Diese Weltzeit, das Zeitliche
Ende der Weltzeit
Zukünftige Weltzeit
Die Weltzeiten
Von alters her, schon immer
Die ewigen Zeiten: „χρονοι αιωνιοι“
Ewigkeiten der Ewigkeiten
Die Geschlechter der Ewigkeit (Genitiv Singular) der Ewigkeiten: „του αιωνος των αιωνων“
Bis in die Ewigkeit (Akkusativ Singular) der Ewigkeiten: „εις τον αιωνα των αιωνων“
Bis in Ewigkeiten (Akkusativ Plural) der Ewigkeiten: „εις αιωνας αιωνων“
Fazit

Auswertung der Konkordanz
Zeit in der Bibel - Das Wort AIOHN (AT)
AIOHN in der Septuaginta
Zusammenfassung: Diese Auswertung ist als Ergänzung zu AIOHN-NTerfolgt, um zu prüfen, ob AZXEwigkeiten der Ewigkeiten# auch eine alttestamentliche Entsprechung hat. Dieses ist tatsächlich der Fall und gilt primär für die Psalmen, aber bereits für das 2.Buch Mose und auch für die Propheten. Damit ist deutlich, dass mit AZXEwigkeiten der Ewigkeiten# nicht etwa griechisches Denken in das Neue Testament eingedrungen ist, sondern eine biblische Vorstellung ausgedrückt wird. Es wird Aufgabe weiterer Ausarbeitungen sein zu prüfen, welche geistliche Bedeutung mit diesem Wort verbunden ist.
Schlagwörter: Aiohn - Altes Testament - Bibel - Ewigkeit - Heilsgewissheit - Zeit - ewig - ewige Pein - ewiges Feuer - ewiges Leben 
Die Suchwörter
Die Vorkommen
Die Form „von Ewigkeit zu Ewigkeit” in der Septuaginta
Die Form „von Ewigkeit zu Ewigkeit” in der Septuaginta - Geschichtsbücher des Alten Testamentes
Die Form „von Ewigkeit zu Ewigkeit” in der Septuaginta - Die Psalmen
Die Form „von Ewigkeit zu Ewigkeit” in der Septuaginta - Die prophetischen Bücher

Gott und die Zeit
Vortrag über Gott, der außerhalb der Zeit steht
Die moderne Vorstellung über die Relativität der Zeit zeigen, dass unsere Glaubensväter mit der im Glauben getroffenen Aussage, dass Gott über der Zeit steht, physikalisch plausibel argumentiert haben.
Zusammenfassung: Bereits die Märtyrer haben vor den römischen Konsuln mutig argumentiert: „Der Prokonsul sprach: Die Götter hältst du für tot? Karpus entgegnete: Willst du hören? Sie haben nicht einmal als Menschen gelebt, um zu sterben. Willst du sehen, daß das wahr ist? Entzieh ihnen deine Ehre, die du ihnen zu erweisen scheinst, und du wirst erkennen, daß sie nichts sind; Erdstoff sind sie und gehen mit der Zeit unter. Unser Gott nämlich, der zeitlos ist und die Zeit geschaffen hat, bleibt selbst immer unvergänglich und ewig; er ist immer derselbe und erleidet keinen Zugang noch Abgang; jene aber werden von Menschen gemacht und, wie ich sagte, von der Zeit vernichtet. Daß sie aber Orakel geben und täuschen, möge dich nicht wundern; denn der Teufel macht von Anbeginn an, nachdem er aus seiner erhabenen Stellung gefallen ist, vermöge der ihm eigenen Bosheit die Liebe Gottes gegen die Menschen zuschanden, arbeitet den Heiligen, die ihm zusetzen, entgegen, erregt Feindschaften und...
Schlagwörter: Beschränktheit des Menschen - Christus - Gott - Herr - Jesus - Neues Jerusalem - Prophetie - Schöpfung - Vater - Vortrag - Zeit 
1 000 Jahre wie ein Tag… die Zeit in der Bibel
Was ist eigentlich Zeit?
Die Zeit in der Physik

Gott und die Zeit
(2) Vortrag über Gott, der außerhalb der Zeit steht
(2) Die Sicht der Bibel
Zusammenfassung: Bereits die Märtyrer haben vor den römischen Konsuln mutig argumentiert: „Der Prokonsul sprach: Die Götter hältst du für tot? Karpus entgegnete: Willst du hören? Sie haben nicht einmal als Menschen gelebt, um zu sterben. Willst du sehen, daß das wahr ist? Entzieh ihnen deine Ehre, die du ihnen zu erweisen scheinst, und du wirst erkennen, daß sie nichts sind; Erdstoff sind sie und gehen mit der Zeit unter. Unser Gott nämlich, der zeitlos ist und die Zeit geschaffen hat, bleibt selbst immer unvergänglich und ewig; er ist immer derselbe und erleidet keinen Zugang noch Abgang; jene aber werden von Menschen gemacht und, wie ich sagte, von der Zeit vernichtet. Daß sie aber Orakel geben und täuschen, möge dich nicht wundern; denn der Teufel macht von Anbeginn an, nachdem er aus seiner erhabenen Stellung gefallen ist, vermöge der ihm eigenen Bosheit die Liebe Gottes gegen die Menschen zuschanden, arbeitet den Heiligen, die ihm zusetzen, entgegen, erregt Feindschaften und...
Schlagwörter: Beschränktheit des Menschen - Christus - Gott - Herr - Jesus - Neues Jerusalem - Prophetie - Schöpfung - Vater - Vortrag - Zeit 
Skizze eines Weltbildes der Bibel
Einschub: Die Zeit bei Augustinus von Hippo
Innerhalb der Zeit




↑ Inhalt











Überblick:

Startseite von Predige-das-Wort.de

Wegweiser durch die Webseite
Die in der Webseite zitierten Bibelstellen
Die in der Webseite eingesetzten Schlagwörter
          Thema «Häufigkeit»

Wegweiser durch den Bereich Predigten
Die in «Predigten» zitierten Bibelstellen
Die in «Predigten» eingesetzten Schlagwörter
          Thema «Predigten»
          Thema «Weihnachten»
          Thema «Jahreswechsel»
          Thema «Pfingsten»

Wegweiser durch den Bereich Anregungen
Die in «Anregungen» zitierten Bibelstellen
Die in «Anregungen» eingesetzten Schlagwörter
          Thema «Euer Gott»
          Thema «Menschen in der Bibel»
          Thema «Glauben»
          Thema «Chef»
          Thema «Literatur»
          Thema «EKD-Denkschrift»
          Thema «Vortrag „Groß ist unser Gott“»
          Thema «Gott und die Zeit»
          Thema «Joseph Kaiphas»

Wegweiser durch den Bereich Ausarbeitungen
Die in «Ausarbeitungen» zitierten Bibelstellen
Die in «Ausarbeitungen» eingesetzten Schlagwörter
          Thema «Bibelarbeiten»
          Thema «Auswertungen der Konkordanz»
          Thema «Prophet»
          Thema «Katastrophen»
          Thema «Festtage»
          Thema «Suppenküche»
          Thema «Die Zeit im Neuen Testament»

Vorschläge zu Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf meiner Webseite Fragen-zur-Bibel.de






Anregungen, Hinweise oder seelsorgliche oder inhaltliche Fragen an: robert.zobel@predige-das-wort.de