Bild und Verknüpfung zum Wegweiser

Keine Weissagung der Schrift ist ein Werk eigener Deutung

Die Schrift über die Schrift

Bibelstellen zum Schriftverständnis

 


Zusammenfassung

Wie redet die Schrift selber über die Schrift. Durchforschen wir das Neue Testament nach Bibelstellen zu diesem Thema, so stellen wir fest, mit welcher Erfurcht Jesus und die Apostel mit der Schrift umgegangen sind. Sie haben auch selten gesagt: Wie wir bei Jesaja lesen, sondern es heißt meistens: „Wie geschrieben steht.“ oder „Die Schrift sagt.“ Dabei beziehen sich Jesus und die Apostel mit solchen Bemerkungen auf das Alte Testament. Aber bereits bei Simon Petrus lesen wir einen Hinweis auf Paulus , der auch seine Schriften in einem Atemzug mit dem Alten Testament nennt. Bemerkenswert ist auch, dass der Name „Altes Testament“ durchaus biblisch begründbar ist.

Schlagwörter: Amos - Apollos - Apostel Johannes - Apostel Matthias - Bibel - Gott - Heiliger Geist - Hoher Rat - Jakob - Jakobus - Jeremia - Jesaja - Jesus - Jona - Judas Iskarioth - Lukas - Marcus Antonius Felix - Markus - Matthäus - Mose - Paulus - Pharisäer - Philippus - Sadduzäer - Simon Petrus - Sohn - Stephanus - Theophilus - Trinität - Vater

Bereich Anregungen

Thema Vorangehender Beitrag Folgender Beitrag

Unsere Bibel
Gott selbst spricht uns an
Zubereitung zu jedem guten Werk

Beobachtungen zum Schriftverständnis des Apostels Paulus
Paulus und das Alte Testament
 




Inhaltsverzeichnis

Vorgehen

Die Wortfelder zu den Wörtern Schrift und schreiben

Die Bibelstellen zu den Wortfeldern, soweit sie alttestamentliche Zitate enthalten

Einige Kommentare zu den obigen Bibelstellen

Matthäus

Apostelgeschichte

Vorgehen

In dieser Betrachtung wollen wir darstellen, wie die Bibel sich selbst sieht. Wir fragen also, wie das Neue Testament auf das Alte Testament blickt. Daraus können wir einen Eindruck gewinnen, welches Schrifverständnis Jesus und die Apostel hatten. Wieweit das ein Vorbild für unser Schriftverständnis heute sein kann, mag jeder selbst beurteilen. Ich halte es schon für ein wesentliches Argument.

Wir suchen im Neuen Testament Bibelstellen auf, in denen auf das Alte Testament mit Formulierungen wie: „Es steht geschrieben“ oder „die Schrift sagt“ Bezug genommen wird. Diese Formulierungen wurden ausgewählt, weil sie die Schrift als Ganzes betreffen. Sie zeigen also, wo die Apostel und Evangelisten sich auf die Schrift als Ganzes bezogen. Dies sind insgesamt 178 der 7957 Verse des Neuen Testamentes, also 2,2% und damit ein erheblicher Anteil. Erstaunlicherweise zeigt der Römerbrief mit 5,5% den höchsten Anteil. Es zeigt aber insbesondere, dass die neutestamentlichen Autoren keine Scheu hatten, sich auf die Bibel als Ganzes zu beziehen. Die Vorbehalte, die wir bereits bei den Kirchenvätern gegenüber einzelnen Büchern des Neuen Testamentes finden und die heute auch gegenüber dem Alten Testament geltend gemacht werden, waren den Aposteln und Evangelisten also völlig fremd. Es gibt keine einzige Bibelstelle im Neuen Testament, die sich mit einer alttestamentlichen Bibelstelle kritisch auseinandersetzt und ihre Bedeutung als Gottes Wort in Frage stellt.

Einen Gesamtüberblick über die alttestamentlichen Zitate im Neuen Testament, soweit das überhaupt möglich ist, werden wir an anderer Stelle in dieser Reihe geben. Ebenso werden wir uns hier nicht mit dem Wort „erfüllen, erfüllt“ befassen, das ebenfalls gesondert betrachtet werden soll, weil hier ein anderer Fokus besteht. Diese Formulierung bezieht sich immer auf eine einzelne Bibelstelle, die sich erfüllt habe, sagt aber nichts aus, wie der Autor zu dem gesamten Text steht.

Die Wortfelder zu den Wörtern Schrift und schreiben

Das Wort „Schrift“ kommt in der Bibel in vielen Abwandlungen vor:

Abschrift, Aufschrift, Denkschrift, Inschrift, Klageschrift, Reinigungsvorschriften, Schrift, Schriften, Schriftgelehrte, Schriftgelehrten, Schriftgelehrter, Schriftkundigen, Schriftkundiger, Schriftstelle, Schriftstücke, Schriftwort, Schuldschrift, Siegelschrift, Unterschrift, Überschrift, Vorschrift, Vorschriften
handschriftlicher, schriftlich

Zusätlich ist auch das Verb dazu zu betrachten. Dies kommt in der Bibel in den folgenden Verbindungen vor:

Beschreibung, Schreibe, Schreiben, Schreibens, Schreiber, Schreibern, Schreibers, Schreibet, Schreibmesser, Schreibzeug, Staatsschreiber, Staatsschreibers, Stadtschreiber
aufschreiben, beschreibe, beschreiben, beschreibt, schreibe, schreiben, schreibenden, schreibet, schreibt, unterschreibe, verschreiben, verschreibst, zuschreiben

Diese Suchwörter sind die Basis, um Bibelstellen des Neuen Testamentes zu finden, die sich auf „die Schrift“ beziehen. Dabei wurden alle die Bibelstellen weggelassen, die sich nicht wirklich auf die Schrift beziehen, sondern etwa nur von einem Schriftgelehrten reden. Allerdings wurden auch die Bibelstellen einbezogen, die sich auf die Schrift beziehen, sie aber einschränken, etwa „Wie auch im zweiten Psalm geschrieben steht“. Denn hier erscheint das „es steht geschrieben“ und bekräftigt die Bedeutung des zitierten Wortes.

Einige wenige Bibelstellen wurden wegen ihrer Bedeutung hinzugezugen. Sie finden sich in der Liste der Bibelstellen, blieben aber in der Statistik unberücksichtigt.

Das Schriftverständnis Jesu

Jesus viel bereits als Zwölfjähriger wegen seines Schriftverständnisses auf. Lukas berichtet uns: Und es begab sich, nach drei Tagen fanden sie ihn im Tempel sitzend mitten unter den Lehrern, wie er ihnen zuhörte und sie fragte. Es erstaunten aber alle, die ihn hörten, über seinen Verstand und seine Antworten. (Lukas 2,46-47 *) Er hatte also bereits aus seiner Erziehung heraus eine gute Kenntnis der Bibel, so dass er selbst im Tempel damit Eindruck erwecken konnte. Er kannte also seine Bibel von Jugend an. Später wird er immer wieder in Streitgespräche gezogen werden, in denen Menschen versuchen, ihm zu beweisen, wie unlogisch manche Annahmen, etwa Sadduzäer, „die da sagen, es gebe keine Auferstehung“: Jesus sprach zu ihnen: Irret ihr nicht darum, weil ihr weder die Schrift kennet noch die Kraft Gottes? (Markus 12,24  *) Er wirft ihnen zwei Dinge vor, dass sie die Schrift nicht kennen und dass sie die Kraft Gottes nicht kennen. Er sieht in den Versuchen, Widersprüche in die Schrift hineinzulesen also einen Ausdruck der Unkenntnis und auch die mangelnde Erfahrung mit der Kraft Gottes.

Er offenbart damit die Quellen seiner Vollmacht: Es ist die Schrift und die Erfahrung mit der Kraft Gottes. Schriftkenntnis reicht also nicht aus, es gehört die Erfahrung mit der Kraft Gottes hinzu. Hier liegt eine tiefe Weisheit verborgen. Die Beschäftigung mit der Schrift ist wichtig, aber die persönliche Erfahrung mit der Kraft Gottes gehört dazu. Hieran scheitern viele Theologen, die sich zwar eine tiefe Bibelkenntnis angeeignet haben, dann aber in klugen Fragen und im „So kann es doch gar nicht gewesen sein, ...“ steckengeblieben sind. Sie können zwar bekennen, dass Gott größer ist als unser Verstand, machen dann aber doch ihren eigenen Verstand zum Maßstab. Jesus wusste, wovon er sprach, wenn er von der Kraft Gottes sprach.

In der Versuchung durch den Satan lässt er sich selbst von den theologischen Vorhaltungen des Satans nicht beeindrucken. „Es steht geschrieben“ ist seine klare und unmissverständliche Antwort. Und mit einer dieser Antworten schickt er ihn weg. Auch darin liegt eine klare Botschaft für uns. Wie lesen wir die Bibel? Wer legt uns die Bibel aus? Ist es der Geist Gottes, der uns in alle Wahrheit leitet: der Beistand aber, der heilige Geist, welchen mein Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. (Johannes 14,26 *) Oder ist es die alte Schlange, die alles in Frage stellt: Aber die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott der HERR gemacht hatte; und sie sprach zum Weibe: Hat Gott wirklich gesagt, ihr dürft nicht essen von jedem Baum im Garten? (1.Mose 3,1 *) Für Jesus ist die Sache klar, er lässt sich auch dann nicht beirren, als der Satan versucht, ihm mit einer Bibelstelle eine Falle zu stellen (Matthäus 4,6  *).

Jesus kann durchaus ironisch mit der Bibel umgehen, etwa als ihn die Hohenpriester und Ältesten nach der Legitimation seines Handelns fragen: „Habt ihr noch nie gelesen in der Schrift“ fragt er sie und verweist dann auf einen bekannten Psalm (Psalmen 118,22-23  *: Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden; vom HERRN ist das geschehen; es ist ein Wunder in unsern Augen!).

Jesus kennt auch Abstufungen in der Bedeutung der Gebote. So lässt er die Frage nach dem größten Gebot zu: Meister, welches ist das größte Gebot im Gesetz? Jesus sprach zu ihm: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Gemüt.» Das ist das erste und größte Gebot. Ein anderes aber ist ihm gleich: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.» An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. (Matthäus 22,36-40 *) Dabei zeigt er auch, wie er die Schrift als Einheit sieht. Aller hängt an diesen zwei Grungpfeilern: Gott lieben und den Nächsten. Später wird er zu den Jüngern sagen, dass er ihnen ein neues Gebot gibt: Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr einander liebet; daß, wie ich euch geliebt habe, auch ihr einander liebet. Daran wird jedermann erkennen, daß ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt. (Johannes 13,34-35 *) Aber er steht damit ganz in der Lehre des Alten Testamentes, das er erfüllen, nicht etwa aufheben will.

Und damit sind wir bei dem Vers, der vielleicht am kompromisslosesten darstellt, wie sehr Jesus in der Schrift verankert war: Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen! Ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch, bis daß Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. (Matthäus 5,17-18  *) Wir lesen diese Stelle oft so, als wolle Jesus hier von uns verlangen, das Gesetz des Mose zu halten und zwar buchstabengetreu, bis auf den kleinsten Buchstaben Jota. Das sagt er hier aber gar nicht. Er sagt nur, dass er das alles für uns erfüllt. Mit dem Kreuzestod Jesu ist das Gesetz und sind die Vorhersagen der Propheten erfüllt. Einiges bleibt offen, bis Jesus in großer Herrlichkeit und Macht wiederkommen wird. Aber das Gesetz ist erfüllt. Die Opfervorschriften sind erfüllt. Auch die Synagoge hat bis auf den heutigen Tag mit dem Opfer aufgehört, denn das Opferlamm Jesus Christus macht alle weiteren Opfer überflüssig. Das glauben viele Juden zwar (noch) nicht, aber Gott hat es so gelenkt, dass sie danach handeln, er hat zugelassen, dass die AL-AQSA-Moschee bis heute einem Wideraufbau des Tempels im Wege steht. Paulus hat die Erfüllung des Gesetzes durch Jesus, den Christus Gottes, vielleicht am deutlichsten erkannt und gepredigt.

Dieses klare Bekenntnis Jesu zur Schrift überliefert auch Lukas, als er von den „Tagen der Rache“ spricht, von der Belagerung Jerusalems durch die Römer: Denn das sind Tage der Rache, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht. (Lukas 21,22  *) Hier sagt er ohne Einschränkung, „ damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht.“ An anderen Stellen schränkt er es ein auf sich selbst: Er nahm aber die Zwölf zu sich und sprach zu ihnen: Siehe, wir ziehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles erfüllt werden, was durch die Propheten über den Menschensohn geschrieben ist; (Lukas 18,31  *) Diese Einschränkung auf den Menschensohn darf im Lichte der anderen Bibelstellen nicht so verstanden werden, dass andere Zusagen sich nicht erfüllen. Jesus will sich mit diesem Wort ganz bewusst dazu bekennen, dass er gehorsam seinen Weg geht und nicht etwa die Legionen Engel herbeiruft, die er als Gottes Sohn zu seiner Verteidigung leicht herbeirufen könnte: Oder meinst du, ich könnte nicht meinen Vater bitten, und er würde mir noch jetzt mehr als zwölf Legionen Engel schicken? (Matthäus 26,53 *) Ebenso ist auch Lukas 24,44  *: Er sprach aber zu ihnen: Das sind meine Worte, die ich zu euch gesagt habe, als ich noch bei euch war, daß alles erfüllt werden müsse, was im Gesetz Moses und in den Propheten und den Psalmen von mir geschrieben steht. zu verstehen.

Als Jesus von den Legionen von Engeln sprach, die ihm zur Verfügung stehen, da kommentiert er dies mit den Worten: Matthäus 26,54  *: Wie würden dann aber die Schriften erfüllt, daß es so kommen muß? Diese Aussage bedeutet doch, dass er, Jesus, gehorsam sein wird, damit die Schrift erfüllt wird. Dies ist unvermeidlich. Und Matthäus ist dieser Vorgang so wichtig, dass er es noch einmal betont: Das alles aber ist geschehen, damit die Schriften der Propheten erfüllt würden. Da verließen ihn alle Jünger und flohen. (Matthäus 26,56  *) Auch Apostel Johannes überliefert Worte Jesu, die die Bedeutung der Schrift unterstreichen: Johannes 10,35  *: Wenn es diejenigen Götter nennt, an welche das Wort Gottes erging (und die Schrift kann doch nicht aufgehoben werden),

Eine wichtige Bibelstelle stellt Matthäus 12,40  *: Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauche des Riesenfisches war, also wird des Menschen Sohn drei Tage und drei Nächte im Schoße der Erde sein. dar. Legt Jesus hier die Bibel allegorisch aus? Haben wir hier die Begründung gefunden, dass auch wir uns am Wortsinn der Bibel vorbeimogeln dürfen und mit allegorischen Bildern die Dinge so hinbiegen dürfen, wie es der Zeitgeist erfordert oder wie wir es gerade für unsere kircheninterne Grabenkämpfe brauchen? Ich glaube es nicht. Es gibt Dinge, die geschehen, um uns zum Glauben zu helfen: Jetzt sage ich es euch, ehe es geschieht, damit, wenn es geschehen ist, ihr glaubet, daß ich es bin. (Johannes 13,19 *) oder ähnlich Und nun habe ich es euch gesagt, ehe es geschieht, damit ihr glaubet, wenn es geschieht. (Johannes 14,29 *) spricht Jesus Dinge aus, damit die Jünger, wenn es geschieht, wissen, dass auch in dieser Situation der tiefsten Niederlage Israels Gott Herr der Geschichte ist. Und so hat der Herr auch im Leben des Propheten Jona ein Zeichen gesetzt, das er jetzt in seinem irdischen Leben verbindlich auslegt. Der Vater, als Herr der Geschichte, hat durch das Zeichen des Jona zu euch gesprochen. So kann der reden, der dabeigewesen ist, der die Gedanken und Absichten des Vaters so gut kennt, dass er das mit gutem Gewissen sagen darf. So kann auch ein Mensch reden, dem der Heilige Geist Dinge deutlich macht. Aber nur dann darf ein Mensch so reden. Andernfalls versündigt er sich und es wird ihm so gehen, wie es vielen alttestamentlichen selbsternannten Propheten ergangen ist. Jeremia predigt sehr klar, was Gott von unserer selbstgemachten Allegorie hält: Ich habe gehört, was die Propheten reden, die in meinem Namen Lügen prophezeien und sagen: «Mir hat geträumt, mir hat geträumt!» Wie lange soll die falsche Weissagung im Herzen der Propheten bleiben, die betrügerische Weissagung ihres Herzens? Haben sie etwa im Sinn, bei meinem Volk meinen Namen in Vergessenheit zu bringen durch die Träume, die sie einander erzählen, gleichwie ihre Väter meinen Namen vergessen haben über dem Baal? Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum; wer aber mein Wort hat, der predige mein Wort wahrhaftig! Was hat das Stroh mit dem Weizen gemein? spricht der HERR. Ist mein Wort nicht wie ein Feuer, spricht der HERR, und wie ein Hammer, der Felsen zerschmeißt? (Jeremia 23,25-29 *) Wer dieses Feuer versucht zu löschen oder den Hammer mit einem Gummihammer vertauscht, der soll sich freuen, dass er nicht mehr unter dem mosaischen Gestz lebt, denn damals galt: Wenn aber ein Prophet vermessen ist, in meinem Namen zu reden, was ich ihm nicht zu reden geboten habe, und im Namen anderer Götter redet, so soll dieser Prophet sterben! (5.Mose 18,20 *) Wir können dankbar sein, dass Jesus Christus für alle unsere Sünden gestorben ist, auch für die vielen Worte, die wir reden, obwohl der Herr dazu sagt: „Von mir hat er das nicht gehört ...“

Was lernen wir aus diesen Worten Jesu über die Allegorie? Eine Allegorie in menschlicher Eigenverantwortung gibt es nicht. Wenn ich einen Bibeltext allegorisch auslege, dann muss ich die Allegorie aus anderen Bibelstellen heraus begründen können oder ich muss einen klaren Impuls vom Heiligen Geist haben, einen solchen Text so zu deuten. Diesen Impuls des Heiligen Geistes sollte man aber sorgfältig prüfen und sich nicht leichtfertig darauf berufen. Nicht alles, was einem frommen Mann in den Sinn kommt, ist vom Herrn. Katholiche Priester, die sich abmühen, das Zölibat einzuhalten, können darüber ein beredtes Zeugnis ablegen - und nicht nur diese.

Matthäus 26,21-24 *: Und während sie aßen, sprach er: Wahrlich, ich sage euch: Einer von euch wird mich verraten! Da wurden sie sehr betrübt und fingen an, einer nach dem andern, ihn zu fragen: Herr, doch nicht ich? Er antwortete aber und sprach: Der mit mir die Hand in die Schüssel taucht, der wird mich verraten. Des Menschen Sohn geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; aber wehe dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn verraten wird! Es wäre diesem Menschen besser, daß er nicht geboren wäre. Welch eine Konfrontation zwischen dem Sohn Gottes und einem Jünger, der Heilsgeschichte schreiben möchte, in dem er Jesus zwingt, seine messianische Macht zu zeigen!

Jesus sagt aber über ihn: „Wehe dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn verraten wird!“ und er deutet damit an, dass die Tat des Judas Iskarioth nicht schon deshalb in Ordnung ist, weil sie Bestandteil des Heilsplanes Gottes ist. Dieses Wort: „Wehe dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn verraten wird!“ gilt weiter bis heute. Wir sind für unsere Taten verantwortlich, selbst wenn sie denn Bestandteil des Heilsplanes Gottes wäre. Gott hat aus dem Holocaust den Staat Israel wieder erstehen lassen. Aber wehe den Menschen, durch welche der Holocaust entstanden und durchgeführt worden ist! Und es sind nicht nur die großen Füchse, dieden Weinberg verderben. Gottes Wort ist kein Vorwand für Lieblosigkeit innerhalb der Gemeinde. Es ist auch kein Vorwand für Arroganz: Der Pharisäer stellte sich hin und betete bei sich selbst also: O Gott, ich danke dir, daß ich nicht bin wie die übrigen Menschen, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner. Ich faste zweimal in der Woche und gebe den Zehnten von allem, was ich erwerbe. Und der Zöllner stand von ferne, wagte nicht einmal seine Augen zum Himmel zu erheben, sondern schlug an seine Brust und sprach: O Gott, sei mir Sünder gnädig! Ich sage euch, dieser ging gerechtfertigt in sein Haus hinab, eher als jener; denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden, und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden. (Lukas 18,11-14 *) Die Worte Jesu dazu sind sehr klar und bedürfen keines Kommentars.

Es bleibt noch ein weiteres für das Bibelverständnis Jesu bedeutungsvolles Wort zu bedenken: Markus 10,4-9  *: Sie sprachen: Mose hat erlaubt, einen Scheidebrief zu schreiben und die Frau zu entlassen. Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Wegen der Härte eures Herzens hat er euch dieses Gebot geschrieben; am Anfang der Schöpfung aber hat Gott sie erschaffen als Mann und Weib. Darum wird ein Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen; und die zwei werden ein Fleisch sein. So sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden! Hier klassifiziert Jesus Gebote. Die Pharisäer sahen das Gebot des Mose als Freibrief an, „einen Scheidebrief zu schreiben und die Frau zu entlassen.“ Jesus sagt ihnen, warum das so ist: Die Frau sollte insofern geschützt werden, dass sie wenigstens einen Scheidebrief hatte und damit wieder in ihr Vaterhaus zurückkehren konnte. Aber das war nicht der eigentliche Schöpfungsgedanke Gottes: „... am Anfang der Schöpfung aber hat Gott sie erschaffen als Mann und Weib. Darum wird ein Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen; und die zwei werden ein Fleisch sein. So sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!“ Wäre die Bibel ein Gesetzbuch, so wäre es legitim, sie so zu lesen, wie die Pharisäer es tun. Wenn ich im Steuergesetz lese, dann schaue ich, wie ich meine Steuerklärung ausfüllen muss, damit ich möglichst wenig Steuern bezahlen muss. Mit der Bibel verhält es sich anders: Es gibt Worte, die hat der HERR in seiner Liebe gesprochen, weil er weiß, dass wir es sonst nicht aushalten würden. Das Wort von der Vergebung ist solch ein Wort. Außer der Sünde wider den Heiligen Geist kann jede Sünde vergeben werden. Ist das eine Aufforderung zu sündigen, damit die Gnade um so mächtiger werde, fragt schon Paulus(Römer 6,1 *).

Die Bibelstellen zu den Wortfeldern, soweit sie alttestamentliche Zitate enthalten


Matthäus

Matthäus 2,5-6 *: Sie aber sagten ihm: Zu Bethlehem im jüdischen Lande; denn also steht geschrieben durch den Propheten: «Und du, Bethlehem im Lande Juda, bist keineswegs die geringste unter den Fürsten Judas; denn aus dir wird ein Herrscher hervorgehen, der mein Volk Israel weiden soll!»

Zitat von Micha 5,2  *: (H5-1) Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar klein, um unter den Hauptorten Judas zu sein; aber aus dir soll mir hervorgehen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Ursprung von Anfang, von Ewigkeit her gewesen ist.

Matthäus 4,4 *: Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben: «Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das durch den Mund Gottes ausgeht.»

Zitat von 5.Mose 8,3  *: Er demütigte dich und ließ dich hungern und speiste dich mit Manna, das weder du noch deine Väter gekannt hatten, um dir kundzutun, daß der Mensch nicht vom Brot allein lebt, sondern daß er von allem dem lebt, was aus dem Munde des HERRN geht.

Matthäus 4,6  *: und spricht zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben: «Er wird seinen Engeln deinethalben Befehl geben, und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht etwa an einen Stein stoßest.»

Zitat von Psalmen 91,11-12  *: denn er hat seine Engel für dich aufgeboten, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen, daß sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.

Matthäus 4,7 *: Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht geschrieben: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.»

Zitat von 5.Mose 6,16 *: Ihr sollt den HERRN, euren Gott, nicht versuchen, wie ihr ihn zu Massa versucht habt!

Matthäus 4,10 *: Da spricht Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir, Satan! Denn es steht geschrieben: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen!»

Zitat von 5.Mose 6,13  *: sondern du sollst den HERRN, deinen Gott, fürchten und ihm dienen und bei seinem Namen schwören;

Matthäus 5,17-18  *: Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen! Ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch, bis daß Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.

Kein spezielles Zitat

Matthäus 11,10 *: Denn dieser ist's, von dem geschrieben steht: «Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesichte her, der deinen Weg vor dir bereiten soll.»

Zitat von Maleachi 4,5-6  *: (H3-23) Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, ehe denn da komme der große und furchtbare Tag des HERRN; (H3-24) der soll das Herz der Väter den Kindern und das Herz der Kinder wieder ihren Vätern zuwenden, damit ich bei meinem Kommen das Land nicht mit dem Banne schlagen muß!

Matthäus 12,40   *: Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauche des Riesenfisches war, also wird des Menschen Sohn drei Tage und drei Nächte im Schoße der Erde sein.

Zitat von Jona 1,17 *: (H2-1) Und der HERR bestellte einen großen Fisch, Jona zu verschlingen; und Jona war im Bauche des Fisches drei Tage und drei Nächte lang.

Matthäus 21,13 *: Und er sprach zu ihnen: Es steht geschrieben: «Mein Haus soll ein Bethaus heißen!» Ihr aber macht es zu einer Räuberhöhle.

Zitat von Jesaja 56,7  *: die will ich zu meinem heiligen Berge führen und sie in meinem Bethaus erfreuen; ihre Brandopfer und Schlachtopfer sollen angenehm sein auf meinem Altar; denn mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker.

und

Jeremia 7,11  *: Ist denn dieses Haus, das nach meinem Namen genannt ist, in euren Augen zu einer Räuberhöhle geworden? Ja wahrlich, auch ich sehe es so an, spricht der HERR.

Matthäus 21,42 *: Jesus spricht zu ihnen: Habt ihr noch nie gelesen in der Schrift: «Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden. Das ist vom Herrn geschehen, und es ist wunderbar in unsern Augen»?

Zitat von Psalmen 118,22-23   *: Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden; vom HERRN ist das geschehen; es ist ein Wunder in unsern Augen!

Matthäus 22,29-32  *: Aber Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt, weil ihr weder die Schrift noch die Kraft Gottes kennt. Denn in der Auferstehung freien sie nicht, noch lassen sie sich freien, sondern sie sind wie die Engel Gottes im Himmel. Was aber die Auferstehung der Toten betrifft, habt ihr nicht gelesen, was euch von Gott gesagt ist, der da spricht: «Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs»? Er ist aber nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebendigen.

Kein spezielles Zitat

Aber die Unfähigkeit Israels, seinen Messias zu erkennen, wird bereits von Paulus folgendermaßen angesprochen: 2.Korinther 3,12-17 *: Da wir nun solche Hoffnung haben, so gebrauchen wir große Freimütigkeit und tun nicht wie Mose, der eine Decke auf sein Angesicht legte, damit die Kinder Israel nicht auf das Ende dessen, was aufhören sollte, schauen möchten. Aber ihre Sinne wurden verhärtet; denn bis zum heutigen Tage bleibt dieselbe Decke beim Lesen des Alten Testamentes, so daß sie nicht entdecken, daß es in Christus aufhört; sondern bis zum heutigen Tage, so oft Mose gelesen wird, liegt die Decke auf ihrem Herzen. Sobald es sich aber zum Herrn bekehrt, wird die Decke weggenommen. Denn der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.
Er verweist damit auf 2.Mose 34,29-35 *: Als nun Mose vom Berge Sinai hinabstieg und die beiden Tafeln des Zeugnisses in der Hand hielt, als er vom Berge herabstieg, da wußte er nicht, daß die Haut seines Angesichts strahlte davon, daß er mit Ihm geredet hatte. Und Aaron und alle Kinder Israel sahen Mose, und siehe, die Haut seines Angesichtes strahlte; da fürchteten sie sich, ihm zu nahen. Aber Mose rief sie; da wandten sie sich zu ihm, Aaron und alle Obersten der Gemeinde; und Mose redete mit ihnen. Darnach traten alle Kinder Israel näher zu ihm. Und er befahl ihnen alles, was der HERR mit ihm auf dem Berge Sinai geredet hatte. Als nun Mose aufhörte mit ihnen zu reden, legte er eine Decke auf sein Angesicht. Und wenn Mose hineinging vor den HERRN, mit ihm zu reden, tat er die Decke ab, bis er wieder herausging. Und er ging heraus und redete mit den Kindern Israel, was ihm befohlen war. Und die Kinder Israel sahen das Angesicht Moses, daß die Haut desselben strahlte, und Mose tat die Decke wieder auf sein Angesicht, bis er wieder hineinging, mit Ihm zu reden.
Mose selbst hat diese Furcht vor dem Angesicht Gottes bereits erlebt, wie sein Erlebnis mit dem brennenden Dornbusch zeigt: 2.Mose 3,6 *: Und er sprach: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs! Da verdeckte Mose sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen.

Matthäus 26,24 *: Des Menschen Sohn geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; aber wehe dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn verraten wird! Es wäre diesem Menschen besser, daß er nicht geboren wäre.

Kein spezielles Zitat

Matthäus 26,31 *: Da spricht Jesus zu ihnen: Ihr werdet euch in dieser Nacht alle an mir ärgern; denn es steht geschrieben: «Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe der Herde werden sich zerstreuen.»

Zitat von Sacharja 13,7  *: Schwert, mache dich auf über meinen Hirten, über den Mann, der mein Nächster ist, spricht der HERR der Heerscharen; schlage den Hirten, so werden die Schafe sich zerstreuen, und ich will meine Hand zu den Kleinen wenden!

Matthäus 26,54  *: Wie würden dann aber die Schriften erfüllt, daß es so kommen muß?

Kein spezielles Zitat

Matthäus 26,56  *: Das alles aber ist geschehen, damit die Schriften der Propheten erfüllt würden. Da verließen ihn alle Jünger und flohen.

Kein spezielles Zitat


Markus

Markus 1,2 *: Wie geschrieben steht in Jesaja, dem Propheten: «Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesicht her, der deinen Weg bereiten wird.

Zitat von Maleachi 4,5-6   *: (H3-23) Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, ehe denn da komme der große und furchtbare Tag des HERRN; (H3-24) der soll das Herz der Väter den Kindern und das Herz der Kinder wieder ihren Vätern zuwenden, damit ich bei meinem Kommen das Land nicht mit dem Banne schlagen muß!

Markus 7,6 *: Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Trefflich hat Jesaja von euch Heuchlern geweissagt, wie geschrieben steht: «Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, doch ihr Herz ist ferne von mir;

Zitat von Jesaja 29,13 *: Weiter spricht der HERR: Weil sich dieses Volk mit seinem Munde mir naht und mich mit seinen Lippen ehrt, während doch ihr Herz ferne von mir ist und ihre Furcht vor mir nur angelernte Menschensatzung;

Markus 9,11-13 *: Und sie fragten ihn und sprachen: Warum sagen die Schriftgelehrten, daß zuvor Elia kommen müsse? Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Elia kommt zwar zuvor und stellt alles her; und wie steht über den Sohn des Menschen geschrieben? Daß er viel leiden und verachtet werden müsse! Aber ich sage euch, daß Elia schon gekommen ist, und sie taten ihm, was sie wollten, wie über ihn geschrieben steht.

Zitat von Maleachi 4,5-6  *: (H3-23) Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, ehe denn da komme der große und furchtbare Tag des HERRN; (H3-24) der soll das Herz der Väter den Kindern und das Herz der Kinder wieder ihren Vätern zuwenden, damit ich bei meinem Kommen das Land nicht mit dem Banne schlagen muß!

und

Jesaja 53,3  *: Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Krankheit vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten seiner nicht.

und

1.Könige 19,2 *: Da sandte Isebel einen Boten zu Elia und ließ ihm sagen: Die Götter sollen mir dies und das tun, wenn ich morgen um diese Zeit mit deinem Leben nicht also verfahre wie du mit jener Leben!

und

1.Könige 19,10  *: Er sprach: Ich habe heftig für den HERRN, den Gott der Heerscharen, geeifert; denn die Kinder Israel haben deinen Bund verlassen und deine Altäre zerbrochen und deine Propheten mit dem Schwert umgebracht, und ich bin allein übriggeblieben, und sie trachten darnach, mir das Leben zu nehmen!

Markus 10,4-9  *: Sie sprachen: Mose hat erlaubt, einen Scheidebrief zu schreiben und die Frau zu entlassen. Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Wegen der Härte eures Herzens hat er euch dieses Gebot geschrieben; am Anfang der Schöpfung aber hat Gott sie erschaffen als Mann und Weib. Darum wird ein Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen; und die zwei werden ein Fleisch sein. So sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!

Zitat von 5.Mose 24,1 *: Wenn jemand ein Weib nimmt und sie ehelicht, und sie findet nicht Gnade vor seinen Augen, weil er etwas Schändliches an ihr gefunden hat, so soll er ihr einen Scheidebrief schreiben und ihr denselben in die Hand geben und sie aus seinem Hause entlassen.

und

1.Mose 1,27 *: Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; männlich und weiblich schuf er sie.

und

1.Mose 2,24 *: Darum wird der Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, daß sie zu einem Fleische werden.

Markus 11,17 *: Und er lehrte sie und sprach: Steht nicht geschrieben: «Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker»? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht!

Zitat von Jesaja 56,7   *: die will ich zu meinem heiligen Berge führen und sie in meinem Bethaus erfreuen; ihre Brandopfer und Schlachtopfer sollen angenehm sein auf meinem Altar; denn mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker.

und

Jeremia 7,11   *: Ist denn dieses Haus, das nach meinem Namen genannt ist, in euren Augen zu einer Räuberhöhle geworden? Ja wahrlich, auch ich sehe es so an, spricht der HERR.

Markus 12,10-11 *: Habt ihr nicht auch dieses Schriftwort gelesen: «Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden. Vom Herrn ist das geschehen, und es ist wunderbar in unsern Augen»?

Zitat von Psalmen 118,22-23   *: Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden; vom HERRN ist das geschehen; es ist ein Wunder in unsern Augen!

Markus 12,19 *: Meister, Mose hat uns geschrieben: Wenn jemandes Bruder stirbt und eine Frau hinterläßt, aber keine Kinder, so soll sein Bruder dessen Frau nehmen und seinem Bruder eine Nachkommenschaft erwecken.

Zitat von 5.Mose 25,5-10  *: Wenn Brüder beieinander wohnen und einer von ihnen kinderlos stirbt, so soll das Weib des Verstorbenen nicht einen fremden Mann von auswärts nehmen, sondern ihr Schwager soll zu ihr kommen und sie zum Weibe nehmen und die Schwagerpflicht an ihr vollziehen. Und der erste Sohn, den sie gebiert, soll auf den Namen seines verstorbenen Bruders erzogen werden, damit sein Name nicht aus Israel verschwinde. Gefällt es aber dem Mann nicht, seines Bruders Weib zu nehmen, so soll seines Bruders Weib hinaufgehen unter das Tor zu den Ältesten und sagen: Mein Schwager weigert sich, seinem Bruder einen Namen in Israel zu erwecken und will mir die Schwagerpflicht nicht leisten. Dann sollen die Ältesten der Stadt ihn rufen lassen und mit ihm reden. Wenn er dann dabei bleibt und spricht: Es gefällt mir nicht, sie zu nehmen! so soll seines Bruders Weib vor den Ältesten zu ihm treten und ihm seinen Schuh vom Fuße ziehen und ihm ins Angesicht speien und soll anheben und sagen: So soll man jedem Manne tun, der seines Bruders Haus nicht bauen will! Und man soll ihn in Israel «das Haus des Barfüßers» nennen.

Markus 12,24  *: Jesus sprach zu ihnen: Irret ihr nicht darum, weil ihr weder die Schrift kennet noch die Kraft Gottes?

Kein spezielles Zitat, aber vgl. den Kommentar zu Matthäus 22,29-32   *

Markus 14,21 *: Des Menschen Sohn geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; aber wehe dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn verraten wird! Es wäre besser, wenn jener Mensch nicht geboren wäre!

Kein spezielles Zitat

Markus 14,27 *: Und Jesus spricht zu ihnen: Ihr werdet euch alle an mir ärgern. Denn es steht geschrieben: «Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe werden sich zerstreuen.»

Zitat von Sacharja 13,7   *: Schwert, mache dich auf über meinen Hirten, über den Mann, der mein Nächster ist, spricht der HERR der Heerscharen; schlage den Hirten, so werden die Schafe sich zerstreuen, und ich will meine Hand zu den Kleinen wenden!


Lukas

Lukas 2,23 *: wie im Gesetze des Herrn geschrieben steht: «Alle männliche Erstgeburt soll dem Herrn geheiligt heißen»,

Zitat von 2.Mose 13,2 *: Heilige mir alle Erstgeburt bei den Kindern Israel, von Menschen und Vieh; denn sie sind mein!

und

2.Mose 13,12 *: so sollst du dem HERRN alle Erstgeburt aussondern, auch jeden ersten Wurf vom Vieh, den du bekommst; alles, was männlich ist, soll dem HERRN gehören.

und

3.Mose 12,3 *: Und am achten Tage soll man das Fleisch seiner Vorhaut beschneiden.

Lukas 3,4 *: wie geschrieben steht im Buche der Reden des Propheten Jesaja, der da spricht: «Eine Stimme ruft in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn, machet seine Pfade eben!

Zitat von Jesaja 40,3-5 *: Eine Stimme ruft: In der Wüste bereitet den Weg des HERRN, ebnet auf dem Gefilde eine Bahn unserm Gott! Jedes Tal soll erhöht, jeder Berg und Hügel erniedrigt werden, und was krumm ist, soll gerade, und was höckericht ist, zur Ebene werden; und die Herrlichkeit des HERRN wird sich offenbaren und alles Fleisch zumal wird sie sehen; denn der Mund des HERRN hat es gesagt.

Lukas 4,4 *: Und Jesus antwortete ihm: Es steht geschrieben: «Der Mensch lebt nicht vom Brot allein!»

Zitat von 5.Mose 8,3  *: Er demütigte dich und ließ dich hungern und speiste dich mit Manna, das weder du noch deine Väter gekannt hatten, um dir kundzutun, daß der Mensch nicht vom Brot allein lebt, sondern daß er von allem dem lebt, was aus dem Munde des HERRN geht.

Lukas 4,8 *: Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan! Denn es steht geschrieben: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen.»

Zitat von 5.Mose 6,13  *: sondern du sollst den HERRN, deinen Gott, fürchten und ihm dienen und bei seinem Namen schwören;

Lukas 4,10 *: denn es steht geschrieben: «Er wird seinen Engeln deinethalben Befehl geben, dich zu behüten,

Zitat von Psalmen 91,11-12  *: denn er hat seine Engel für dich aufgeboten, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen, daß sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.

Lukas 4,17 *: Und es wurde ihm das Buch des Propheten Jesaja gegeben; und als er das Buch auftat, fand er die Stelle, wo geschrieben steht:

Jesus liest Jesaja 61,1-2 *: Der Geist Gottes, des HERRN, ist auf mir, weil der HERR mich gesalbt hat, um den Elenden gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, zerbrochene Herzen zu verbinden, den Gefangenen Befreiung zu predigen, den Gebundenen Öffnung der Kerkertüren ; zu predigen ein Gnadenjahr des HERRN und einen Tag der Rache unsres Gottes, zu trösten alle Traurigen;

und

Jesaja 58,6 *: Ist nicht das ein Fasten, wie ich es liebe: daß ihr ungerechte Fesseln öffnet, daß ihr die Knoten des Joches löset, daß ihr die Bedrängten freilasset und jegliches Joch wegreißet,

Lukas 7,27 *: Dieser ist's, von dem geschrieben steht: «Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesichte her, der deinen Weg vor dir bereiten soll.»

Zitat von Maleachi 3,1 *: Siehe, ich sende meinen Engel, der vor mir her den Weg bereiten soll; und plötzlich wird kommen zu seinem Tempel der Herr, den ihr suchet, und der Engel des Bundes, nach dem ihr begehret; siehe, er kommt, spricht der HERR der Heerscharen!

Lukas 10,26-27 *: Er aber sprach zu ihm: Was steht im Gesetze geschrieben? Wie liesest du? Er antwortete und sprach: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Vermögen und mit deinem ganzen Gemüte, und deinen Nächsten wie dich selbst!»

Zitat von 5.Mose 6,5 *: Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen, mit deiner ganzen Seele und mit aller deiner Kraft!

und

3.Mose 19,18  *: Du sollst nicht Rache üben, noch Groll behalten gegen die Kinder deines Volkes, sondern du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst! Denn ich bin der HERR.

Lukas 18,31-33   *: Er nahm aber die Zwölf zu sich und sprach zu ihnen: Siehe, wir ziehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles erfüllt werden, was durch die Propheten über den Menschensohn geschrieben ist; denn er wird den Heiden überliefert und verspottet und mißhandelt und verspeit werden. Und sie werden ihn geißeln und töten, und am dritten Tage wird er wieder auferstehen.

Die Worte Jesu haben keinen konkreten Bezug, lassen aber verschieden Messiasprophetien anklingen:

Der Heiland als Mann der Schmerzen, der stellvertretend für uns stirbt:

Jesaja 53,3-5   *: Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Krankheit vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten seiner nicht. Doch wahrlich, unsere Krankheit trug er, und unsere Schmerzen lud er auf sich; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und geplagt; aber er wurde durchbohrt um unserer Übertretung willen, zerschlagen wegen unserer Missetat; die Strafe, uns zum Frieden, lag auf ihm, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

und der zu kleinem Preis verschachert wird:

Sacharja 11,12-13 *: Da sprach ich zu ihnen: Wenn es euch gefällig ist, so gebt mir meinen Lohn; wo aber nicht, so laßt es bleiben! Da wogen sie mir meinen Lohn dar, dreißig Silberlinge. Aber der HERR sprach zu mir: Wirf ihn dem Töpfer hin, den herrlichen Preis, dessen ich von ihnen wert geachtet worden bin! Da nahm ich die dreißig Silberlinge und warf sie ins Haus des HERRN für den Töpfer.

und der durchbohrt wird:

Sacharja 12,10  *: Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und sie werden bitterlich über ihn weinen, wie man bitterlich weint über einen Erstgeborenen.

und der so geschlagen wird, dass seine Herde sich zerstreut:

Sacharja 13,7  *: Schwert, mache dich auf über meinen Hirten, über den Mann, der mein Nächster ist, spricht der HERR der Heerscharen; schlage den Hirten, so werden die Schafe sich zerstreuen, und ich will meine Hand zu den Kleinen wenden!

und der bespuckt wird:

Jesaja 50,6 *: Meinen Rücken bot ich denen dar, die mich schlugen, und meine Wangen denen, die mich rauften; mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach und Speichel.

Eine ausführliche Darstellung der Messiasprophetien finden Sie einmal zusammengestellt als Bibelarbeit über die Messiasprophetien des Alten Testamentes und zum anderen als Darstellung der Messiasprophetien aus Sicht des Neuen Testamentes

Lukas 19,45-46 *: Und er ging in den Tempel hinein und fing an, die Verkäufer und Käufer auszutreiben, und sprach zu ihnen: Es steht geschrieben: «Mein Haus ist ein Bethaus.» Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht!

Zitat von Jesaja 56,7  *: die will ich zu meinem heiligen Berge führen und sie in meinem Bethaus erfreuen; ihre Brandopfer und Schlachtopfer sollen angenehm sein auf meinem Altar; denn mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker.

und

Jeremia 7,11  *: Ist denn dieses Haus, das nach meinem Namen genannt ist, in euren Augen zu einer Räuberhöhle geworden? Ja wahrlich, auch ich sehe es so an, spricht der HERR.

Lukas 20,17-19 *: Er aber blickte sie an und sprach: Was bedeutet denn das, was geschrieben steht: «Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden?» Wer auf diesen Stein fällt, der wird zerschmettert werden; auf welchen er aber fällt, den wird er zermalmen. Da suchten die Hohenpriester und die Schriftgelehrten Hand an ihn zu legen zu derselben Stunde; aber sie fürchteten das Volk; denn sie merkten, daß er im Blick auf sie dieses Gleichnis gesagt hatte.

Zitat von Psalmen 118,22  *: Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden;

Lukas 20,28 *: und sprachen: Meister! Mose hat uns vorgeschrieben: Wenn jemandes Bruder eine Frau hat und kinderlos stirbt, so soll dessen Bruder die Frau nehmen und seinem Bruder Nachkommenschaft erwecken.

Zitat von 5.Mose 25,5  *: Wenn Brüder beieinander wohnen und einer von ihnen kinderlos stirbt, so soll das Weib des Verstorbenen nicht einen fremden Mann von auswärts nehmen, sondern ihr Schwager soll zu ihr kommen und sie zum Weibe nehmen und die Schwagerpflicht an ihr vollziehen.

Lukas 21,22  *: Denn das sind Tage der Rache, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht.

Zitat von 5.Mose 32,35  *: Mein ist die Rache und die Vergeltung, zu der Zeit, da ihr Fuß wanken wird; denn die Zeit ihres Verderbens ist nahe, und ihr Verhängnis eilt herzu.
Alles muss erfüllt werden, was in der Schrift steht.#

Lukas 22,37 *: Denn ich sage euch, auch dieses Schriftwort muß sich an mir erfüllen: «Und er ist unter die Übeltäter gerechnet worden.» Denn was sich auf mich bezieht, das geht in Erfüllung!

Zitat von Jesaja 53,12   *: Darum will ich ihm unter den Großen seinen Anteil geben, und er soll Starke zum Raube erhalten, dafür, daß er seine Seele dem Tode preisgegeben hat und sich unter die Übeltäter zählen ließ und die Sünden vieler getragen und für die Übeltäter gebetet hat!

Lukas 24,27 *: Und er hob an von Mose und von allen Propheten, und legte ihnen in allen Schriften aus, was sich auf ihn bezog.

Kein spezielles Zitat

Lukas 24,32 *: Und sie sprachen zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, da er mit uns redete auf dem Weg, als er uns die Schrift öffnete?

Kein spezielles Zitat

Lukas 24,44  *: Er sprach aber zu ihnen: Das sind meine Worte, die ich zu euch gesagt habe, als ich noch bei euch war, daß alles erfüllt werden müsse, was im Gesetz Moses und in den Propheten und den Psalmen von mir geschrieben steht.

Kein spezielles Zitat

Lukas 24,45 *: Da öffnete er ihnen das Verständnis, um die Schriften zu verstehen,

Kein spezielles Zitat

Lukas 24,46 *: und sprach zu ihnen: So steht es geschrieben, daß Christus leiden und am dritten Tage von den Toten auferstehen werde,

Kein spezielles Zitat, aber vgl. den Kommentar zu Matthäus 22,29-32  * und Matthäus 12,40   *


Johannes

Johannes 1,45 *: Philippus findet den Nathanael und spricht zu ihm: Wir haben den gefunden, von welchem Mose im Gesetz und die Propheten geschrieben haben, Jesus, den Sohn Josephs, von Nazareth.

Kein spezielles Zitat

Johannes 2,17 *: Es dachten aber seine Jünger daran, daß geschrieben steht: «Der Eifer um dein Haus verzehrt mich.»

Zitat von Psalmen 69,9 *: (H69-10) denn der Eifer um dein Haus hat mich gefressen, und die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf mich gefallen.

Johannes 2,22 *: Als er nun von den Toten auferstanden war, dachten seine Jünger daran, daß er solches gesagt hatte, und glaubten der Schrift und dem Worte, das Jesus gesprochen hatte.

Kein spezielles Zitat, aber vgl. Matthäus 12,40  *

Johannes 5,39 *: Ihr erforschet die Schriften, weil ihr meinet, darin das ewige Leben zu haben; und sie sind es, die von mir zeugen.

Kein spezielles Zitat, aber vgl. Lukas 18,31-33  *

Johannes 5,45-47 *: Denket nicht, daß ich euch bei dem Vater anklagen werde. Es ist einer, der euch anklagt: Mose, auf welchen ihr eure Hoffnung gesetzt habt. Denn wenn ihr Mose glaubtet, so würdet ihr auch mir glauben; denn von mir hat er geschrieben. Wenn ihr aber seinen Schriften nicht glaubet, wie werdet ihr meinen Worten glauben?

Kein spezielles Zitat, ein allgemeiner Hinweis auf Mose.

Einige Messiasprophetien aus den Büchern des Mose:

Aus dem Segen Jakobs für seine Söhne: 1.Mose 49,10 *: Es wird das Zepter nicht von Juda weichen, noch der Herrscherstab von seinen Füßen, bis daß der Schilo kommt und ihm die Völkerschaften unterworfen sind.

und aus den Abschiedsreden des Mose:

5.Mose 18,15-18 *: Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, erwecken aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern; auf den sollst du hören! Wie du denn von dem HERRN, deinem Gott, am Horeb, am Tage der Versammlung begehrt hast, indem du sprachest: Ich will fortan die Stimme des HERRN, meines Gottes, nicht mehr hören und das große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe! Und der HERR sprach zu mir: Sie haben wohl geredet. Ich will ihnen einen Propheten, wie du bist, aus ihren Brüdern erwecken und meine Worte in seinen Mund geben; der soll zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten werde.

und über den Ungehorsam Israels

5.Mose 31,26-27 *: Nehmet das Buch dieses Gesetzes und leget es an die Seite der Lade des Bundes des HERRN, eures Gottes, damit es daselbst ein Zeuge wider dich sei. Denn ich kenne deinen Ungehorsam und deine Halsstarrigkeit. Siehe, während ich noch heute unter euch lebe, seid ihr ungehorsam wider den HERRN; wieviel mehr nach meinem Tode!

Johannes 6,31 *: Unsere Väter haben das Manna gegessen in der Wüste, wie geschrieben steht: «Brot vom Himmel gab er ihnen zu essen.»

Zitat von 2.Mose 16,4 *: Da sprach der HERR zu Mose: Siehe, ich will euch Brot vom Himmel regnen lassen; dann soll das Volk hinausgehen und täglich sammeln, was es bedarf, damit ich erfahre, ob es in meinem Gesetze wandeln wird oder nicht.

und

Psalmen 78,24-25 *: und er ließ Manna auf sie regnen zum Essen und gab ihnen Himmelskorn. Der Mensch aß Engelsbrot; er sandte ihnen Speise genug.

Johannes 6,45 *: Es steht geschrieben in den Propheten: «Sie werden alle von Gott gelehrt sein.» Jeder, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.

Zitat von Jesaja 54,13 *: Und alle deine Kinder werden vom HERRN gelehrt und groß wird der Friede deiner Kinder sein.

Johannes 7,15 *: Und die Juden verwunderten sich und sprachen: Wie kennt dieser die Schrift? Er hat doch nicht studiert!

Kein spezielles Zitat

Johannes 7,38 *: Wer an mich glaubt (wie die Schrift sagt), aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen.

Hierzu gibt es eine Reihe von Bibelstellen:

Jesaja 44,3 *: Denn ich werde Wasser auf das Durstige gießen und Ströme auf das Dürre; ich werde meinen Geist auf deinen Samen gießen und meinen Segen auf deine Sprößlinge;

und

Jesaja 58,11 *: Der HERR wird dich ohne Unterlaß leiten und deine Seele in der Dürre sättigen und deine Gebeine stärken; du wirst sein wie ein wohlbewässerter Garten und wie eine Wasserquelle, deren Wasser niemals versiegen.

und

Hesekiel 47,1-12 *: Und er führte mich zur Tür des Hauses zurück, und siehe, da floß unter der Schwelle des Hauses Wasser heraus, nach Osten hin; denn die Vorderseite des Hauses lag gegen Osten. Und das Wasser floß hinab, unterhalb der südlichen Seite des Hauses, südlich vom Altar. Und er führte mich durch das nördliche Tor hinaus und brachte mich auf dem Weg außen herum zum äußern Tor, das nach Osten gerichtet ist; und siehe, da floß von der Südseite das Wasser heraus! Während nun der Mann mit der Meßrute in seiner Hand nach Osten hinausging, maß er tausend Ellen und führte mich daselbst durch das Wasser; und das Wasser ging mir bis an die Knöchel. Und er maß noch tausend Ellen und führte mich durch das Wasser; da ging mir das Wasser bis an die Knie. Und er maß noch tausend Ellen und führte mich hinüber, da ging mir das Wasser bis an die Lenden. Als er aber noch tausend Ellen maß, da war es ein Strom, den ich nicht durchschreiten konnte. Denn das Wasser war so tief, daß man darin schwimmen mußte, ein Strom, der nicht zu durchschreiten war. Da sprach er zu mir: Hast du das gesehen, Menschensohn? Und er führte mich und brachte mich wieder an das Ufer des Stromes zurück. Als ich nun zurückkehrte, siehe, da standen auf dieser und jener Seite am Ufer des Stromes sehr viele Bäume. Und er sprach zu mir: Dieses Wasser fließt hinaus zum östlichen Kreis und ergießt sich über die Jordan-Ebene und mündet ins Tote Meer, und wenn es ins Meer geflossen ist, dann wird das Meerwasser gesund. Und alle lebendigen Wesen, alles, was sich da tummelt, wohin diese fließenden Wasser kommen, das wird leben. Es werden auch sehr viele Fische sein, weil dieses Wasser dorthin kommt, und es wird alles gesund werden und leben, wohin dieser Strom kommt. Und es werden Fischer von En-Gedi bis En-Eglaim an ihm stehen und ihre Fischernetze darin ausspannen. Seiner Fische werden sehr viele sein, gleich den Fischen im großen Meer, nach ihrer Art. Seine Sümpfe aber und seine Lachen werden nicht gesund; sie bleiben dem Salz überlassen. Aber an diesem Strom, auf beiden Seiten seines Ufers, werden allerlei fruchtbare Bäume wachsen, deren Blätter nicht abfallen und deren Früchte nicht aufhören werden. Alle Monate werden sie neue Früchte bringen; denn ihr Wasser fließt aus dem Heiligtum. Ihre Frucht dient zur Speise und ihre Blätter zur Arznei.

und

Joel 2,28 *: (H3-1) Und nach diesem wird es geschehen, daß ich meinen Geist ausgieße über alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Ältesten werden Träume haben, eure Jünglinge werden Gesichte sehen;

und

Joel 3,18 *: (H4-18) Und zu jener Zeit wird es geschehen, daß die Berge von Most triefen und die Hügel von Milch fließen werden; alle Bäche Judas werden voll Wasser sein, und aus dem Hause des HERRN wird eine Quelle hervorbrechen und das Tal Sittim bewässern.

und

Sacharja 14,8 *: An jenem Tage werden lebendige Wasser von Jerusalem ausfließen, die eine Hälfte in das östliche, die andere in das westliche Meer; Sommer und Winter wird es so bleiben.

Johannes 7,42 *: Sagt nicht die Schrift, daß der Christus aus dem Samen Davids und aus dem Flecken Bethlehem, wo David war, kommen werde?

Zitat von 2.Samuel 7,12 *: Wenn deine Tage erfüllt sind und du bei deinen Vätern liegst, so will ich deinen Samen nach dir erwecken, der aus deinem Leibe kommen wird, und will sein Königtum befestigen;

und

Micha 5,2  *: (H5-1) Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar klein, um unter den Hauptorten Judas zu sein; aber aus dir soll mir hervorgehen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Ursprung von Anfang, von Ewigkeit her gewesen ist.

Johannes 8,17 *: Es steht aber auch in eurem Gesetze geschrieben, daß das Zeugnis zweier Menschen wahr sei.

Zitat von 5.Mose 17,6 *: Wer des Todes schuldig ist, soll auf die Aussage von zwei oder drei Zeugen hin sterben. Aber auf die Aussage eines einzigen Zeugen hin soll er nicht sterben.

und

5.Mose 19,15 *: Ein einzelner Zeuge soll nicht auftreten wider jemand, wegen irgend einer Missetat, oder wegen irgend einer Sünde, womit man sich versündigen kann; sondern auf der Aussage von zwei oder drei Zeugen soll jede Sache beruhen.

Johannes 10,34-36  *: Jesus antwortete ihnen: Steht nicht in eurem Gesetz geschrieben: «Ich habe gesagt: Ihr seid Götter»? Wenn es diejenigen Götter nennt, an welche das Wort Gottes erging (und die Schrift kann doch nicht aufgehoben werden), wie sprechet ihr denn zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: Du lästerst! weil ich gesagt habe: Ich bin Gottes Sohn?

Zitat von Psalmen 82,6 *: Ich habe gesagt: «Ihr seid Götter und allzumal Kinder des Höchsten;

Johannes 12,12-16 *: Als am folgenden Tage die vielen Leute, welche zum Fest erschienen waren, hörten, daß Jesus nach Jerusalem komme, nahmen sie Palmzweige und gingen hinaus, ihm entgegen, und riefen: Hosianna! Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn, der König von Israel! Jesus aber fand einen jungen Esel und setzte sich darauf, wie geschrieben steht: «Fürchte dich nicht, Tochter Zion! Siehe, dein König kommt, sitzend auf dem Füllen einer Eselin!» Solches aber verstanden seine Jünger anfangs nicht, sondern als Jesus verherrlicht war, wurden sie dessen eingedenk, daß solches von ihm geschrieben stehe und daß sie ihm solches getan hatten.

Zitat von Psalmen 118,25-26 *: Ach, HERR, hilf! Ach, HERR, laß wohl gelingen! Gesegnet sei, der da kommt im Namen des HERRN! Wir segnen euch vom Hause des HERRN.

und

Sacharja 9,9 *: Frohlocke sehr, du Tochter Zion, jauchze, du Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Retter ist er, demütig und reitet auf einem Esel, auf dem Füllen der Eselin.

Johannes 13,18 *: Ich rede nicht von euch allen; ich weiß, welche ich erwählt habe. Doch muß die Schrift erfüllt werden: «Der mit mir das Brot ißt, hat seine Ferse wider mich erhoben.»

Zitat von Psalmen 41,9  *: (H41-10) Auch mein Freund, dem ich vertraute, der mein Brot aß, hat die Ferse wider mich erhoben.

Johannes 15,25 *: doch solches geschieht, damit das Wort erfüllt werde, das in ihrem Gesetz geschrieben steht: Sie hassen mich ohne Ursache.

Zitat von Psalmen 35,19 *: Es sollen sich nicht über mich freuen, die mir unter falschem Vorwand feind sind; meine Hasser sollen vergeblich mit den Augen zwinkern;

und

Psalmen 69,4 *: (H69-5) Derer, die mich ohne Ursache hassen, sind mehr als Haare auf meinem Haupt; meine Feinde, die mich mit Lügen vernichten wollen, sind stark; was ich nicht geraubt habe, das soll ich erstatten!

Johannes 17,12 *: Als ich bei ihnen in der Welt war, erhielt ich sie in deinem Namen; die du mir gegeben hast, habe ich behütet, und keiner von ihnen ist verloren gegangen, als nur der Sohn des Verderbens, auf daß die Schrift erfüllt würde.

Zitat von Psalmen 41,9   *: (H41-10) Auch mein Freund, dem ich vertraute, der mein Brot aß, hat die Ferse wider mich erhoben.

Johannes 19,24 *: Da sprachen sie zueinander: Laßt uns den nicht zertrennen, sondern darum losen, wem er gehören soll; auf daß die Schrift erfüllt würde, die da spricht: Sie haben meine Kleider unter sich geteilt und über mein Gewand das Los geworfen. Solches taten die Kriegsknechte.

Zitat von Psalmen 22,18 *: (H22-19) Sie teilen meine Kleider unter sich und werfen das Los um mein Gewand!

Johannes 19,28 *: Nach diesem, da Jesus wußte, daß schon alles vollbracht war, damit die Schrift erfüllt würde, spricht er: Mich dürstet!

Zitat von Psalmen 22,14-15 *: (H22-15) Ich bin ausgeschüttet wie Wasser, und alle meine Glieder sind ausgerenkt. Mein Herz ist geworden wie Wachs, zerschmolzen in meinem Innern. (H22-16) Meine Kraft ist vertrocknet wie eine Scherbe, und meine Zunge klebt an meinem Gaumen, und du legst mich in des Todes Staub.

und

Psalmen 69,21 *: (H69-22) Und sie taten Galle in meine Speise und tränkten mich mit Essig in meinem Durst.

Johannes 19,36-37 *: Denn solches ist geschehen, damit die Schrift erfüllt würde: «Es soll ihm kein Bein zerbrochen werden!» Und abermals spricht eine andere Schrift: «Sie werden den ansehen, welchen sie durchstochen haben.»

Zitat von 2.Mose 12,46 *: In einem Hause soll man es essen. Ihr sollt vom Fleisch nichts vor das Haus hinaustragen, und kein Knochen werde ihm zerbrochen.

und

Psalmen 34,20 *: (H34-21) Er bewahrt ihm alle seine Gebeine, daß nicht eines derselben zerbrochen wird.

und

Sacharja 12,10  *: Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und sie werden bitterlich über ihn weinen, wie man bitterlich weint über einen Erstgeborenen.

Johannes 20,9 *: Denn sie verstanden die Schrift noch nicht, daß er von den Toten auferstehen müsse.

Bezug auf Psalmen 16,10  *: denn du wirst meine Seele nicht dem Totenreich überlassen und wirst nicht zugeben, daß dein Heiliger die Verwesung sehe.


Apostelgeschichte

Lukas argumentiert in der Apostelgeschichte nicht mit dem Alten Testament. Wohl aber gibt es in den Reden, die Lukas widergibt, solche Zitate. Diese sind hier aufgelistet, soweit sie mit den Worten „Es steht geschrieben“ oder mit einem Verweis auf „Die Schrift“ zitiert werden:

Apostelgeschichte 1,16  *: Ihr Männer und Brüder, es mußte das Wort der Schrift erfüllt werden, das der heilige Geist durch den Mund Davids vorausgesagt hat über Judas, welcher denen, die Jesus gefangennahmen, zum Wegweiser wurde.

Simon Petrus spricht zu der Versammlung, die den Nachfolger von Judas Iskarioth wählen soll. Er zitiert dabei Psalmen 41,9  *: (H41-10) Auch mein Freund, dem ich vertraute, der mein Brot aß, hat die Ferse wider mich erhoben.

Apostelgeschichte 1,20  *: Denn es steht geschrieben im Buche der Psalmen: «Seine Behausung soll öde werden, und niemand soll darin wohnen», und: «sein Amt empfange ein anderer.»

Ein weiteres Zitat in der Rede des Simon Petrus: Psalmen 69,26 *: (H69-27) Denn sie verfolgen den, welchen du geschlagen hast, und vermehren die Schmerzen deiner Verwundeten.

Hier wird in der Rede des Stephanus die Formulierung „wie im Buch der Propheten geschrieben steht“ verwandt: Apostelgeschichte 7,42  *: Da wandte sich Gott ab und gab sie dahin, so daß sie dem Heer des Himmels dienten, wie im Buche der Propheten geschrieben steht: «Habt ihr mir etwa Brandopfer und Schlachtopfer dargebracht, die vierzig Jahre in der Wüste, Haus Israel?

Zitat von Amos 5,25-27 *: Hast du, Haus Israel, mir während der vierzig Jahre in der Wüste Schlachtopfer und Speisopfer dargebracht? Habt ihr nicht die Hütte eures Moloch, das Standbild eurer Götzen getragen, den Stern, den ihr euch zum Gott gemacht habt? Ich aber will euch bis über Damaskus hinaus verbannen, spricht der HERR, Gott der Heerscharen ist sein Name.

Im folgenden Text haben wir eine Bibelstelle, die der Kämmerer liest, als ihm Philippus begegnet. Lukas berichtet darüber, indem er zunächst sagt, dass der Kämmerer den Propheten Jesaja liest (Vers 28 und 30), danach spricht Lukas von der Schriftstelle Apostelgeschichte 8,32  *: Die Schriftstelle aber, die er las, war diese: «Wie ein Schaf ward er zur Schlachtung geführt, und wie ein Lamm vor seinem Scherer stumm ist, so tut er seinen Mund nicht auf.

Zitat von Jesaja 53,7-8   *: Da er mißhandelt ward, beugte er sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das vor seinem Scherer verstummt und seinen Mund nicht auftut. Infolge von Drangsal und Gericht wurde er weggenommen; wer bedachte aber zu seiner Zeit, daß er aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, wegen der Übertretung meines Volkes geschlagen ward?

Später wird dann, mit Verweis auf diese Bibelstelle ebenfalls von der Bibelstelle gesprochen: Apostelgeschichte 8,35  *: Da tat Philippus seinen Mund auf und hob an mit dieser Schriftstelle und verkündigte ihm das Evangelium von Jesus.

Paulus hat Gelegenheit, im pisidischen Antiochia in der Synagoge zu predigen. Hier macht er eine ganz generelle Bemerkung zum Handeln des Hohen Rates in Jerusalem. Paulus bekennt sich klar dazu, dass sich im Handeln des Hohen Rates und damit in der Passion Jesu die Prophetie vollständig erfüllt hat: Apostelgeschichte 13,29  *: Und nachdem sie alles vollendet hatten, was von ihm geschrieben steht, nahmen sie ihn vom Holze herab und legten ihn in eine Gruft.

Hier zitiert Paulus den 2. Psalm, indem er diesen als zweiten Psalm anspricht und dann auch den Text zitiert, auf den es ihm ankommt, Vers 7: Apostelgeschichte 13,32-33  *: Und wir verkündigen euch das Evangelium von der den Vätern zuteil gewordenen Verheißung, daß Gott diese für uns, ihre Kinder, erfüllt hat, indem er Jesus auferweckte. Wie auch im zweiten Psalm geschrieben steht: «Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.»

Zitat von Psalmen 2,7 *: Ich will erzählen vom Ratschluß des HERRN; er hat zu mir gesagt: «Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt

In der gleichen Predigt in Antiochia in Pisidien zitiert er den Propheten Amos nur mit dem „Es steht geschrieben“. Apostelgeschichte 15,15-17  *: Und damit stimmen die Worte der Propheten überein, wie geschrieben steht: «Darnach will ich umkehren und die zerfallene Hütte Davids wieder aufbauen, und ihre Trümmer will ich wieder bauen und sie wieder aufrichten, auf daß die Übriggebliebenen der Menschen den Herrn suchen, und alle Völker, über welche mein Name angerufen worden ist, spricht der Herr, der solche Dinge tut»

Zitat von Amos 9,11-12 *: An jenem Tage will ich die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten und ihre Risse vermauern und ihre Trümmer wiederherstellen und sie wieder bauen wie in den Tagen der Vorzeit, so daß sie den Überrest Edoms in Besitz nehmen werden und alle Nationen, über welche mein Name gepredigt worden ist, spricht der HERR, der solches tut.

Über den Aufenthalt in Thessalonike, wo Paulus Gelegenheit hatte, dreimal in der Synagoge zu predigen, spricht Lukas nur sehr allgemein von Schriftworten, die Paulus auslegt Apostelgeschichte 17,2  *: Paulus aber ging nach seiner Gewohnheit zu ihnen hinein und redete an drei Sabbaten mit ihnen auf Grund der Schrift,

Auch über die Juden in Beröa berichtet Lukas, dass sie in den Schriften forschten, ohne eine Schrift besonders zu nennen Apostelgeschichte 17,11  *: Diese aber waren edler gesinnt als die zu Thessalonich, indem sie das Wort mit aller Bereitwilligkeit aufnahmen und täglich in der Schrift forschten, ob es sich also verhalte.

Das gleiche gilt für die Charakterisierung des Apollos Apostelgeschichte 18,24  *: Ein Jude aber mit Namen Apollos, aus Alexandrien gebürtig, ein beredter Mann, mächtig in der Schrift, kam nach Ephesus.

und der Arbeit des Apollos in Korinth Apostelgeschichte 18,28  *: Denn mit großem Fleiß widerlegte er die Juden öffentlich, indem er durch die Schrift bewies, daß Jesus der Christus sei.

Paulus wird angegriffen, weil der den Hohenpriester Gottes schmäht. Er erkent dies an, indem er auf „die Schrift“ verweist Apostelgeschichte 23,5  *: Da sprach Paulus: Ich wußte nicht, ihr Brüder, daß er Hoherpriester ist, denn es steht geschrieben: «Den Obersten deines Volkes sollst du nicht schmähen.»

Paulus bekennt seinen Glauben. Er glaubt alles, was im Gesetz und in den Propheten geschrieben steht Apostelgeschichte 24,14  *: Das bekenne ich dir aber, daß ich nach dem Wege, welchen sie eine Sekte nennen, dem Gott der Väter also diene, daß ich an alles glaube, was im Gesetz und in den Propheten geschrieben steht;


Römer

Paulus sieht seine Wortverkündigung in den Worten der Propheten verankert, sieht sich selbst also in der Tradition dieser Propheten: Römer 1,2 *: welches vorher verheißen wurde durch seine Propheten in heiligen Schriften,

Kein spezielles Zitat

Römer 1,17 *: denn es wird darin geoffenbart die Gerechtigkeit Gottes aus Glauben zum Glauben, wie geschrieben steht: «Der Gerechte wird infolge von Glauben leben».

Zitat von Habakuk 2,4  *: Siehe, der Aufgeblasene, unaufrichtig ist seine Seele in ihm; aber der Gerechte wird durch seinen Glauben leben.

Römer 2,23-24 *: Du rühmst dich des Gesetzes und verunehrst doch Gott durch Übertretung des Gesetzes? wie geschrieben steht: «Der Name Gottes wird um euretwillen unter den Heiden gelästert.»

Zitat von Jesaja 52,5 *: Nun aber, was habe ich hier zu tun, spricht der HERR, daß mein Volk ohne Entschädigung geraubt wird? Seine Beherrscher jauchzen, spricht der HERR, und mein Name wird beständig, den ganzen Tag, geschmäht.

und

Hesekiel 36,20-23 *: Als sie nun unter die Heiden kamen, wohin sie gezogen waren, entheiligten sie meinen heiligen Namen, so daß man von ihnen sagte: «Das ist das Volk des HERRN; die mußten aus seinem Lande ausziehen!» Aber mich reute mein heiliger Name, welchen das Haus Israel entheiligt hat unter den Heiden, zu denen es gekommen ist! Darum sage zu dem Hause Israel: So spricht Gott, der HERR: Nicht um euretwillen tue ich solches, Haus Israel, sondern wegen meines heiligen Namens, welchen ihr entheiligt habt unter den Heiden, zu welchen ihr gekommen seid. Darum will ich meinen großen Namen wieder heilig machen, der vor den Heiden entheiligt worden ist, welchen ihr unter ihnen entheiligt habt! Und die Heiden sollen erkennen, daß ich der HERR bin, spricht Gott, der HERR, wenn ich mich vor ihren Augen an euch heilig erweisen werde.

Römer 3,3-4 *: Wie denn? Wenn auch etliche ungläubig waren, hebt etwa ihr Unglaube die Treue Gottes auf? Das sei ferne! Vielmehr erweist sich Gott als wahrhaftig, jeder Mensch aber als Lügner, wie geschrieben steht: «Auf daß du gerecht befunden werdest in deinen Worten und siegreich, wenn du gerichtet wirst.»

Zitat von Psalmen 116,11 *: Ich sprach in meinem Zagen: «Alle Menschen sind Lügner!»

und

Psalmen 51,4 *: (H51-6) An dir allein habe ich gesündigt und getan, was in deinen Augen böse ist, auf daß du Recht behaltest mit deinem Spruch und dein Urteil unangefochten bleibe.

Römer 3,9-10 *: Wie nun? Haben wir etwas voraus? Ganz und gar nichts! Denn wir haben ja vorhin sowohl Juden als Griechen beschuldigt, daß sie alle unter der Sünde sind, wie geschrieben steht: «Es ist keiner gerecht, auch nicht einer;

Zitat von Psalmen 14,1-3 *: Dem Vorsänger. Von David. Der Tor spricht in seinem Herzen: «Es ist kein Gott!» Sie begehen verderbliche und greuliche Handlungen; keiner ist, der Gutes tut. Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, daß er sehe, ob jemand so verständig sei und nach Gott frage; aber sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben; keiner ist, der Gutes tut, auch nicht einer!

Römer 4,3 *: Denn was sagt die Schrift? «Abraham aber glaubte Gott, und das wurde ihm zur Gerechtigkeit angerechnet.»

Zitat von 1.Mose 15,6  *: Und Abram glaubte dem HERRN, und das rechnete er ihm zur Gerechtigkeit.

Römer 4,16-17 *: Darum geschah es durch den Glauben, damit es aus Gnaden sei, auf daß die Verheißung dem ganzen Samen gesichert sei, nicht nur demjenigen aus dem Gesetz, sondern auch dem vom Glauben Abrahams, welcher unser aller Vater ist; wie geschrieben steht: «Ich habe dich zum Vater vieler Völker gesetzt» vor dem Gott, dem er glaubte, welcher die Toten lebendig macht und dem ruft, was nicht ist, als wäre es da.

Zitat von 1.Mose 17,5 *: Darum sollst du nicht mehr Abram heißen, sondern Abraham soll dein Name sein; denn ich habe dich zu einem Vater vieler Völker gemacht.

und

Verweis auf die Schöpfung 1.Mose 1,3-4 *: Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. Und Gott sah, daß das Licht gut war; da schied Gott das Licht von der Finsternis;

Römer 4,23-25 *: Es ist aber nicht allein um seinetwillen geschrieben, daß es ihm zugerechnet worden ist, sondern auch um unsertwillen, denen es zugerechnet werden soll, wenn wir an den glauben, der unsren Herrn Jesus Christus von den Toten auferweckt hat, welcher um unserer Übertretungen willen dahingegeben und zu unserer Rechtfertigung auferweckt worden ist.

Zitat von Jesaja 53,4-5   *: Doch wahrlich, unsere Krankheit trug er, und unsere Schmerzen lud er auf sich; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und geplagt; aber er wurde durchbohrt um unserer Übertretung willen, zerschlagen wegen unserer Missetat; die Strafe, uns zum Frieden, lag auf ihm, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

Römer 8,35-36 *: Wer will uns scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert? Wie geschrieben steht: «Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag, wir sind geachtet wie Schlachtschafe!»

Zitat von Psalmen 44,22 *: (H44-23) So aber werden wir um deinetwillen alle Tage erwürgt und sind geachtet wie Schlachtschafe.

Römer 9,11-13 *: ehe die Kinder geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten (auf daß der nach der Erwählung gefaßte Vorsatz Gottes bestehe, nicht um der Werke, sondern um des Berufers willen), wurde zu ihr gesagt: «Der Größere wird dem Kleineren dienen»; wie auch geschrieben steht: «Jakob habe ich geliebt, aber Esau habe ich gehaßt.»

Zitat von 1.Mose 25,23 *: Und der HERR sprach zu ihr: Zwei Völker sind in deinem Schoß, und zwei Stämme werden sich aus deinen Eingeweiden scheiden, und ein Volk wird dem andern überlegen sein, und der Ältere wird dem Jüngeren dienen.

und

Maleachi 1,2-3 *: Ich habe euch Liebe erwiesen, spricht der HERR. So sprechet ihr: Womit hast du uns Liebe erwiesen? Ist nicht Esau Jakobs Bruder? spricht der HERR. Dennoch habe ich Jakob geliebt, Esau aber habe ich gehaßt und sein Gebirge zur Wildnis gemacht und sein Erbteil den Schakalen der Wüste gegeben.

Römer 9,16-17 *: So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen. Denn die Schrift sagt zum Pharao: «Eben dazu habe ich dich erweckt, daß ich an dir meine Macht erweise und daß mein Name verkündigt werde auf der ganzen Erde.»

Zitat von 2.Mose 9,16 *: aber ich habe dich deswegen bestehen lassen, daß ich dir meine Macht zeige, und daß mein Name auf der ganzen Erde verkündigt werde.

Römer 9,32-33 *: Warum? Weil es nicht aus Glauben geschah, sondern aus Werken. Sie haben sich gestoßen an dem Stein des Anstoßes, wie geschrieben steht: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Ärgernisses; und wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden!»

Zitat von Jesaja 28,16  *: darum spricht Gott, der HERR, also: Siehe, ich lege in Zion einen Stein, einen bewährten Stein, einen köstlichen Eckstein, der wohlgegründet ist; wer traut, der flieht nicht!

und

Jesaja 8,14 *: So wird er zum Heiligtum werden; aber zum Stein des Anstoßes und zum Fels des Strauchelns den beiden Häusern Israels, zum Fallstrick und zur Schlinge den Bewohnern Jerusalems,

Römer 10,10-15 *: denn mit dem Herzen glaubt man, um gerecht, und mit dem Munde bekennt man, um gerettet zu werden; denn die Schrift spricht: «Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden!» Denn es ist kein Unterschied zwischen Juden und Griechen: alle haben denselben Herrn, der reich ist für alle, die ihn anrufen; denn «wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll gerettet werden». Wie sollen sie ihn aber anrufen, wenn sie nicht an ihn glauben? Wie sollen sie aber glauben, wenn sie nichts von ihm gehört haben? Wie sollen sie aber hören ohne Prediger? Wie sollen sie aber predigen, wenn sie nicht ausgesandt werden? Wie geschrieben steht: «Wie lieblich sind die Füße derer, die das Evangelium des Friedens, die das Evangelium des Guten verkündigen!»

Zitat von Jesaja 28,16   *: darum spricht Gott, der HERR, also: Siehe, ich lege in Zion einen Stein, einen bewährten Stein, einen köstlichen Eckstein, der wohlgegründet ist; wer traut, der flieht nicht!

und

Joel 3,5 *: (H4-5) die ihr mein Silber und mein Gold genommen und meine besten Kleinodien in eure Tempel gebracht

und

Jesaja 52,7 *: Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße des Freudenboten, der Frieden verkündigt, der gute Botschaft bringt, der das Heil predigt, der zu Zion sagt:

Römer 11,1-5 *: Ich frage nun: Hat etwa Gott sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamme Benjamin. Gott hat sein Volk nicht verstoßen, welches er zuvor ersehen hat! Oder wisset ihr nicht, was die Schrift bei der Geschichte von Elia spricht, wie er sich an Gott gegen Israel wendet: «Herr, sie haben deine Propheten getötet und deine Altäre zerstört, und ich bin allein übriggeblieben, und sie trachten mir nach dem Leben!» Aber was sagt ihm die göttliche Antwort? «Ich habe mir siebentausend Mann übrigbleiben lassen, die kein Knie gebeugt haben vor Baal.» So ist auch in der jetzigen Zeit ein Rest vorhanden, dank der Gnadenwahl.

Zitat von Psalmen 94,14 *: Denn der HERR wird sein Volk nicht verstoßen und sein Erbteil nicht verlassen;

und

1.Könige 19,10-14  *: Er sprach: Ich habe heftig für den HERRN, den Gott der Heerscharen, geeifert; denn die Kinder Israel haben deinen Bund verlassen und deine Altäre zerbrochen und deine Propheten mit dem Schwert umgebracht, und ich bin allein übriggeblieben, und sie trachten darnach, mir das Leben zu nehmen! Er aber sprach: Komm heraus und tritt auf den Berg vor den HERRN! Und siehe, der HERR ging vorüber; und ein großer, starker Wind, der die Berge zerriß und die Felsen zerbrach, ging vor dem HERRN her; der HERR aber war nicht im Winde. Nach dem Winde aber kam ein Erdbeben; aber der Herr war nicht im Erdbeben. Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer; aber der HERR war nicht im Feuer. Und nach dem Feuer kam die Stimme eines sanften Säuselns. Als Elia dieses hörte, verhüllte er sein Angesicht mit seinem Mantel und ging hinaus und trat an den Eingang der Höhle. Und siehe, da kam eine Stimme zu ihm, die sprach: Was willst du hier, Elia? Er sprach: Ich habe heftig für den HERRN, den Gott der Heerscharen, geeifert; denn die Kinder Israel haben deinen Bund verlassen, deine Altäre zerbrochen und deine Propheten mit dem Schwerte umgebracht, und ich bin allein übriggeblieben, und sie trachten darnach, mir das Leben zu nehmen!

und

1.Könige 19,18 *: Ich aber will in Israel siebentausend übriglassen, nämlich alle, die ihre Knie nicht gebeugt haben vor Baal und deren Mund ihn nicht geküßt hat.

Römer 11,7-10 *: Wie nun? Was Israel sucht, das hat es nicht erlangt; die Auswahl aber hat es erlangt, die übrigen aber wurden verstockt, wie geschrieben steht: «Gott hat ihnen einen Geist der Schlafsucht gegeben, Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, bis zum heutigen Tag.» Und David spricht: «Ihr Tisch werde ihnen zur Schlinge und zum Fallstrick und zum Anstoß und zur Vergeltung; ihre Augen sollen verfinstert werden, daß sie nicht sehen, und ihren Rücken beuge allezeit!»

Zitat von Jesaja 29,10 *: sondern weil der HERR über euch einen Geist tiefen Schlafes ausgegossen und eure Augen, die Propheten, verschlossen, und eure Häupter, die Seher, verhüllt hat.

und

5.Mose 29,3 *: die großen Beweise, welche deine Augen gesehen haben, diese Zeichen und großen Wunder.

und

Psalmen 69,23-24 *: (H69-24) Ihre Augen sollen so finster werden, daß sie nicht mehr sehen, und ihre Lenden sollen allezeit wanken. (H69-25) Gieße deinen Grimm über sie aus, und die Glut deines Zorns erfasse sie;

Römer 11,25-27 *: Denn ich will nicht, meine Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt bleibe, damit ihr euch nicht selbst klug dünket, daß Israel zum Teil Verstockung widerfahren ist, bis daß die Vollzahl der Heiden eingegangen sein wird und also ganz Israel gerettet werde, wie geschrieben steht: «Aus Zion wird der Erlöser kommen und die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden», und: «das ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde».

Zitat von Jesaja 59,20-21 *: Und es wird für Zion ein Erlöser kommen und für die in Jakob, die sich von der Übertretung bekehren, spricht der HERR. Und meinerseits ist dies mein Bund mit ihnen, spricht der HERR: Mein Geist, der auf dir ruht, und meine Worte, die ich in deinen Mund gelegt habe, sollen von deinem Munde nicht mehr weichen, noch von dem Munde deiner Kinder und Kindeskinder, von nun an bis in Ewigkeit, spricht der HERR!

und

Jesaja 27,9 *: Darum wird Jakobs Schuld dadurch gesühnt, und das wird die volle Frucht der Hinwegnahme seiner Sünde sein, daß er alle Altarsteine gleich zerschlagenen Kalksteinen macht und keine Ascheren und Sonnensäulen mehr aufrichtet.

Römer 12,18-21 *: Ist es möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden. Rächet euch nicht selbst, ihr Lieben, sondern gebet Raum dem Zorne Gottes ; denn es steht geschrieben: «Die Rache ist mein, ich will vergelten, spricht der Herr.» Wenn nun deinen Feind hungert, so speise ihn; dürstet ihn, so tränke ihn! Wenn du das tust, wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln. Laß dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem!

Zitat von 5.Mose 32,35  *: Mein ist die Rache und die Vergeltung, zu der Zeit, da ihr Fuß wanken wird; denn die Zeit ihres Verderbens ist nahe, und ihr Verhängnis eilt herzu.

und

Sprüche 25,21-22 *: Hungert deinen Feind, so speise ihn mit Brot; dürstet ihn, so tränke ihn mit Wasser! Denn damit sammelst du feurige Kohlen auf sein Haupt, und der HERR wird dir's vergelten.

Römer 14,10-11 *: Du aber, was richtest du deinen Bruder? Oder du, was verachtest du deinen Bruder? Wir werden alle vor dem Richterstuhl Christi erscheinen; denn es steht geschrieben: «So wahr ich lebe, spricht der Herr, mir soll sich beugen jedes Knie, und jede Zunge wird Gott bekennen.»

Zitat von Jesaja 45,23 *: Ich schwöre bei mir selbst, Gerechtigkeit geht aus meinem Munde, ein Wort, das nicht zurückgenommen wird: Mir soll sich beugen jedes Knie und schwören jede Zunge.

Römer 15,2-4 *: Es soll aber ein jeder von uns seinem Nächsten gefallen zum Guten, zur Erbauung. Denn auch Christus hatte nicht an sich selbst Gefallen, sondern wie geschrieben steht: «Die Schmähungen derer, die dich geschmäht haben, sind auf mich gefallen.» Was aber zuvor geschrieben worden ist, das wurde zu unserer Belehrung geschrieben, damit wir durch die Geduld und durch den Trost der Schrift Hoffnung fassen.

Zitat von Psalmen 69,9 *: (H69-10) denn der Eifer um dein Haus hat mich gefressen, und die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf mich gefallen.

Römer 15,9-12 *: daß aber die Heiden Gott loben um der Barmherzigkeit willen, wie geschrieben steht: «Darum will ich dich preisen unter den Heiden und deinem Namen lobsingen!» Und wiederum spricht er: «Freuet euch, ihr Heiden, mit seinem Volk!» Und wiederum: «Lobet den Herrn, alle Heiden, preiset ihn, alle Völker!» Und wiederum spricht Jesaja: «Es wird aus der Wurzel Jesses sprossen der, welcher aufsteht, um über die Heiden zu herrschen; auf ihn werden die Heiden hoffen.»

Zitat von Psalmen 18,49 *: (H18-50) Darum will ich dich, o HERR, loben unter den Nationen und deinem Namen singen,

und

5.Mose 32,43 *: Jubelt, ihr Heiden, seinem Volke zu! Denn er wird das Blut seiner Knechte rächen und seinen Feinden vergelten; aber sein Land und sein Volk wird er entsündigen!

und

Psalmen 117,1 *: Lobet den HERRN, alle Heiden! Preiset ihn, alle Völker!

und

Jesaja 11,10 *: Zu der Zeit wird es geschehen, daß die Heiden fragen werden nach dem Wurzelsproß Isais, der als Panier für die Völker dasteht; und seine Residenz wird herrlich sein.

Römer 15,20-21 *: wobei ich es mir zur Ehre mache, das Evangelium nicht dort zu verkündigen, wo Christi Name schon bekannt ist, damit ich nicht auf einen fremden Grund baue, sondern, wie geschrieben steht: «Welchen nicht von ihm verkündigt worden ist, die sollen es sehen, und welche es nicht gehört haben, die sollen es vernehmen.»

Zitat von Jesaja 52,15 *: also wird er viele Heiden in Erstaunen setzen und Könige werden vor ihm den Mund schließen. Denn was ihnen nie erzählt worden war, das werden sie sehen, und was sie nie gehört hatten, werden sie wahrnehmen.

Römer 16,25-27 *: Dem aber, der euch stärken kann laut meines Evangeliums und der Predigt von Jesus Christus, gemäß der Offenbarung des Geheimnisses, das von ewigen Zeiten her verschwiegen gewesen, jetzt aber geoffenbart und durch prophetische Schriften auf Befehl des ewigen Gottes kundgetan worden ist, zum Gehorsam des Glaubens, für alle Völker, ihm, dem allein weisen Gott, durch Jesus Christus, sei die Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. (An die Römer gesandt von Korinth durch Phöbe, die Dienerin der Gemeinde zu Kenchreä.)

Kein spezielles Zitat


1.Korinther

1.Korinther 1,18-19 *: Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren gehen; uns aber, die wir gerettet werden, ist es eine Gotteskraft, denn es steht geschrieben: «Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.»

Zitat von Jesaja 29,14 *: siehe, so will auch ich forthin mit diesem Volk wunderlich, ja sehr wunderlich und seltsam umgehen; die Weisheit ihrer Weisen soll sich verirren und der Verstand ihrer Verständigen nicht zu finden sein.

1.Korinther 1,30-31 *: Durch ihn aber seid ihr in Christus Jesus, welcher uns von Gott gemacht worden ist zur Weisheit, zur Gerechtigkeit, zur Heiligung und zur Erlösung, auf daß, wie geschrieben steht: «Wer sich rühmt, der rühme sich im Herrn!»

Zitat von Jeremia 9,23-24 *: (H9-22) So spricht der HERR: Der Weise rühme sich nicht seiner Weisheit, der Starke rühme sich nicht seiner Stärke, der Reiche rühme sich nicht seines Reichtums; (H9-23) sondern wer sich rühmen will, der rühme sich dessen, daß er Einsicht habe und mich erkenne, daß ich der HERR bin, der Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit übt auf Erden! Denn an solchem habe ich Wohlgefallen, spricht der HERR.

1.Korinther 2,8-9 *: welche keiner der Obersten dieser Welt erkannt hat; denn hätten sie sie erkannt, so würden sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt haben. Sondern, wie geschrieben steht: «Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört und keinem Menschen in den Sinn gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben»,

Zitat von Jesaja 64,4 *: (H64-3) Denn von Ewigkeit her hat man nie gehört, nie vernommen, hat kein Auge es gesehen, daß ein Gott tätig war für die, welche auf ihn warten, außer dir allein!

und

Jesaja 65,17 *: Denn siehe, ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde, also daß man der frühern nicht mehr gedenkt und sie niemand mehr in den Sinn kommen werden;

1.Korinther 3,19-20 *: Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott; denn es steht geschrieben: «Er fängt die Weisen in ihrer List.» Und wiederum: «Der Herr kennt die Gedanken der Weisen, daß sie eitel sind.»

Zitat von Hiob 5,13 *: er fängt die Weisen in ihrer Klugheit, und der Verschmitzten Rat überstürzt sich selbst;

und

Psalmen 94,11 *: Der HERR kennt die Anschläge der Menschen, weiß, daß sie vergeblich sind.

1.Korinther 4,6 *: Das aber, meine Brüder, habe ich auf mich und Apollos bezogen, damit ihr an uns lernet, nicht über das hinauszugehen, was geschrieben steht, damit ihr euch nicht für den einen auf Kosten des andern aufblähet.

Kein spezielles Zitat

1.Korinther 9,8-10 *: Sage ich das nur nach menschlicher Weise? Sagt es nicht auch das Gesetz? Ja, im Gesetz Moses steht geschrieben: «Du sollst dem Ochsen das Maul nicht verbinden, wenn er drischt.» Kümmert sich Gott nur um die Ochsen? Sagt er das nicht vielmehr wegen uns? Denn unsertwegen steht ja geschrieben, daß, wer pflügt, auf Hoffnung hin pflügen, und wer drischt, auf Hoffnung hin dreschen soll, daß er des Gehofften teilhaftig werde.

Zitat von 5.Mose 25,4  *: Du sollst dem Ochsen, wenn er drischt, das Maul nicht verbinden.

1.Korinther 10,1-13 *: Ich will aber nicht, meine Brüder, daß ihr außer acht lasset, daß unsre Väter alle unter der Wolke gewesen und alle durchs Meer hindurch gegangen sind. Sie wurden auch alle auf Mose getauft in der Wolke und im Meer, und sie haben alle dieselbe geistliche Speise gegessen und alle denselben geistlichen Trank getrunken; denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der ihnen folgte. Der Fels aber war Christus. Aber an der Mehrzahl von ihnen hatte Gott kein Wohlgefallen; denn sie wurden in der Wüste niedergestreckt. Diese Dinge aber sind zum Vorbild für uns geschehen, damit wir uns nicht des Bösen gelüsten lassen, gleichwie jene gelüstet hat. Werdet auch nicht Götzendiener, gleichwie etliche von ihnen, wie geschrieben steht: «Das Volk setzte sich nieder, um zu essen und zu trinken, und stand auf, um zu spielen.» Lasset uns auch nicht Unzucht treiben, gleichwie etliche von ihnen Unzucht trieben, und es fielen an einem Tage ihrer dreiundzwanzigtausend. Lasset uns auch nicht Christus versuchen, gleichwie etliche von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden. Murret auch nicht, gleichwie etliche von ihnen murrten und durch den Verderber umgebracht wurden. Das alles, was jenen widerfuhr, ist ein Vorbild und wurde zur Warnung geschrieben für uns, auf welche das Ende der Zeitalter gekommen ist. Darum, wer sich dünkt, er stehe, der sehe wohl zu, daß er nicht falle! Es hat euch bisher nur menschliche Versuchung betroffen. Gott aber ist treu; der wird euch nicht über euer Vermögen versucht werden lassen, sondern wird zugleich mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen, daß ihr sie ertragen könnt.

Zitat von 4.Mose 11,4 *: Und das hergelaufene Gesindel in ihrer Mitte war sehr lüstern geworden, und auch die Kinder Israel fingen wieder an zu weinen und sprachen: Wer will uns Fleisch zu essen geben?

und

2.Mose 32,6 *: Da standen sie am Morgen früh auf und opferten Brandopfer und brachten dazu Dankopfer; darnach setzte sich das Volk nieder, um zu essen und zu trinken, und sie standen auf, um zu spielen.

und

4.Mose 25,1  *: Und Israel wohnte in Sittim und das Volk fing an Unzucht zu treiben mit den Töchtern der Moabiter, und Und derer, die an dieser Plage starben, waren vierundzwanzigtausend. (4.Mose 25,9  *)

und

4.Mose 21,5-6 *: Und das Volk redete wider Gott und wider Mose: Warum habt ihr uns aus Ägypten geführt, daß wir in der Wüste sterben? Denn hier ist weder Brot noch Wasser, und unsre Seele hat einen Ekel an dieser schlechten Speise! Da sandte der HERR feurige Schlangen unter das Volk, die bissen das Volk, so daß viel Volk in Israel starb.

und

4.Mose 14,2  *: Und alle Kinder Israel murrten wider Mose und Aaron; und die ganze Gemeinde sprach zu ihnen: Ach, daß wir doch in Ägypten gestorben wären, oder noch in dieser Wüste stürben! und diese Männer, welche das Land in Verruf brachten, starben an einer Plage vor dem HERRN. (4.Mose 14,37  *)

1.Korinther 14,20-22 *: Ihr Brüder, werdet nicht Kinder im Verständnis, sondern an Bosheit seid Kinder, am Verständnis aber werdet vollkommen. Im Gesetz steht geschrieben: «Ich will mit fremden Zungen und mit fremden Lippen zu diesem Volke reden, aber auch so werden sie mich nicht hören, spricht der Herr.» Darum sind die Zungen zum Zeichen nicht für die Gläubigen, sondern für die Ungläubigen; die Weissagung aber ist nicht für die Ungläubigen, sondern für die Gläubigen.

Zitat von Jesaja 28,11-12 *: so wird auch er zu diesem Volk mit stammelnden Lippen und in fremder Sprache reden, er, der zu ihnen gesagt hatte: «Das ist die Ruhe! Erquicket den Müden! Und das ist die Erholung», aber sie haben es nicht hören wollen.

1.Korinther 15,3-4 *: Denn ich habe euch in erster Linie das überliefert, was ich auch empfangen habe, nämlich daß Christus für unsre Sünden gestorben ist, nach der Schrift, und daß er begraben worden und daß er auferstanden ist am dritten Tage, nach der Schrift,

Zitat von Jesaja 53,8-10  *: Infolge von Drangsal und Gericht wurde er weggenommen; wer bedachte aber zu seiner Zeit, daß er aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, wegen der Übertretung meines Volkes geschlagen ward? Und man gab ihm bei Gottlosen sein Grab und bei einem Reichen seine Gruft, obwohl er kein Unrecht getan hatte und kein Betrug in seinem Munde gewesen war. Aber dem HERRN gefiel es, ihn zu zerschlagen, er ließ ihn leiden. Wenn er seine Seele zum Schuldopfer gegeben hat, so wird er Nachkommen sehen und lange leben; und des HERRN Vorhaben wird in seiner Hand gelingen.

und

Hosea 6,2 *: nach zwei Tagen wird er uns lebendig machen, am dritten Tage wird er uns aufrichten, daß wir vor ihm leben;

und

Psalmen 16,10  *: denn du wirst meine Seele nicht dem Totenreich überlassen und wirst nicht zugeben, daß dein Heiliger die Verwesung sehe.

1.Korinther 15,45 *: So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele; der letzte Adam zu einem lebendigmachenden Geiste.

Zitat von 1.Mose 2,7 *: Da bildete Gott der HERR den Menschen, Staub von der Erde, und blies den Odem des Lebens in seine Nase, und also ward der Mensch eine lebendige Seele.

1.Korinther 15,54-57 *: Wenn aber dieses Verwesliche Unverweslichkeit anziehen und dieses Sterbliche Unsterblichkeit anziehen wird, dann wird das Wort erfüllt werden, das geschrieben steht: «Der Tod ist verschlungen in Sieg! Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg?» Aber der Stachel des Todes ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das Gesetz. Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unsern Herrn Jesus Christus!

Zitat von Jesaja 25,8 *: Er wird den Tod auf ewig verschlingen. Gott der HERR wird die Tränen von allen Angesichtern abwischen und die Schmach seines Volkes von der ganzen Erde hinwegnehmen! Ja, der HERR hat es verheißen.

und

Hosea 13,14 *: Ich will sie erlösen aus der Gewalt des Totenreichs, vom Tode will ich sie loskaufen. Tod, wo ist dein Verderben? Totenreich, wo ist dein Sieg? Mitleid muß verschwinden vor mir!


2.Korinther

2.Korinther 4,13-14 *: Weil wir aber denselben Geist des Glaubens haben, gemäß dem, was geschrieben steht: «Ich habe geglaubt, darum habe ich geredet», so glauben auch wir, darum reden wir auch, da wir wissen, daß der, welcher den Herrn Jesus von den Toten auferweckt hat, auch uns mit Jesus auferwecken und samt euch darstellen wird.

Zitat von Psalmen 116,10 *: Ich glaubte, was ich sagte; ich war sehr gebeugt.

2.Korinther 8,13-15 *: Dieses sage ich aber nicht, damit andere Erleichterung haben, ihr aber Bedrängnis; sondern nach dem Grundsatz der Gleichheit soll in der jetzigen Zeit euer Überfluß dem Mangel jener abhelfen, auf daß auch ihr Überfluß eurem Mangel abhelfe, damit ein Ausgleich stattfinde, wie geschrieben steht: «Wer viel sammelte, hatte nicht Überfluß, und wer wenig sammelte, hatte nicht Mangel.»

Zitat von 2.Mose 16,18 *: Aber als man es mit dem Gomer maß, hatte der, welcher viel gesammelt hatte, keinen Überfluß, und dem, der wenig gesammelt hatte, mangelte nichts, sondern ein jeder hatte für sich gesammelt, soviel er essen mochte.

2.Korinther 9,9 *: wie geschrieben steht: «Er hat ausgestreut, er hat den Armen gegeben; seine Gerechtigkeit bleibt in Ewigkeit.»

Zitat von Psalmen 112,9 *: Er hat ausgestreut, er hat den Armen gegeben; seine Gerechtigkeit besteht ewiglich, sein Horn wird emporragen in Ehren.


Galater

Galater 3,6-13 *: Gleichwie «Abraham Gott geglaubt hat und es ihm zur Gerechtigkeit gerechnet wurde», so erkennet auch, daß die aus dem Glauben Gerechten Abrahams Kinder sind. Da es nun die Schrift voraussah, daß Gott die Heiden aus Glauben rechtfertigen würde, hat sie dem Abraham zum voraus das Evangelium verkündigt: «In dir sollen alle Völker gesegnet werden.» So werden nun die, welche aus dem Glauben sind, gesegnet mit dem gläubigen Abraham. Denn alle, die aus Gesetzeswerken sind, die sind unter dem Fluch; denn es steht geschrieben: «Verflucht ist jeder, der nicht bleibt in allem, was im Buche des Gesetzes geschrieben steht, es zu tun.» Daß aber im Gesetz niemand vor Gott gerechtfertigt wird, ist offenbar; denn «der Gerechte wird aus Glauben leben.» Das Gesetz aber lautet nicht: «Aus Glauben», sondern: «wer es tut, wird dadurch leben». Christus hat uns losgekauft von dem Fluche des Gesetzes, indem er ein Fluch für uns wurde; denn es steht geschrieben: «Verflucht ist jeder, der am Holze hängt»,

Zitat von 1.Mose 15,6   *: Und Abram glaubte dem HERRN, und das rechnete er ihm zur Gerechtigkeit.

und

1.Mose 12,3  *: Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dir fluchen; und durch dich sollen alle Geschlechter auf Erden gesegnet werden!

und

1.Mose 18,18 *: da Abraham gewiß ein großes und starkes Volk werden soll, und alle Völker auf Erden in ihm sollen gesegnet werden?

und

5.Mose 27,25 *: Verflucht sei, wer Bestechung annimmt, so daß er eine Seele erschlägt, unschuldiges Blut! Und alles Volk soll sagen: Amen!

und

Habakuk 2,4  *: Siehe, der Aufgeblasene, unaufrichtig ist seine Seele in ihm; aber der Gerechte wird durch seinen Glauben leben.

und

3.Mose 18,5 *: Und zwar sollt ihr meine Satzungen und meine Rechte beobachten, weil der Mensch, der sie tut, dadurch leben wird. Ich bin der HERR!

und

5.Mose 21,23 *: so soll sein Leichnam nicht über Nacht an dem Holze bleiben, sondern du sollst ihn an demselben Tage begraben. Denn ein Gehängter ist von Gott verflucht, und du sollst dein Land nicht verunreinigen, das der HERR, dein Gott, dir zum Erbe gibt.

Galater 3,21-22 *: Ist nun das Gesetz wider die Verheißungen Gottes? Das sei ferne! Denn wenn ein Gesetz gegeben wäre, das Leben schaffen könnte, so käme die Gerechtigkeit wirklich aus dem Gesetz. Aber die Schrift hat alles unter die Sünde zusammengeschlossen, damit die Verheißung durch den Glauben an Jesus Christus denen gegeben würde, die da glauben.

Kein spezielles Zitat

Galater 4,21-22 *: Saget mir, die ihr unter dem Gesetz sein wollt: höret ihr das Gesetz nicht? Es steht doch geschrieben, daß Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Sklavin, den andern von der Freien.

Bezug auf 1.Mose 21,2  *: Und Sarah empfing und gebar dem Abraham einen Sohn in seinem Alter, zur bestimmten Zeit, wie ihm Gott versprochen hatte.

und

Und Sarah sah, daß der Sohn der Hagar, der ägyptischen Magd, den sie dem Abraham geboren hatte, Mutwillen trieb. (1.Mose 21,9  *)

Galater 4,26-30 *: Das obere Jerusalem aber ist frei, und dieses ist unsere Mutter. Denn es steht geschrieben: «Freue dich, Unfruchtbare, die du nicht gebierst; brich in Jubel aus und schreie, die du nicht in Wehen liegst, denn die Vereinsamte hat mehr Kinder als die, welche den Mann hat.» Wir aber, Brüder, sind nach der Weise des Isaak Kinder der Verheißung. Doch gleichwie damals der nach dem Fleisch Geborene den nach dem Geist Geborenen verfolgte, so auch jetzt. Was sagt aber die Schrift: «Stoße aus die Sklavin und ihren Sohn! Denn der Sohn der Sklavin soll nicht erben mit dem Sohn der Freien.»

Zitat von Jesaja 54,1 *: Frohlocke, du Unfruchtbare, die nicht gebar! Brich in Jubel aus und jauchze, die nicht in Wehen lag! Denn die Verlassene wird mehr Kinder haben als die Vermählte, spricht der HERR.

und

1.Mose 21,10 *: Da sprach sie zu Abraham: Treibe diese Magd mit ihrem Sohne aus; denn der Sohn dieser Magd soll nicht erben mit meinem Sohn Isaak!

und

1.Mose 12,3  *: Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dir fluchen; und durch dich sollen alle Geschlechter auf Erden gesegnet werden!


1.Timotheus

1.Timotheus 5,18 *: Denn die Schrift sagt: «Einem dreschenden Ochsen sollst du das Maul nicht verbinden!» und «der Arbeiter ist seines Lohnes wert».

Zitat von 5.Mose 25,4  *: Du sollst dem Ochsen, wenn er drischt, das Maul nicht verbinden.


2.Timotheus

2.Timotheus 3,14-17 *: Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist, da du weißt, von wem du es gelernt hast, weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche dich weise machen können zum Heil durch den Glauben in Christus Jesus. Jede Schrift ist von Gottes Geist eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke ausgerüstet.

Kein spezielles Zitat


Hebräer

Hebräer 10,3-7 *: Statt dessen erfolgt durch dieselben nur alle Jahre eine Erinnerung an die Sünden. Denn unmöglich kann Blut von Ochsen und Böcken Sünden wegnehmen! Darum spricht er bei seinem Eintritt in die Welt: «Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; einen Leib aber hast du mir zubereitet. Brandopfer und Sündopfer gefallen dir nicht. Da sprach ich: Siehe, ich komme (in der Buchrolle steht von mir geschrieben), daß ich tue, o Gott, deinen Willen.»

Zitat von Jeremia 11,15 *: Was hat mein Geliebter in meinem Hause böse Anschläge auszuführen? Können Gelübde und Opferfleisch deine Bosheit von dir wegtun, daß du alsdann frohlocken kannst?

und

Psalmen 40,7-9 *: (H40-8) Da sprach ich: Siehe, ich bin gekommen, in der Buchrolle steht von mir geschrieben; (H40-9) deinen Willen zu tun, mein Gott, begehre ich, und dein Gesetz ist in meinem Herzen. (H40-10) Ich habe Gerechtigkeit als Frohbotschaft verkündigt in der großen Gemeinde; siehe, ich will meine Lippen nicht verschließen, HERR, das weißt du!

Hebräer 10,15-18 *: Das bezeugt uns aber auch der heilige Geist; denn, nachdem gesagt worden ist: «Das ist der Bund, den ich mit ihnen schließen will nach diesen Tagen», spricht der Herr: «Ich will meine Gesetze in ihre Herzen geben und sie in ihre Sinne schreiben, und ihrer Sünden und ihrer Ungerechtigkeiten will ich nicht mehr gedenken.» Wo aber Vergebung für diese ist, da ist kein Opfer mehr für Sünde.

Zitat von Jeremia 31,33-34 *: Sondern das ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel nach jenen Tagen schließen will, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und es in ihren Sinn schreiben und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein; und es wird niemand mehr seinen Nächsten oder seinen Bruder lehren und sagen: «Erkenne den HERRN!» denn sie sollen mich alle kennen, vom Kleinsten bis zum Größten, spricht der HERR; denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nicht mehr gedenken!


Jakobus

Jakobus 2,8-9 *: Wenn ihr das königliche Gesetz erfüllet nach dem Schriftwort: «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!» so tut ihr wohl; wenn ihr aber die Person ansehet, so tut ihr Sünde und werdet vom Gesetz als Übertreter verurteilt.

Zitat von 3.Mose 19,18  *: Du sollst nicht Rache üben, noch Groll behalten gegen die Kinder deines Volkes, sondern du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst! Denn ich bin der HERR.

Jakobus 2,22-23 *: Da siehst du doch, daß der Glaube zusammen mit seinen Werken wirksam war und daß der Glaube durch die Werke vollkommen wurde; und so erfüllte sich die Schrift, die da spricht: «Abraham hat Gott geglaubt, und das wurde ihm zur Gerechtigkeit gerechnet», und er ist «Freund Gottes» genannt worden.

Zitat von 1.Mose 15,6  *: Und Abram glaubte dem HERRN, und das rechnete er ihm zur Gerechtigkeit.

und

Jesaja 41,8 *: Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, mein Auserwählter, du Same Abrahams, meines Freundes;

Jakobus 4,5 *: Oder meinet ihr, die Schrift sage umsonst: Ein eifersüchtiges Verlangen hat der Geist, der in uns wohnt?

Eine Bibelstelle: „Ein eifersüchtiges Verlangen hat der Geist, der in uns wohnt?“ gibt es im Alten Testament nicht. Deshalb hat schon Calvin vorgeschlagen, diese Texte als rhetorische Fragen zu verstehen: „Oder lasset ihr euch dünken, die Schrift rede umsonst? Oder äußert sich etwa das Begehren des Geistes, der in euch wohnt, in Neid?“

Jakobus 4,6 *: Größer aber ist die Gnade, die er gibt. Darum spricht sie: «Gott widersteht den Hoffärtigen; aber den Demütigen gibt er Gnade.»

Zitat von Sprüche 3,34 *: Wenn er der Spötter spottet, so gibt er den Demütigen Gnade.


1.Petrus

1.Petrus 1,15-16 *: sondern wie der, welcher euch berufen hat, heilig ist, werdet auch ihr heilig in eurem ganzen Wandel. Denn es steht geschrieben: «Ihr sollt heilig sein! Denn ich bin heilig.»

Zitat von 3.Mose 11,44 *: Denn ich, der HERR, bin euer Gott; darum sollt ihr euch heiligen und sollt heilig sein; denn ich bin heilig; und ihr sollt eure Seelen nicht verunreinigen mit allerlei Gewürm, das auf der Erde kriecht!

und

3.Mose 19,2 *: Rede mit der ganzen Gemeinde der Kinder Israel und sprich zu ihnen: Ihr sollt heilig sein, denn Ich bin heilig, der HERR, euer Gott!

1.Petrus 2,4-6 *: Da ihr zu ihm gekommen seid, als zu dem lebendigen Stein, der von den Menschen zwar verworfen, bei Gott aber auserwählt und köstlich ist, so lasset auch ihr euch nun aufbauen als lebendige Steine zum geistlichen Hause, zum heiligen Priestertum, um geistliche Opfer zu opfern, die Gott angenehm sind durch Jesus Christus. Darum steht in der Schrift: «Siehe, ich lege in Zion einen auserwählten, wertvollen Eckstein; und wer an ihn glaubt, soll nicht zuschanden werden.»

Zitat von darum spricht Gott, der HERR, also: Siehe, ich lege in Zion einen Stein, einen bewährten Stein, einen köstlichen Eckstein, der wohlgegründet ist; wer traut, der flieht nicht! (Jesaja 28,16  *)


2.Petrus

2.Petrus 1,20-21 *: wobei ihr das zuerst wissen müßt, daß keine Weissagung der Schrift ein Werk eigener Deutung ist. Denn niemals wurde durch menschlichen Willen eine Weissagung hervorgebracht, sondern vom heiligen Geist getrieben redeten heilige Menschen, von Gott gesandt .

Allgemeine Aussage über die Bedeutung der Schrift.

2.Petrus 3,1-2 *: Geliebte, dies ist schon der zweite Brief, den ich euch schreibe, um durch Erinnerung euren lauteren Sinn aufzuwecken, damit ihr der Worte gedenket, die von den heiligen Propheten vorausgesagt worden sind, und dessen, was der Herr und Retter euch durch die Apostel aufgetragen hat,

Hier steht das Wort der Apostel neben dem prophetischen Wort des Alten Testamentes.

2.Petrus 3,16 *: wie auch in allen Briefen, wo er davon spricht, in welchen etliches schwer zu verstehen ist, was die Ungelehrten und Unbefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben.

Hier stellt sich Simon Petrus vor Paulus und nimmt seine Briefe in Schutz.


Offenbarung

Offenbarung 1,3 *: Selig, wer liest und die da hören die Worte der Weissagung, und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe.

Die Offenbarung versteht sich als ein Buch, das selig macht, wenn man es liest, sie stellt sich damit auf eine Ebene mit den alttestamentlichen Schriften.

Offenbarung 1,11 *: Was du siehst, das schreibe in ein Buch und sende es den sieben Gemeinden, nach Ephesus und nach Smyrna und nach Pergamus und nach Thyatira und nach Sardes und nach Philadelphia und nach Laodizea!

Offenbarung 1,19 *: Schreibe nun, was du gesehen hast, und was ist, und was darnach geschehen soll:

Offenbarung 2,1 *: Dem Engel der Gemeinde in Ephesus schreibe: Das sagt, der die sieben Sterne in seiner Rechten hält, der inmitten der sieben goldenen Leuchter wandelt:

Offenbarung 2,8 *: Und dem Engel der Gemeinde in Smyrna schreibe: Das sagt der Erste und der Letzte, welcher tot war und lebendig geworden ist:

Offenbarung 2,12 *: Und dem Engel der Gemeinde in Pergamus schreibe: Das sagt, der das scharfe zweischneidige Schwert hat:

Offenbarung 2,17 *: Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich von dem verborgenen Manna zu essen geben und will ihm einen weißen Stein geben und auf dem Stein geschrieben einen neuen Namen, welchen niemand kennt, als wer ihn empfängt.

Offenbarung 2,18 *: Und dem Engel der Gemeinde in Thyatira schreibe: Das sagt der Sohn Gottes, der Augen hat wie eine Feuerflamme und dessen Füße gleich schimmerndem Erze sind:

Offenbarung 3,1 *: Und dem Engel der Gemeinde in Sardes schreibe: Das sagt der, welcher die sieben Geister Gottes und die sieben Sterne hat: Ich weiß deine Werke: du hast den Namen, daß du lebest, und bist tot.

Offenbarung 3,7 *: Und dem Engel der Gemeinde in Philadelphia schreibe: Das sagt der Heilige, der Wahrhaftige, welcher den Schlüssel Davids hat; der öffnet, daß niemand zuschließt, und zuschließt, daß niemand öffnet:

Offenbarung 3,12 *: Wer überwindet, den will ich zu einem Pfeiler im Tempel meines Gottes machen, und er wird nicht mehr hinausgehen; und ich will auf ihn den Namen meines Gottes schreiben und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, welches aus dem Himmel von meinem Gott herabkommt, und meinen Namen, den neuen.

Offenbarung 3,14 *: Und dem Engel der Gemeinde in Laodizea schreibe: Das sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Ursprung der Schöpfung Gottes:

Offenbarung 5,1 *: Und ich sah in der Rechten dessen, der auf dem Throne saß, ein Buch, innen und außen beschrieben, mit sieben Siegeln versiegelt.

Offenbarung 10,4 *: Und als die sieben Donner geredet hatten, wollte ich schreiben; und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel, die sprach: Versiegle, was die sieben Donner geredet haben, und schreibe es nicht auf!

Offenbarung 13,8 *: Und alle Bewohner der Erde werden es anbeten, deren Namen nicht geschrieben sind im Lebensbuche des Lammes, das geschlachtet ist, von Grundlegung der Welt an.

Offenbarung 14,1 *: Und ich sah und siehe, das Lamm stand auf dem Berge Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihren Stirnen geschrieben trugen.

Offenbarung 14,13 *: Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel, die sprach: Schreibe: Selig sind die Toten, die im Herrn sterben, von nun an! Ja, spricht der Geist, auf daß sie ruhen von ihren Mühen; ihre Werke aber folgen ihnen nach.

Offenbarung 17,5 *: und an ihrer Stirne einen Namen geschrieben, ein Geheimnis: Babylon, die Große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde.

Offenbarung 17,8 *: Das Tier, welches du gesehen hast, war und ist nicht mehr, und es wird aus dem Abgrund heraufkommen und ins Verderben laufen; und die auf Erden wohnen, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern, wenn sie das Tier sehen, daß es war und nicht ist und da sein wird.

Offenbarung 19,9 *: Und er sprach zu mir: Schreibe: Selig sind die, welche zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind! Und er sprach zu mir: Dieses sind wahrhaftige Worte Gottes!

Offenbarung 19,12 *: Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupte sind viele Kronen, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als nur er selbst.

Offenbarung 19,16 *: Und er trägt an seinem Kleide und an seiner Hüfte den Namen geschrieben: «König der Könige und Herr der Herren.»

Offenbarung 20,12 *: Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Throne stehen, und Bücher wurden aufgetan, und ein anderes Buch wurde aufgetan, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken.

Offenbarung 20,15 *: Und wenn jemand nicht im Buche des Lebens eingeschrieben gefunden ward, wurde er in den Feuersee geworfen.

Offenbarung 21,5 *: Und der auf dem Throne saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er sprach zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind gewiß und wahrhaft!

Offenbarung 21,12 *: Und sie hat eine große und hohe Mauer und zwölf Tore und auf den Toren zwölf Engel und Namen angeschrieben, nämlich die Namen der zwölf Stämme der Kinder Israel.

Offenbarung 21,27 *: Und es wird durchaus nichts Unreines in sie eingehen, noch wer Greuel und Lüge übt, sondern nur die, welche im Lebensbuch des Lammes geschrieben stehen.

Offenbarung 22,18-19 *: Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buche geschrieben ist; und wenn jemand etwas hinwegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Anteil am Baume des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buche geschrieben steht.

Auch am Ende der Offenbarung steht eine Warnung, von dem Buch etwas wegzulassen oder etwas hinzuzufügen. Auch darin zeigt sich das Selbstverständnis der Offenbarung, Gottes Wort zu sein und damit unveränderlich bestehen zu bleiben, auch nachdem die Naherwartung der Widerkunft Christi nicht in Erfüllung gegangen ist. Auch das Volk Israel musste lange auf seinen Messias warten, so lange, dass es ihn am Ende gar nicht erkannt hat, sondern ans Kreuz geschlagen hat. Auch wir stehen in dieser Gefahr. Dabei wissen wir, wie schon das Volk Israel: Denn tausend Jahre sind vor dir wie der gestrige Tag, der vergangen ist, und wie eine Nachtwache; du lässest sie dahinfahren wie einen Strom, sie sind wie ein Schlaf am Morgen, wie das Gras, das aufsprießt, (Psalmen 90,4-5 *)

Einige Kommentare zu den obigen Bibelstellen

Zunächst einmal muss festgehalten werden, dass es einige Bücher gibt, die solche Bibelstellen nicht aufweisen. Es sind dies die Briefe des Apostels Paulus an die Gemeinden der Epheser, Philipper und Kolosser und an Titus und Philemon.

Eine Sonderstellung nimmt die Offenbarung auf. Hier habe ich alle Bibelstellen übernommen, in denen vom Schreiben die Rede ist, weil es sich meist darum handelt, dass der Seher Johannes Worte, die er gehört hat oder Vorgänge, die er gesehen hat, aufschreiben soll. In den Sendschreiben diktiert der erhöhte Herr dem Seher in die Feder, was er den Gemeinden aufschreiben soll. Wir erleben in diesen Formulierungen so etwas wie die Geburtsstunde des Neuen Testamentes. Durch den Heiligen Geist schaut der Seher Johannes Dinge, die er für die Gemeinde aufschreiben soll und die der Gemeinde als Worte des erhöhten Herren, als Worte aus dem Thronsaal Gottes vorgestellt werden. Es ist ganz klar, dass in solchen Texten der Stil des Autors zurücktritt. Es ist der erhöhte Herr, der spricht, nicht der Apostel Johannes. Dieser schreibt nur auf, was er hört und aufschreiben darf.

Eine kleine Statistik soll einen Überblick geben, wie die Zitate sich im Neuen Testament verteilen. Die Zahlen sind aus der Verssuche der KOnkordanz hervorgegangen. Da in der obigen Aufstellung Verse zusammengefasst sind, stimmt die Tabelle nicht vollständig damit überein.

Buchname Vorkommen Gesamtzahl der Verse Vorkommen
in % der Buchverse
Matthäus 13 1071 1,2 %
Markus 12 678 1,8 %
Lukas 20 1151 1,7 %
Johannes 24 879 2,7 %
Evangelien 69 3779 1,8 %
Apostelgeschichte 14 1007 1,4 %
NT-Geschichtsbücher 83 4786 1,7 %
Römer 24 433 5,5 %
1.Korinther 14 437 3,2 %
2.Korinther 3 257 1,2 %
Galater 7 149 4,7 %
Epheser - 155 -
Philipper - 104 -
Kolosser - 95 -
1.Thessalonicher - 89 -
2.Thessalonicher - 47 -
1.Timotheus 1 113 0,9 %
2.Timotheus 2 83 2,4 %
Titus - 46 -
Philemon - 25 -
Paulus-Briefe 51 2033 2,5 %
Hebräer 3 303 1,0 %
1.Petrus 3 108 2,8 %
2.Petrus 3 61 1,9 %
Petrus-Briefe 5 166 3,0 %
1.Johannes - 105 -
2.Johannes - 13 -
3.Johannes - 14 -
Judas 1 25 4,0 %
Alle Briefe 63 2767 2,3 %
Offenbarung 29 404 7,2 %
Gesamtes NT 175 7957 2,2 %

Die Offenbarung sticht mit 29 Vorkommen und damit 7,2% aller Verse der Offenbarung hervor. Dies liegt aber daran, dass wir hier alle Aufträge des erhöhten Herrn „Schreibe!“ mitgezählt haben. Die Offenbarung macht keine direkten Rückbezüge auf das Alte Testament. Hier spricht der erhöhte Herr aus eigener Macht, einer Macht, die er sich durch seinen Sieg auf Golgatha erworben hat. Hier entsteht das Neue Testament und dies sollte in diesem Überblick auch deutlich werden.

Es ist nicht erstaunlich, dass in den persönlichen Briefen des Paulus an Titus und Philemon keine Zitate aus dem Alten Testament stehen. Dies wäre in einem Brief an griechische Partner wohl auch nicht angemessen gewesen. Die Tatasache, dass den Gemeinden der Epheser, Philipper, Kolosser und Thessalonich keine Zitate aus dem AT vorgestellt werden, kann wohl als Hinweis gedeutet werden, dass diese Gemeinden griechisch geprägt waren und wenige Judenchristen vorhanden waren, die eine Absicherung der Aussagen des Paulus aus dem Alten Testament erwartet hätten. Dies passt mit der Tatsache zusammen, dass auch Apostel Johannes in seinen Briefen keine solchen Zitate bringt, denn wir können davon ausgehen, dass der Apostel Johannes viele Jahre in Ephesus gewirkt hat.

Andererseits ist der Apostel Johannes der Evangelist, der mit 2,7% der Verse relativ und absolut die meisten Zitate aus dem Alten Testament bringt, bei den Synoptikern kommen diese Zitate wesentlich seltener vor. Auch Lukas, der sein Evangelium ja für den «vortrefflichsten Theophilus » schreibt, bringt zwar weniger Zitate als der Apostel Johannes, aber deutlich mehr als Matthäus und Markus. Diese Beobachtung mahnt zur Vorsicht, wenn wir aus der Existenz solcher Zitate auf die Anwesenheit von Judenchristen schließen. Andererseits kann man davon ausgehen, dass Lukas sein Evangelium zwar dem Theophilus gewidmet hat, aber einen viel größeren Leserkreis aus Juden und Heiden im Auge hatte.

Die 14 Zitate der Apostelgeschichte gehen auf Reden zurück, die Lukas widergibt und in denen diese Zitate gemacht wurden:

Apostelgeschichte 1,16  * und Apostelgeschichte 1,20  *: Simon Petrus spricht zu der Versammlung, die Matthias an Stelle von Judas Iskarioth zum Apostel wählt.

Apostelgeschichte 7,42  *: Rede des Stephanus

Apostelgeschichte 8,32  * und Apostelgeschichte 8,35  *: Der äthiopische Kämmerer und Philippus

Apostelgeschichte 13,29  * und Apostelgeschichte 13,32-33  *: Paulus predigt in Antiochia in Pisidien

Apostelgeschichte 15,15-17  *: Jakobus spricht auf dem Apostelkonzil Apostelgeschichte 17,2  *: Paulus predigt in der Synagoge in Thessalonich

Apostelgeschichte 17,11  *: Die Juden in Beröa

Apostelgeschichte 18,24  * und Apostelgeschichte 18,28  *: Apollos predigt in Ephesus

Apostelgeschichte 23,5  *: Paulus entschuldigt sich wegen seines Wortes gegen den Hohenpriester

Apostelgeschichte 24,14  *: Paulus spricht vor Marcus Antonius Felix

Dies zeigt sehr klar, dass das Alte Testament für die ersten Christen verbindlich war. Sie haben es in ihrer Argumentation immer wieder zitiert, allerdings so, dass sie in dem versprochenen Messias Jesus als den Christus Gottes sahen. Bereits die Evangelien und später die Apostelgeschichte zeigen, wie dies immer mehr zu einer harten Auseinandersetzung mit den Juden führte, die in Jesus einen mit Recht gekreuzigten Verbrecher sahen. Allerdings hat es im ersten Jahrhundert auch immer Judenchristen gegeben. Wo diese geblieben sind, ob sie aus der Synagoge ausgeschlossen wurden und damit auch aus der jüdischen Volksgemeinde, können wir im einzelnen nicht mehr nachverfolgen. So ist es denkbar, dass einige der Judenchristen sich unter Druck der jüdischen Synagoge wieder angeschlossen haben, andere aber auch völlig in der griechisch-christlichen Gemeinde aufgegangen sind und nicht mehr als Juden in Erscheinung getreten sind, getreu dem Pauluswort: „Ihr habt den neuen Menschen angezogen, der erneuert wird zur Erkenntnis, nach dem Ebenbild dessen, der ihn geschaffen hat; wo nicht mehr Grieche und Jude ist, Beschneidung und Vorhaut, Ausländer, Scythe, Knecht, Freier, sondern alles und in allen Christus.“ (Kolosser 3,10-11 *)

Matthäus

Zu den Bibelstellen des Matthäus Bei Matthäus finden wir 13 Bibelstellen. Bezogen auf die 1071 Verse des Matthäus-Evangeliums sind dies 1,2% aller Verse. Die Evangelien insgesamt zitieren in 1,8% der Verse

Apostelgeschichte

In der Apostelgeschichte sind die Verweise auf das Alte Testament im wesentlichen in Reden der handelnden Personen zu suchen. Kommentare von Lukas, in denen er Formulierungen wie „Es steht geschrieben“ verwendet oder auf die Schrift verweist, gibt es nicht. Einzige Ausnahme ist die Charakterisierung des Apollos, von dem er sagt, er sei „mächtig in der Schrift“. Die Begegnung des Philippus mit dem Kämmerer beschreibt er so, dass er einerseits von der Jesajarolle des Kämmerers spricht, andererseits aber das Wort, das der Kämmerer liest, als Schriftwort bezeichnet.







Bereich Anregungen

Thema Vorangehender Beitrag Folgender Beitrag

Unsere Bibel
Gott selbst spricht uns an
Zubereitung zu jedem guten Werk

Beobachtungen zum Schriftverständnis des Apostels Paulus
Paulus und das Alte Testament
 


Nr.BibelstelleBibeltext
11.Mose 1,3-4
1
Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.Und Gott sah, daß das Licht gut war; da schied Gott das Licht von der Finsternis;und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis Nacht. Und es ward...
21.Mose 1,27
1
Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; männlich und weiblich schuf er sie.Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde...
31.Mose 2,7
1
Da bildete Gott der HERR den Menschen, Staub von der Erde, und blies den Odem des Lebens in seine Nase, und also ward der Mensch eine lebendige Seele.Und Gott der HERR pflanzte einen Garten in Eden gegen...
41.Mose 2,24
1
Darum wird der Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, daß sie zu einem Fleische werden.Und sie waren beide nackt, der Mensch und sein Weib, und schämten sich nicht.
51.Mose 3,1
1
Aber die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott der HERR gemacht hatte; und sie sprach zum Weibe: Hat Gott wirklich gesagt, ihr dürft nicht essen von jedem Baum im Garten?Da sprach das...
61.Mose 12,3
1   2
Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dir fluchen; und durch dich sollen alle Geschlechter auf Erden gesegnet werden!Da ging Abram, wie der HERR zu ihm gesagt hatte, und Lot ging mit ihm;...
71.Mose 15,6
1   2   3
Und Abram glaubte dem HERRN, und das rechnete er ihm zur Gerechtigkeit.Und er sprach zu ihm: Ich bin der HERR, der ich dich von Ur in Chaldäa ausgeführt habe, daß ich dir dieses Land erblich zu besitzen...
81.Mose 17,5
1
Darum sollst du nicht mehr Abram heißen, sondern Abraham soll dein Name sein; denn ich habe dich zu einem Vater vieler Völker gemacht.Und ich will dich sehr, sehr fruchtbar machen und will dich zu Völkern...
91.Mose 18,18
1
da Abraham gewiß ein großes und starkes Volk werden soll, und alle Völker auf Erden in ihm sollen gesegnet werden?Denn ich habe ihn dafür erkoren, daß er seinen Kindern und seinem Hause nach ihm befehle,...
101.Mose 21,2-9
1   2
Und Sarah empfing und gebar dem Abraham einen Sohn in seinem Alter, zur bestimmten Zeit, wie ihm Gott versprochen hatte.Und Abraham nannte seinen Sohn, der ihm geboren ward, den ihm Sarah gebar, Isaak.Und...
111.Mose 21,10
1
Da sprach sie zu Abraham: Treibe diese Magd mit ihrem Sohne aus; denn der Sohn dieser Magd soll nicht erben mit meinem Sohn Isaak!Dieses Wort mißfiel Abraham sehr um seines Sohnes willen.Aber Gott sprach...
121.Mose 25,23
1
Und der HERR sprach zu ihr: Zwei Völker sind in deinem Schoß, und zwei Stämme werden sich aus deinen Eingeweiden scheiden, und ein Volk wird dem andern überlegen sein, und der Ältere wird dem Jüngeren...
131.Mose 49,10
1
Es wird das Zepter nicht von Juda weichen, noch der Herrscherstab von seinen Füßen, bis daß der Schilo kommt und ihm die Völkerschaften unterworfen sind.Er wird sein Füllen an den Weinstock binden; und...
142.Mose 3,6
1
Und er sprach: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs! Da verdeckte Mose sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen.Und der HERR sprach: Ich...
152.Mose 9,16
1
aber ich habe dich deswegen bestehen lassen, daß ich dir meine Macht zeige, und daß mein Name auf der ganzen Erde verkündigt werde.Stellst du dich aber meinem Volk noch weiter entgegen und willst es nicht...
162.Mose 12,46
1
In einem Hause soll man es essen. Ihr sollt vom Fleisch nichts vor das Haus hinaustragen, und kein Knochen werde ihm zerbrochen.Die ganze Gemeinde Israel soll es feiern.Wo sich aber ein Fremdling bei dir...
172.Mose 13,2
1
Heilige mir alle Erstgeburt bei den Kindern Israel, von Menschen und Vieh; denn sie sind mein!Da sprach Mose zum Volk: Gedenket an diesen Tag, an dem ihr aus Ägypten, aus dem Diensthause, gegangen seid,...
182.Mose 13,12
1
so sollst du dem HERRN alle Erstgeburt aussondern, auch jeden ersten Wurf vom Vieh, den du bekommst; alles, was männlich ist, soll dem HERRN gehören.Aber jede Erstgeburt vom Esel sollst du mit einem Schaf...
192.Mose 16,4
1
Da sprach der HERR zu Mose: Siehe, ich will euch Brot vom Himmel regnen lassen; dann soll das Volk hinausgehen und täglich sammeln, was es bedarf, damit ich erfahre, ob es in meinem Gesetze wandeln wird...
202.Mose 16,18
1
Aber als man es mit dem Gomer maß, hatte der, welcher viel gesammelt hatte, keinen Überfluß, und dem, der wenig gesammelt hatte, mangelte nichts, sondern ein jeder hatte für sich gesammelt, soviel er essen...
212.Mose 32,6
1
Da standen sie am Morgen früh auf und opferten Brandopfer und brachten dazu Dankopfer; darnach setzte sich das Volk nieder, um zu essen und zu trinken, und sie standen auf, um zu spielen.Da sprach der...
222.Mose 34,29-35
1
Als nun Mose vom Berge Sinai hinabstieg und die beiden Tafeln des Zeugnisses in der Hand hielt, als er vom Berge herabstieg, da wußte er nicht, daß die Haut seines Angesichts strahlte davon, daß er mit...
233.Mose 11,44
1
Denn ich, der HERR, bin euer Gott; darum sollt ihr euch heiligen und sollt heilig sein; denn ich bin heilig; und ihr sollt eure Seelen nicht verunreinigen mit allerlei Gewürm, das auf der Erde kriecht!Denn...
243.Mose 12,3
1
Und am achten Tage soll man das Fleisch seiner Vorhaut beschneiden.Und sie soll daheim bleiben dreiunddreißig Tage lang im Blut ihrer Reinigung; sie soll nichts Heiliges anrühren und nicht kommen zum Heiligtum,...
253.Mose 18,5
1
Und zwar sollt ihr meine Satzungen und meine Rechte beobachten, weil der Mensch, der sie tut, dadurch leben wird. Ich bin der HERR!Niemand soll sich seiner Blutsverwandten nahen, ihre Scham zu entblößen;...
263.Mose 19,2
1
Rede mit der ganzen Gemeinde der Kinder Israel und sprich zu ihnen: Ihr sollt heilig sein, denn Ich bin heilig, der HERR, euer Gott!Jedermann fürchte seine Mutter und seinen Vater und beobachte meine Sabbate;...
273.Mose 19,18
1   2
Du sollst nicht Rache üben, noch Groll behalten gegen die Kinder deines Volkes, sondern du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst! Denn ich bin der HERR.Meine Satzungen sollt ihr beobachten. Du...
284.Mose 11,4
1
Und das hergelaufene Gesindel in ihrer Mitte war sehr lüstern geworden, und auch die Kinder Israel fingen wieder an zu weinen und sprachen: Wer will uns Fleisch zu essen geben?Wir gedenken der Fische,...
294.Mose 14,2-37
1   2
Und alle Kinder Israel murrten wider Mose und Aaron; und die ganze Gemeinde sprach zu ihnen: Ach, daß wir doch in Ägypten gestorben wären, oder noch in dieser Wüste stürben!Warum führt uns der HERR in...
304.Mose 21,5-6
1
Und das Volk redete wider Gott und wider Mose: Warum habt ihr uns aus Ägypten geführt, daß wir in der Wüste sterben? Denn hier ist weder Brot noch Wasser, und unsre Seele hat einen Ekel an dieser schlechten...
314.Mose 25,1-9
1   2
Und Israel wohnte in Sittim und das Volk fing an Unzucht zu treiben mit den Töchtern der Moabiter,welche das Volk zu den Opfern ihrer Götter luden. Und das Volk aß und betete ihre Götter an.Und Israel...
325.Mose 6,5
1
Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen, mit deiner ganzen Seele und mit aller deiner Kraft!Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollst du auf dem Herzen tragen,und...
335.Mose 6,13
1   2
sondern du sollst den HERRN, deinen Gott, fürchten und ihm dienen und bei seinem Namen schwören;und ihr sollt nicht andern Göttern nachfolgen, den Göttern der Völker, die um euch her sind.Denn der HERR,...
345.Mose 6,16
1
Ihr sollt den HERRN, euren Gott, nicht versuchen, wie ihr ihn zu Massa versucht habt!Beobachtet genau die Gebote des HERRN, eures Gottes, und seine Zeugnisse und seine Satzungen, die er dir geboten hat,daß...
355.Mose 8,3
1   2
Er demütigte dich und ließ dich hungern und speiste dich mit Manna, das weder du noch deine Väter gekannt hatten, um dir kundzutun, daß der Mensch nicht vom Brot allein lebt, sondern daß er von allem dem...
365.Mose 17,6
1
Wer des Todes schuldig ist, soll auf die Aussage von zwei oder drei Zeugen hin sterben. Aber auf die Aussage eines einzigen Zeugen hin soll er nicht sterben.Die Hand der Zeugen soll zuerst auf ihm sein,...
375.Mose 18,15-19
1
Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, erwecken aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern; auf den sollst du hören!Wie du denn von dem HERRN, deinem Gott, am Horeb, am Tage der Versammlung begehrt...
385.Mose 18,20
1
Wenn aber ein Prophet vermessen ist, in meinem Namen zu reden, was ich ihm nicht zu reden geboten habe, und im Namen anderer Götter redet, so soll dieser Prophet sterben!Wenn du aber in deinem Herzen sagen...
395.Mose 19,15
1
Ein einzelner Zeuge soll nicht auftreten wider jemand, wegen irgend einer Missetat, oder wegen irgend einer Sünde, womit man sich versündigen kann; sondern auf der Aussage von zwei oder drei Zeugen soll...
405.Mose 21,23
1
so soll sein Leichnam nicht über Nacht an dem Holze bleiben, sondern du sollst ihn an demselben Tage begraben. Denn ein Gehängter ist von Gott verflucht, und du sollst dein Land nicht verunreinigen, das...
415.Mose 24,1
1
Wenn jemand ein Weib nimmt und sie ehelicht, und sie findet nicht Gnade vor seinen Augen, weil er etwas Schändliches an ihr gefunden hat, so soll er ihr einen Scheidebrief schreiben und ihr denselben in...
425.Mose 25,4
1   2
Du sollst dem Ochsen, wenn er drischt, das Maul nicht verbinden.Wenn Brüder beieinander wohnen und einer von ihnen kinderlos stirbt, so soll das Weib des Verstorbenen nicht einen fremden Mann von auswärts...
435.Mose 25,5-10
1   2
Wenn Brüder beieinander wohnen und einer von ihnen kinderlos stirbt, so soll das Weib des Verstorbenen nicht einen fremden Mann von auswärts nehmen, sondern ihr Schwager soll zu ihr kommen und sie zum...
445.Mose 27,25
1
Verflucht sei, wer Bestechung annimmt, so daß er eine Seele erschlägt, unschuldiges Blut! Und alles Volk soll sagen: Amen!Verflucht sei, wer die Worte dieses Gesetzes nicht ausführt und sie nicht tut!...
455.Mose 29,3
1
die großen Beweise, welche deine Augen gesehen haben, diese Zeichen und großen Wunder.Und der HERR hat euch bis auf den heutigen Tag noch kein verständiges Herz gegeben, Augen, welche sehen, und Ohren,...
465.Mose 31,26-27
1
Nehmet das Buch dieses Gesetzes und leget es an die Seite der Lade des Bundes des HERRN, eures Gottes, damit es daselbst ein Zeuge wider dich sei.Denn ich kenne deinen Ungehorsam und deine Halsstarrigkeit....
475.Mose 32,35
1   2
Mein ist die Rache und die Vergeltung, zu der Zeit, da ihr Fuß wanken wird; denn die Zeit ihres Verderbens ist nahe, und ihr Verhängnis eilt herzu.Denn der HERR wird sein Volk richten und sich über seine...
485.Mose 32,43
1
Jubelt, ihr Heiden, seinem Volke zu! Denn er wird das Blut seiner Knechte rächen und seinen Feinden vergelten; aber sein Land und sein Volk wird er entsündigen!Und Mose kam und trug dieses ganze Lied wörtlich...
492.Samuel 7,12
1
Wenn deine Tage erfüllt sind und du bei deinen Vätern liegst, so will ich deinen Samen nach dir erwecken, der aus deinem Leibe kommen wird, und will sein Königtum befestigen;der soll meinem Namen ein Haus...
501.Könige 19,2
1
Da sandte Isebel einen Boten zu Elia und ließ ihm sagen: Die Götter sollen mir dies und das tun, wenn ich morgen um diese Zeit mit deinem Leben nicht also verfahre wie du mit jener Leben!Als er solches...
511.Könige 19,10-14
1   2
Er sprach: Ich habe heftig für den HERRN, den Gott der Heerscharen, geeifert; denn die Kinder Israel haben deinen Bund verlassen und deine Altäre zerbrochen und deine Propheten mit dem Schwert umgebracht,...
521.Könige 19,18
1
Ich aber will in Israel siebentausend übriglassen, nämlich alle, die ihre Knie nicht gebeugt haben vor Baal und deren Mund ihn nicht geküßt hat.Und er ging von dannen und fand Elisa, den Sohn Saphats;...
53Hiob 5,13
1
er fängt die Weisen in ihrer Klugheit, und der Verschmitzten Rat überstürzt sich selbst;bei Tage stoßen sie an wie im Dunkel und tappen zu Mittag wie in der Nacht.Aber den Armen errettet er vom Schwert...
54Psalmen 2,7
1
Ich will erzählen vom Ratschluß des HERRN; er hat zu mir gesagt: «Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugtHeische von mir, so will ich dir die Nationen zum Erbe geben und die Enden der Erde zu deinem...
55Psalmen 14,1-3
1
Dem Vorsänger. Von David. Der Tor spricht in seinem Herzen: «Es ist kein Gott!» Sie begehen verderbliche und greuliche Handlungen; keiner ist, der Gutes tut.Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder,...
56Psalmen 16,8-11
1   2
Ich habe den HERRN allezeit vor Augen; weil er mir zur Rechten ist, wanke ich nicht.Darum freut sich mein Herz, und meine Seele frohlockt; auch mein Fleisch wird sicher ruhen;denn du wirst meine Seele...
57Psalmen 18,49
1
(H18-50) Darum will ich dich, o HERR, loben unter den Nationen und deinem Namen singen,(H18-51) der seinem Könige große Siege verliehen hat und seinem Gesalbten Gnade erweist, David und seinem Samen bis...
58Psalmen 22,14-15
1
(H22-15) Ich bin ausgeschüttet wie Wasser, und alle meine Glieder sind ausgerenkt. Mein Herz ist geworden wie Wachs, zerschmolzen in meinem Innern.(H22-16) Meine Kraft ist vertrocknet wie eine Scherbe,...
59Psalmen 22,18
1
(H22-19) Sie teilen meine Kleider unter sich und werfen das Los um mein Gewand!(H22-20) Du aber, o HERR, sei nicht fern; o meine Stärke, eile mir zu Hilfe!(H22-21) Errette meine Seele von dem Schwert,...
60Psalmen 34,20
1
(H34-21) Er bewahrt ihm alle seine Gebeine, daß nicht eines derselben zerbrochen wird.(H34-22) Den Gottlosen wird die Bosheit töten, und die den Gerechten hassen, müssen es büßen.(H34-23) Der HERR erlöst...
61Psalmen 35,19
1
Es sollen sich nicht über mich freuen, die mir unter falschem Vorwand feind sind; meine Hasser sollen vergeblich mit den Augen zwinkern;denn sie reden nicht zum Frieden, sondern ersinnen Verleumdungen...
62Psalmen 40,7-9
1
(H40-8) Da sprach ich: Siehe, ich bin gekommen, in der Buchrolle steht von mir geschrieben;(H40-9) deinen Willen zu tun, mein Gott, begehre ich, und dein Gesetz ist in meinem Herzen.(H40-10) Ich habe Gerechtigkeit...
63Psalmen 41,9
1   2   3
(H41-10) Auch mein Freund, dem ich vertraute, der mein Brot aß, hat die Ferse wider mich erhoben.(H41-11) Du aber, HERR, sei mir gnädig und richte mich auf, so will ich es ihnen vergelten.(H41-12) Daran...
64Psalmen 44,22
1
(H44-23) So aber werden wir um deinetwillen alle Tage erwürgt und sind geachtet wie Schlachtschafe.(H44-24) Herr, erhebe dich! Warum schläfst du? Wache auf und verstoße uns nicht für immer!(H44-25) Warum...
65Psalmen 51,4
1
(H51-6) An dir allein habe ich gesündigt und getan, was in deinen Augen böse ist, auf daß du Recht behaltest mit deinem Spruch und dein Urteil unangefochten bleibe.(H51-7) Siehe, ich bin in Schuld geboren,...
66Psalmen 69,4
1
(H69-5) Derer, die mich ohne Ursache hassen, sind mehr als Haare auf meinem Haupt; meine Feinde, die mich mit Lügen vernichten wollen, sind stark; was ich nicht geraubt habe, das soll ich erstatten!(H69-6)...
67Psalmen 69,9
1
(H69-10) denn der Eifer um dein Haus hat mich gefressen, und die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf mich gefallen.(H69-11) Als meine Seele fastete und weinte, wurde ich deshalb beschimpft;(H69-12)...
68Psalmen 69,9
1
(H69-10) denn der Eifer um dein Haus hat mich gefressen, und die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf mich gefallen.(H69-11) Als meine Seele fastete und weinte, wurde ich deshalb beschimpft;(H69-12)...
69Psalmen 69,21
1
(H69-22) Und sie taten Galle in meine Speise und tränkten mich mit Essig in meinem Durst.(H69-23) Ihr Tisch vor ihnen müsse zur Schlinge werden und den Sorglosen zum Fallstrick!(H69-24) Ihre Augen sollen...
70Psalmen 69,23-24
1
(H69-24) Ihre Augen sollen so finster werden, daß sie nicht mehr sehen, und ihre Lenden sollen allezeit wanken.(H69-25) Gieße deinen Grimm über sie aus, und die Glut deines Zorns erfasse sie;(H69-26) ihre...
71Psalmen 69,26
1
(H69-27) Denn sie verfolgen den, welchen du geschlagen hast, und vermehren die Schmerzen deiner Verwundeten.(H69-28) Rechne ihnen um so mehr Schulden zu und laß sie nicht kommen zu deiner Gerechtigkeit!(H69-29)...
72Psalmen 78,24-25
1
und er ließ Manna auf sie regnen zum Essen und gab ihnen Himmelskorn.Der Mensch aß Engelsbrot; er sandte ihnen Speise genug.Er erregte den Ostwind am Himmel und führte durch seine Kraft den Südwind herbei,ließ...
73Psalmen 82,6
1
Ich habe gesagt: «Ihr seid Götter und allzumal Kinder des Höchsten;dennoch sollt ihr sterben wie Menschen und fallen wie einer der Fürsten!»Mache dich auf, o Gott, richte die Erde; denn du bist Erbherr...
74Psalmen 90,4-5
1
Denn tausend Jahre sind vor dir wie der gestrige Tag, der vergangen ist, und wie eine Nachtwache;du lässest sie dahinfahren wie einen Strom, sie sind wie ein Schlaf am Morgen, wie das Gras, das aufsprießt,das...
75Psalmen 91,11-12
1   2
denn er hat seine Engel für dich aufgeboten, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen,daß sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.Auf Löwen und Ottern wirst du...
76Psalmen 94,11
1
Der HERR kennt die Anschläge der Menschen, weiß, daß sie vergeblich sind.Wohl dem Mann, den du, HERR, züchtigst und den du aus deinem Gesetze belehrst,ihm Ruhe zu geben vor den Tagen des Unglücks, bis...
77Psalmen 94,14
1
Denn der HERR wird sein Volk nicht verstoßen und sein Erbteil nicht verlassen;denn zur Gerechtigkeit kehrt das Gericht zurück, und alle aufrichtigen Herzen werden ihm folgen!Wer steht mir bei wider die...
78Psalmen 112,9
1
Er hat ausgestreut, er hat den Armen gegeben; seine Gerechtigkeit besteht ewiglich, sein Horn wird emporragen in Ehren.Der Gottlose wird es sehen und sich ärgern; er wird mit den Zähnen knirschen und vergehen;...
79Psalmen 116,10
1
Ich glaubte, was ich sagte; ich war sehr gebeugt.Ich sprach in meinem Zagen: «Alle Menschen sind Lügner!»Wie soll ich dem HERRN vergelten alle seine Wohltaten an mir?Den Kelch des Heils will ich nehmen...
80Psalmen 116,11
1
Ich sprach in meinem Zagen: «Alle Menschen sind Lügner!»Wie soll ich dem HERRN vergelten alle seine Wohltaten an mir?Den Kelch des Heils will ich nehmen und den Namen des HERRN anrufen;meine Gelübde will...
81Psalmen 117,1
1
Lobet den HERRN, alle Heiden! Preiset ihn, alle Völker!Denn seine Gnade ist mächtig, und die Treue des HERRN über uns währt ewiglich. Hallelujah!
82Psalmen 118,22-23
1   2   3   4
Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden;vom HERRN ist das geschehen; es ist ein Wunder in unsern Augen!Dies ist der Tag, den der HERR gemacht; wir wollen froh sein und uns...
83Psalmen 118,25-26
1
Ach, HERR, hilf! Ach, HERR, laß wohl gelingen!Gesegnet sei, der da kommt im Namen des HERRN! Wir segnen euch vom Hause des HERRN.Der HERR ist Gott und hat uns erleuchtet. Bindet das Festopfer mit Stricken...
84Sprüche 3,34
1
Wenn er der Spötter spottet, so gibt er den Demütigen Gnade.Die Weisen ererben Ehre, die Toren aber macht die Schande berühmt.
85Sprüche 25,21-22
1
Hungert deinen Feind, so speise ihn mit Brot; dürstet ihn, so tränke ihn mit Wasser!Denn damit sammelst du feurige Kohlen auf sein Haupt, und der HERR wird dir's vergelten.Nordwind erzeugt Regen und Ohrenbläserei...
86Jesaja 8,14
1
So wird er zum Heiligtum werden; aber zum Stein des Anstoßes und zum Fels des Strauchelns den beiden Häusern Israels, zum Fallstrick und zur Schlinge den Bewohnern Jerusalems,so daß viele unter ihnen straucheln...
87Jesaja 11,10
1
Zu der Zeit wird es geschehen, daß die Heiden fragen werden nach dem Wurzelsproß Isais, der als Panier für die Völker dasteht; und seine Residenz wird herrlich sein.Zu jener Zeit wird der Herr zum zweitenmal...
88Jesaja 25,8
1
Er wird den Tod auf ewig verschlingen. Gott der HERR wird die Tränen von allen Angesichtern abwischen und die Schmach seines Volkes von der ganzen Erde hinwegnehmen! Ja, der HERR hat es verheißen.Zu jener...
89Jesaja 27,9
1
Darum wird Jakobs Schuld dadurch gesühnt, und das wird die volle Frucht der Hinwegnahme seiner Sünde sein, daß er alle Altarsteine gleich zerschlagenen Kalksteinen macht und keine Ascheren und Sonnensäulen...
90Jesaja 28,11-12
1
so wird auch er zu diesem Volk mit stammelnden Lippen und in fremder Sprache reden,er, der zu ihnen gesagt hatte: «Das ist die Ruhe! Erquicket den Müden! Und das ist die Erholung», aber sie haben es nicht...
91Jesaja 28,16
1   2   3
darum spricht Gott, der HERR, also: Siehe, ich lege in Zion einen Stein, einen bewährten Stein, einen köstlichen Eckstein, der wohlgegründet ist; wer traut, der flieht nicht!Und ich will das Recht zur...
92Jesaja 29,10
1
sondern weil der HERR über euch einen Geist tiefen Schlafes ausgegossen und eure Augen, die Propheten, verschlossen, und eure Häupter, die Seher, verhüllt hat.Darum ist alle Offenbarung für euch geworden...
93Jesaja 29,13
1
Weiter spricht der HERR: Weil sich dieses Volk mit seinem Munde mir naht und mich mit seinen Lippen ehrt, während doch ihr Herz ferne von mir ist und ihre Furcht vor mir nur angelernte Menschensatzung;siehe,...
94Jesaja 29,14
1
siehe, so will auch ich forthin mit diesem Volk wunderlich, ja sehr wunderlich und seltsam umgehen; die Weisheit ihrer Weisen soll sich verirren und der Verstand ihrer Verständigen nicht zu finden sein.Wehe...
95Jesaja 40,3-5
1
Eine Stimme ruft: In der Wüste bereitet den Weg des HERRN, ebnet auf dem Gefilde eine Bahn unserm Gott!Jedes Tal soll erhöht, jeder Berg und Hügel erniedrigt werden, und was krumm ist, soll gerade, und...
96Jesaja 41,8
1
Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, mein Auserwählter, du Same Abrahams, meines Freundes;welchen ich von den Enden der Erde genommen und aus ihren Winkeln berufen und zu dem ich gesprochen habe: Du bist...
97Jesaja 44,3
1
Denn ich werde Wasser auf das Durstige gießen und Ströme auf das Dürre; ich werde meinen Geist auf deinen Samen gießen und meinen Segen auf deine Sprößlinge;daß sie hervorsprossen so schnell wie das Gras,...
98Jesaja 45,23
1
Ich schwöre bei mir selbst, Gerechtigkeit geht aus meinem Munde, ein Wort, das nicht zurückgenommen wird: Mir soll sich beugen jedes Knie und schwören jede Zunge.Nur im HERRN (so wird man sagen) habe ich...
99Jesaja 50,6
1
Meinen Rücken bot ich denen dar, die mich schlugen, und meine Wangen denen, die mich rauften; mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach und Speichel.Aber Gott, der HERR, wird mir helfen; darum ließ...
100Jesaja 52,5
1
Nun aber, was habe ich hier zu tun, spricht der HERR, daß mein Volk ohne Entschädigung geraubt wird? Seine Beherrscher jauchzen, spricht der HERR, und mein Name wird beständig, den ganzen Tag, geschmäht.Darum...
101Jesaja 52,7
1
Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße des Freudenboten, der Frieden verkündigt, der gute Botschaft bringt, der das Heil predigt, der zu Zion sagt:Dein Gott ist König! Da ist die Stimme deiner Wächter!...
102Jesaja 52,15
1
also wird er viele Heiden in Erstaunen setzen und Könige werden vor ihm den Mund schließen. Denn was ihnen nie erzählt worden war, das werden sie sehen, und was sie nie gehört hatten, werden sie wahrnehmen.
103Jesaja 53
1   2   3   4   5   6
Wer hat dem geglaubt, was uns verkündigt ward, und der Arm des HERRN, wem ward er geoffenbart?Er wuchs auf vor ihm wie ein Schoß, wie ein Wurzelsproß aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine...
104Jesaja 54,1
1
Frohlocke, du Unfruchtbare, die nicht gebar! Brich in Jubel aus und jauchze, die nicht in Wehen lag! Denn die Verlassene wird mehr Kinder haben als die Vermählte, spricht der HERR.Erweitere den Raum deines...
105Jesaja 54,13
1
Und alle deine Kinder werden vom HERRN gelehrt und groß wird der Friede deiner Kinder sein.In Gerechtigkeit wirst du erbaut werden, fern von Bedrückung, daß du dich nicht zu fürchten brauchst, und ohne...
106Jesaja 56,7
1   2   3
die will ich zu meinem heiligen Berge führen und sie in meinem Bethaus erfreuen; ihre Brandopfer und Schlachtopfer sollen angenehm sein auf meinem Altar; denn mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle...
107Jesaja 58,6
1
Ist nicht das ein Fasten, wie ich es liebe: daß ihr ungerechte Fesseln öffnet, daß ihr die Knoten des Joches löset, daß ihr die Bedrängten freilasset und jegliches Joch wegreißet,daß du dem Hungrigen dein...
108Jesaja 58,11
1
Der HERR wird dich ohne Unterlaß leiten und deine Seele in der Dürre sättigen und deine Gebeine stärken; du wirst sein wie ein wohlbewässerter Garten und wie eine Wasserquelle, deren Wasser niemals versiegen.Und...
109Jesaja 59,20-21
1
Und es wird für Zion ein Erlöser kommen und für die in Jakob, die sich von der Übertretung bekehren, spricht der HERR.Und meinerseits ist dies mein Bund mit ihnen, spricht der HERR: Mein Geist, der auf...
110Jesaja 61,1-2
1
Der Geist Gottes, des HERRN, ist auf mir, weil der HERR mich gesalbt hat, um den Elenden gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, zerbrochene Herzen zu verbinden, den Gefangenen Befreiung zu...
111Jesaja 64,4
1
(H64-3) Denn von Ewigkeit her hat man nie gehört, nie vernommen, hat kein Auge es gesehen, daß ein Gott tätig war für die, welche auf ihn warten, außer dir allein!(H64-4) Als du denen entgegenkamst, die...
112Jesaja 65,17
1
Denn siehe, ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde, also daß man der frühern nicht mehr gedenkt und sie niemand mehr in den Sinn kommen werden;sondern ihr sollt euch freuen und frohlocken bis...
113Jeremia 7,11
1   2   3
Ist denn dieses Haus, das nach meinem Namen genannt ist, in euren Augen zu einer Räuberhöhle geworden? Ja wahrlich, auch ich sehe es so an, spricht der HERR.Denn geht doch hin zu meiner Stätte in Silo,...
114Jeremia 9,23-24
1
(H9-22) So spricht der HERR: Der Weise rühme sich nicht seiner Weisheit, der Starke rühme sich nicht seiner Stärke, der Reiche rühme sich nicht seines Reichtums;(H9-23) sondern wer sich rühmen will, der...
115Jeremia 11,15
1
Was hat mein Geliebter in meinem Hause böse Anschläge auszuführen? Können Gelübde und Opferfleisch deine Bosheit von dir wegtun, daß du alsdann frohlocken kannst?«Einen grünen Olivenbaum mit schöner, wohlgestalteter...
116Jeremia 23,25-29
1
Ich habe gehört, was die Propheten reden, die in meinem Namen Lügen prophezeien und sagen: «Mir hat geträumt, mir hat geträumt!»Wie lange soll die falsche Weissagung im Herzen der Propheten bleiben, die...
117Jeremia 31,33-34
1
Sondern das ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel nach jenen Tagen schließen will, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und es in ihren Sinn schreiben und will ihr Gott sein, und...
118Hesekiel 36,20-23
1
Als sie nun unter die Heiden kamen, wohin sie gezogen waren, entheiligten sie meinen heiligen Namen, so daß man von ihnen sagte: «Das ist das Volk des HERRN; die mußten aus seinem Lande ausziehen!»Aber...
119Hesekiel 47,1-12
1
Und er führte mich zur Tür des Hauses zurück, und siehe, da floß unter der Schwelle des Hauses Wasser heraus, nach Osten hin; denn die Vorderseite des Hauses lag gegen Osten. Und das Wasser floß hinab,...
120Hosea 6,2
1
nach zwei Tagen wird er uns lebendig machen, am dritten Tage wird er uns aufrichten, daß wir vor ihm leben;und laßt uns erkennen, ja, eifrig trachten nach dem Erkennen des HERRN! Sein Erscheinen ist so...
121Hosea 13,14
1
Ich will sie erlösen aus der Gewalt des Totenreichs, vom Tode will ich sie loskaufen. Tod, wo ist dein Verderben? Totenreich, wo ist dein Sieg? Mitleid muß verschwinden vor mir!Denn sollte er auch Frucht...
122Joel 2,28
1
(H3-1) Und nach diesem wird es geschehen, daß ich meinen Geist ausgieße über alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Ältesten werden Träume haben, eure Jünglinge werden Gesichte...
123Joel 3,5
1
(H4-5) die ihr mein Silber und mein Gold genommen und meine besten Kleinodien in eure Tempel gebracht(H4-6) und die Kinder von Juda und Jerusalem an die Griechen verkauft habt, um sie von ihrer Heimat...
124Joel 3,18
1
(H4-18) Und zu jener Zeit wird es geschehen, daß die Berge von Most triefen und die Hügel von Milch fließen werden; alle Bäche Judas werden voll Wasser sein, und aus dem Hause des HERRN wird eine Quelle...
125Amos 5,25-27
1
Hast du, Haus Israel, mir während der vierzig Jahre in der Wüste Schlachtopfer und Speisopfer dargebracht?Habt ihr nicht die Hütte eures Moloch, das Standbild eurer Götzen getragen, den Stern, den ihr...
126Amos 9,11-12
1
An jenem Tage will ich die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten und ihre Risse vermauern und ihre Trümmer wiederherstellen und sie wieder bauen wie in den Tagen der Vorzeit,so daß sie den Überrest...
127Jona 1,17
1
(H2-1) Und der HERR bestellte einen großen Fisch, Jona zu verschlingen; und Jona war im Bauche des Fisches drei Tage und drei Nächte lang.
128Micha 5,2
1   2
(H5-1) Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar klein, um unter den Hauptorten Judas zu sein; aber aus dir soll mir hervorgehen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Ursprung von Anfang, von Ewigkeit...
129Habakuk 2,4
1   2
Siehe, der Aufgeblasene, unaufrichtig ist seine Seele in ihm; aber der Gerechte wird durch seinen Glauben leben.Und dazu kommt noch der tückische Wein. Der Mann wird übermütig und bleibt nicht ruhig; er...
130Sacharja 9,9
1
Frohlocke sehr, du Tochter Zion, jauchze, du Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Retter ist er, demütig und reitet auf einem Esel, auf dem Füllen der Eselin.Und er...
131Sacharja 11,12-13
1
Da sprach ich zu ihnen: Wenn es euch gefällig ist, so gebt mir meinen Lohn; wo aber nicht, so laßt es bleiben! Da wogen sie mir meinen Lohn dar, dreißig Silberlinge.Aber der HERR sprach zu mir: Wirf ihn...
132Sacharja 12,10
1   2
Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, und sie werden um ihn klagen,...
133Sacharja 13,7
1   2   3
Schwert, mache dich auf über meinen Hirten, über den Mann, der mein Nächster ist, spricht der HERR der Heerscharen; schlage den Hirten, so werden die Schafe sich zerstreuen, und ich will meine Hand zu...
134Sacharja 14,8
1
An jenem Tage werden lebendige Wasser von Jerusalem ausfließen, die eine Hälfte in das östliche, die andere in das westliche Meer; Sommer und Winter wird es so bleiben.Und der HERR wird über die ganze...
135Maleachi 1,2-3
1
Ich habe euch Liebe erwiesen, spricht der HERR. So sprechet ihr: Womit hast du uns Liebe erwiesen?Ist nicht Esau Jakobs Bruder? spricht der HERR. Dennoch habe ich Jakob geliebt, Esau aber habe ich gehaßt...
136Maleachi 3,1
1
Siehe, ich sende meinen Engel, der vor mir her den Weg bereiten soll; und plötzlich wird kommen zu seinem Tempel der Herr, den ihr suchet, und der Engel des Bundes, nach dem ihr begehret; siehe, er kommt,...
137Maleachi 4,5-6
1   2   3
(H3-23) Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, ehe denn da komme der große und furchtbare Tag des HERRN;(H3-24) der soll das Herz der Väter den Kindern und das Herz der Kinder wieder ihren Vätern zuwenden,...
138Matthäus 2,5-6
1
Sie aber sagten ihm: Zu Bethlehem im jüdischen Lande; denn also steht geschrieben durch den Propheten:«Und du, Bethlehem im Lande Juda, bist keineswegs die geringste unter den Fürsten Judas; denn aus dir...
139Matthäus 4,4
1
Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben: «Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das durch den Mund Gottes ausgeht.»Darauf nimmt ihn der Teufel mit sich in die...
140Matthäus 4,6
1   2
und spricht zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben: «Er wird seinen Engeln deinethalben Befehl geben, und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß...
141Matthäus 4,7
1
Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht geschrieben: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.»Wiederum nimmt ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Reiche der Welt und...
142Matthäus 4,10
1
Da spricht Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir, Satan! Denn es steht geschrieben: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen!»Da verließ ihn der Teufel; und siehe, Engel traten hinzu...
143Matthäus 5,17-18
1   2
Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen! Ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.Denn wahrlich, ich sage euch, bis daß Himmel und Erde vergangen...
144Matthäus 11,10
1
Denn dieser ist's, von dem geschrieben steht: «Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesichte her, der deinen Weg vor dir bereiten soll.»Wahrlich, ich sage euch, unter denen, die vom Weibe geboren...
145Matthäus 12,40
1   2   3   4
Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauche des Riesenfisches war, also wird des Menschen Sohn drei Tage und drei Nächte im Schoße der Erde sein.Leute von Ninive werden auftreten im Gericht...
146Matthäus 21,13
1
Und er sprach zu ihnen: Es steht geschrieben: «Mein Haus soll ein Bethaus heißen!» Ihr aber macht es zu einer Räuberhöhle.Und es kamen Blinde und Lahme im Tempel zu ihm, und er heilte sie.Als aber die...
147Matthäus 21,42
1
Jesus spricht zu ihnen: Habt ihr noch nie gelesen in der Schrift: «Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden. Das ist vom Herrn geschehen, und es ist wunderbar in unsern Augen»?Darum...
148Matthäus 22,29-32
1   2   3
Aber Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt, weil ihr weder die Schrift noch die Kraft Gottes kennt.Denn in der Auferstehung freien sie nicht, noch lassen sie sich freien, sondern sie sind wie...
149Matthäus 22,36-40
1
Meister, welches ist das größte Gebot im Gesetz?Jesus sprach zu ihm: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Gemüt.»Das ist...
150Matthäus 26,21-24
1
Und während sie aßen, sprach er: Wahrlich, ich sage euch: Einer von euch wird mich verraten!Da wurden sie sehr betrübt und fingen an, einer nach dem andern, ihn zu fragen: Herr, doch nicht ich?Er antwortete...
151Matthäus 26,24
1
Des Menschen Sohn geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; aber wehe dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn verraten wird! Es wäre diesem Menschen besser, daß er nicht geboren wäre.Da antwortete...
152Matthäus 26,31
1
Da spricht Jesus zu ihnen: Ihr werdet euch in dieser Nacht alle an mir ärgern; denn es steht geschrieben: «Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe der Herde werden sich zerstreuen.»Wenn ich aber...
153Matthäus 26,53
1
Oder meinst du, ich könnte nicht meinen Vater bitten, und er würde mir noch jetzt mehr als zwölf Legionen Engel schicken?Wie würden dann aber die Schriften erfüllt, daß es so kommen muß?In jener Stunde...
154Matthäus 26,54
1   2
Wie würden dann aber die Schriften erfüllt, daß es so kommen muß?In jener Stunde sprach Jesus zu der Schar: Wie gegen einen Mörder seid ihr ausgezogen mit Schwertern und Stöcken, mich zu ergreifen! Täglich...
155Matthäus 26,56
1   2
Das alles aber ist geschehen, damit die Schriften der Propheten erfüllt würden. Da verließen ihn alle Jünger und flohen.Die aber Jesus festgenommen hatten, führten ihn ab zu dem Hohenpriester Kajaphas,...
156Markus 1,2
1
Wie geschrieben steht in Jesaja, dem Propheten: «Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesicht her, der deinen Weg bereiten wird.Eine Stimme ruft in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn, machet seine...
157Markus 7,6
1
Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Trefflich hat Jesaja von euch Heuchlern geweissagt, wie geschrieben steht: «Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, doch ihr Herz ist ferne von mir;aber vergeblich...
158Markus 9,11-13
1
Und sie fragten ihn und sprachen: Warum sagen die Schriftgelehrten, daß zuvor Elia kommen müsse?Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Elia kommt zwar zuvor und stellt alles her; und wie steht über den...
159Markus 10,4-9
1   2
Sie sprachen: Mose hat erlaubt, einen Scheidebrief zu schreiben und die Frau zu entlassen.Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Wegen der Härte eures Herzens hat er euch dieses Gebot geschrieben;am...
160Markus 11,17
1
Und er lehrte sie und sprach: Steht nicht geschrieben: «Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker»? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht!Und die Schriftgelehrten und die Hohenpriester...
161Markus 12,10-11
1
Habt ihr nicht auch dieses Schriftwort gelesen: «Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden.Vom Herrn ist das geschehen, und es ist wunderbar in unsern Augen»?Da suchten...
162Markus 12,19
1
Meister, Mose hat uns geschrieben: Wenn jemandes Bruder stirbt und eine Frau hinterläßt, aber keine Kinder, so soll sein Bruder dessen Frau nehmen und seinem Bruder eine Nachkommenschaft erwecken.Nun sind...
163Markus 12,24
1   2
Jesus sprach zu ihnen: Irret ihr nicht darum, weil ihr weder die Schrift kennet noch die Kraft Gottes?Denn wenn sie von den Toten auferstehen, so werden sie weder freien, noch sich freien lassen, sondern...
164Markus 14,21
1
Des Menschen Sohn geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; aber wehe dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn verraten wird! Es wäre besser, wenn jener Mensch nicht geboren wäre!Und während...
165Markus 14,27
1
Und Jesus spricht zu ihnen: Ihr werdet euch alle an mir ärgern. Denn es steht geschrieben: «Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe werden sich zerstreuen.»Aber nachdem ich auferstanden bin, will...
166Lukas 2,23
1
wie im Gesetze des Herrn geschrieben steht: «Alle männliche Erstgeburt soll dem Herrn geheiligt heißen»,und um ein Opfer darzubringen, wie im Gesetze des Herrn geboten ist, ein Paar Turteltauben oder zwei...
167Lukas 2,46-47
1
Und es begab sich, nach drei Tagen fanden sie ihn im Tempel sitzend mitten unter den Lehrern, wie er ihnen zuhörte und sie fragte.Es erstaunten aber alle, die ihn hörten, über seinen Verstand und seine...
168Lukas 3,4
1
wie geschrieben steht im Buche der Reden des Propheten Jesaja, der da spricht: «Eine Stimme ruft in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn, machet seine Pfade eben!Jedes Tal soll ausgefüllt und jeder Berg...
169Lukas 4,4
1
Und Jesus antwortete ihm: Es steht geschrieben: «Der Mensch lebt nicht vom Brot allein!»Da führte er ihn auf einen hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt in einem Augenblick.Und der Teufel sprach...
170Lukas 4,8
1
Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan! Denn es steht geschrieben: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen.»Er aber führte ihn gen Jerusalem und stellte...
171Lukas 4,10
1
denn es steht geschrieben: «Er wird seinen Engeln deinethalben Befehl geben, dich zu behüten,und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du nicht etwa deinen Fuß an einen Stein stoßest.»Und Jesus...
172Lukas 4,17
1
Und es wurde ihm das Buch des Propheten Jesaja gegeben; und als er das Buch auftat, fand er die Stelle, wo geschrieben steht:«Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat; er hat mich gesandt,...
173Lukas 7,27
1
Dieser ist's, von dem geschrieben steht: «Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesichte her, der deinen Weg vor dir bereiten soll.»Denn ich sage euch: Unter denen, die von Frauen geboren sind, ist...
174Lukas 10,26-27
1
Er aber sprach zu ihm: Was steht im Gesetze geschrieben? Wie liesest du?Er antwortete und sprach: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem...
175Lukas 18,11-14
1
Der Pharisäer stellte sich hin und betete bei sich selbst also: O Gott, ich danke dir, daß ich nicht bin wie die übrigen Menschen, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner.Ich faste...
176Lukas 18,31-33
1   2   3
Er nahm aber die Zwölf zu sich und sprach zu ihnen: Siehe, wir ziehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles erfüllt werden, was durch die Propheten über den Menschensohn geschrieben ist;denn er wird...
177Lukas 19,45-46
1
Und er ging in den Tempel hinein und fing an, die Verkäufer und Käufer auszutreiben, und sprach zu ihnen:Es steht geschrieben: «Mein Haus ist ein Bethaus.» Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht!Und...
178Lukas 20,17-19
1
Er aber blickte sie an und sprach: Was bedeutet denn das, was geschrieben steht: «Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden?»Wer auf diesen Stein fällt, der wird zerschmettert...
179Lukas 20,28
1
und sprachen: Meister! Mose hat uns vorgeschrieben: Wenn jemandes Bruder eine Frau hat und kinderlos stirbt, so soll dessen Bruder die Frau nehmen und seinem Bruder Nachkommenschaft erwecken.Nun waren...
180Lukas 21,22
1   2
Denn das sind Tage der Rache, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht.Wehe aber den Schwangern und den Säugenden in jenen Tagen, denn es wird große Not im Lande sein und ein Zorn über dieses Volk!Und...
181Lukas 22,37
1
Denn ich sage euch, auch dieses Schriftwort muß sich an mir erfüllen: «Und er ist unter die Übeltäter gerechnet worden.» Denn was sich auf mich bezieht, das geht in Erfüllung!Sie sprachen: Herr, siehe,...
182Lukas 24,27
1
Und er hob an von Mose und von allen Propheten, und legte ihnen in allen Schriften aus, was sich auf ihn bezog.Und sie näherten sich dem Flecken, wohin sie wanderten, und er stellte sich, als wollte er...
183Lukas 24,32
1
Und sie sprachen zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, da er mit uns redete auf dem Weg, als er uns die Schrift öffnete?Und sie standen auf in derselben Stunde und kehrten nach Jerusalem zurück...
184Lukas 24,44
1   2
Er sprach aber zu ihnen: Das sind meine Worte, die ich zu euch gesagt habe, als ich noch bei euch war, daß alles erfüllt werden müsse, was im Gesetz Moses und in den Propheten und den Psalmen von mir geschrieben...
185Lukas 24,45
1
Da öffnete er ihnen das Verständnis, um die Schriften zu verstehen,und sprach zu ihnen: So steht es geschrieben, daß Christus leiden und am dritten Tage von den Toten auferstehen werde,und daß in seinem...
186Lukas 24,46
1
und sprach zu ihnen: So steht es geschrieben, daß Christus leiden und am dritten Tage von den Toten auferstehen werde,und daß in seinem Namen Buße zur Vergebung der Sünden gepredigt werden soll unter allen...
187Johannes 1,45
1
Philippus findet den Nathanael und spricht zu ihm: Wir haben den gefunden, von welchem Mose im Gesetz und die Propheten geschrieben haben, Jesus, den Sohn Josephs, von Nazareth.Und Nathanael sprach zu...
188Johannes 2,17
1
Es dachten aber seine Jünger daran, daß geschrieben steht: «Der Eifer um dein Haus verzehrt mich.»Da antworteten die Juden und sprachen zu ihm: Was für ein Zeichen zeigst du uns, weil du solches tun darfst?Jesus...
189Johannes 2,22
1
Als er nun von den Toten auferstanden war, dachten seine Jünger daran, daß er solches gesagt hatte, und glaubten der Schrift und dem Worte, das Jesus gesprochen hatte.Als er aber am Passahfeste in Jerusalem...
190Johannes 5,39
1
Ihr erforschet die Schriften, weil ihr meinet, darin das ewige Leben zu haben; und sie sind es, die von mir zeugen.Und doch wollt ihr nicht zu mir kommen, um das Leben zu empfangen.Ich nehme nicht Ehre...
191Johannes 5,45-47
1
Denket nicht, daß ich euch bei dem Vater anklagen werde. Es ist einer, der euch anklagt: Mose, auf welchen ihr eure Hoffnung gesetzt habt.Denn wenn ihr Mose glaubtet, so würdet ihr auch mir glauben; denn...
192Johannes 6,31
1
Unsere Väter haben das Manna gegessen in der Wüste, wie geschrieben steht: «Brot vom Himmel gab er ihnen zu essen.»Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, nicht Mose hat euch das Brot...
193Johannes 6,45
1
Es steht geschrieben in den Propheten: «Sie werden alle von Gott gelehrt sein.» Jeder, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.Nicht, daß jemand den Vater gesehen hätte; nur der, welcher von...
194Johannes 7,15
1
Und die Juden verwunderten sich und sprachen: Wie kennt dieser die Schrift? Er hat doch nicht studiert!Da antwortete ihnen Jesus und sprach: Meine Lehre ist nicht mein, sondern dessen, der mich gesandt...
195Johannes 7,38
1
Wer an mich glaubt (wie die Schrift sagt), aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen.Das sagte er aber von dem Geiste, den die empfangen sollten, welche an ihn glaubten; denn der heilige...
196Johannes 7,42
1
Sagt nicht die Schrift, daß der Christus aus dem Samen Davids und aus dem Flecken Bethlehem, wo David war, kommen werde?Also entstand seinetwegen eine Spaltung unter dem Volk.Etliche aber von ihnen wollten...
197Johannes 8,17
1
Es steht aber auch in eurem Gesetze geschrieben, daß das Zeugnis zweier Menschen wahr sei.Ich bin es, der ich von mir selbst zeuge, und es zeugt von mir der Vater, der mich gesandt hat.Da sprachen sie...
198Johannes 10,34-36
1   2
Jesus antwortete ihnen: Steht nicht in eurem Gesetz geschrieben: «Ich habe gesagt: Ihr seid Götter»?Wenn es diejenigen Götter nennt, an welche das Wort Gottes erging (und die Schrift kann doch nicht aufgehoben...
199Johannes 12,12-16
1
Als am folgenden Tage die vielen Leute, welche zum Fest erschienen waren, hörten, daß Jesus nach Jerusalem komme,nahmen sie Palmzweige und gingen hinaus, ihm entgegen, und riefen: Hosianna! Gepriesen sei,...
200Johannes 13,18
1
Ich rede nicht von euch allen; ich weiß, welche ich erwählt habe. Doch muß die Schrift erfüllt werden: «Der mit mir das Brot ißt, hat seine Ferse wider mich erhoben.»Jetzt sage ich es euch, ehe es geschieht,...
201Johannes 13,19
1
Jetzt sage ich es euch, ehe es geschieht, damit, wenn es geschehen ist, ihr glaubet, daß ich es bin.Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer aufnimmt, welchen ich senden werde, der nimmt mich auf; wer aber...
202Johannes 13,34-35
1
Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr einander liebet; daß, wie ich euch geliebt habe, auch ihr einander liebet.Daran wird jedermann erkennen, daß ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.Simon...
203Johannes 14,26
1
der Beistand aber, der heilige Geist, welchen mein Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.Frieden hinterlasse ich euch, meinen...
204Johannes 14,29
1
Und nun habe ich es euch gesagt, ehe es geschieht, damit ihr glaubet, wenn es geschieht.Ich werde nicht mehr viel mit euch reden; denn es kommt der Fürst dieser Welt, und in mir hat er nichts.Damit aber...
205Johannes 15,25
1
doch solches geschieht, damit das Wort erfüllt werde, das in ihrem Gesetz geschrieben steht: Sie hassen mich ohne Ursache.Wenn aber der Beistand kommen wird, welchen ich euch vom Vater senden werde, der...
206Johannes 17,12
1
Als ich bei ihnen in der Welt war, erhielt ich sie in deinem Namen; die du mir gegeben hast, habe ich behütet, und keiner von ihnen ist verloren gegangen, als nur der Sohn des Verderbens, auf daß die Schrift...
207Johannes 19,24
1
Da sprachen sie zueinander: Laßt uns den nicht zertrennen, sondern darum losen, wem er gehören soll; auf daß die Schrift erfüllt würde, die da spricht: Sie haben meine Kleider unter sich geteilt und über...
208Johannes 19,28
1
Nach diesem, da Jesus wußte, daß schon alles vollbracht war, damit die Schrift erfüllt würde, spricht er: Mich dürstet!Es stand da ein Gefäß voll Essig; sie aber füllten einen Schwamm mit Essig, legten...
209Johannes 19,36-37
1
Denn solches ist geschehen, damit die Schrift erfüllt würde: «Es soll ihm kein Bein zerbrochen werden!»Und abermals spricht eine andere Schrift: «Sie werden den ansehen, welchen sie durchstochen haben.»Darnach...
210Johannes 20,9
1
Denn sie verstanden die Schrift noch nicht, daß er von den Toten auferstehen müsse.Nun gingen die Jünger wieder heim.Maria aber stand draußen vor der Gruft und weinte. Wie sie nun weinte, bückte sie sich...
211Apostelgeschichte 1,16
1   2
Ihr Männer und Brüder, es mußte das Wort der Schrift erfüllt werden, das der heilige Geist durch den Mund Davids vorausgesagt hat über Judas, welcher denen, die Jesus gefangennahmen, zum Wegweiser wurde.Denn...
212Apostelgeschichte 1,20
1   2
Denn es steht geschrieben im Buche der Psalmen: «Seine Behausung soll öde werden, und niemand soll darin wohnen», und: «sein Amt empfange ein anderer.»So muß nun von den Männern, die mit uns gegangen sind...
213Apostelgeschichte 7,42
1   2
Da wandte sich Gott ab und gab sie dahin, so daß sie dem Heer des Himmels dienten, wie im Buche der Propheten geschrieben steht: «Habt ihr mir etwa Brandopfer und Schlachtopfer dargebracht, die vierzig...
214Apostelgeschichte 8,32
1   2
Die Schriftstelle aber, die er las, war diese: «Wie ein Schaf ward er zur Schlachtung geführt, und wie ein Lamm vor seinem Scherer stumm ist, so tut er seinen Mund nicht auf.In seiner Erniedrigung ward...
215Apostelgeschichte 8,35
1   2
Da tat Philippus seinen Mund auf und hob an mit dieser Schriftstelle und verkündigte ihm das Evangelium von Jesus.Als sie aber des Weges dahinzogen, kamen sie zu einem Wasser, und der Kämmerer spricht:...
216Apostelgeschichte 13,29
1   2
Und nachdem sie alles vollendet hatten, was von ihm geschrieben steht, nahmen sie ihn vom Holze herab und legten ihn in eine Gruft.Gott aber hat ihn von den Toten auferweckt.Und er ist mehrere Tage hindurch...
217Apostelgeschichte 13,32-33
1   2
Und wir verkündigen euch das Evangelium von der den Vätern zuteil gewordenen Verheißung, daß Gott diese für uns, ihre Kinder, erfüllt hat, indem er Jesus auferweckte.Wie auch im zweiten Psalm geschrieben...
218Apostelgeschichte 15,15-17
1   2
Und damit stimmen die Worte der Propheten überein, wie geschrieben steht:«Darnach will ich umkehren und die zerfallene Hütte Davids wieder aufbauen, und ihre Trümmer will ich wieder bauen und sie wieder...
219Apostelgeschichte 17,2
1   2
Paulus aber ging nach seiner Gewohnheit zu ihnen hinein und redete an drei Sabbaten mit ihnen auf Grund der Schrift,indem er erläuterte und darlegte, daß Christus leiden und von den Toten auferstehen mußte,...
220Apostelgeschichte 17,11
1   2
Diese aber waren edler gesinnt als die zu Thessalonich, indem sie das Wort mit aller Bereitwilligkeit aufnahmen und täglich in der Schrift forschten, ob es sich also verhalte.Es wurden denn auch viele...
221Apostelgeschichte 18,24
1   2
Ein Jude aber mit Namen Apollos, aus Alexandrien gebürtig, ein beredter Mann, mächtig in der Schrift, kam nach Ephesus.Dieser war unterwiesen im Wege des Herrn und feurig im Geist, redete und lehrte genau...
222Apostelgeschichte 18,28
1   2
Denn mit großem Fleiß widerlegte er die Juden öffentlich, indem er durch die Schrift bewies, daß Jesus der Christus sei.
223Apostelgeschichte 23,5
1   2
Da sprach Paulus: Ich wußte nicht, ihr Brüder, daß er Hoherpriester ist, denn es steht geschrieben: «Den Obersten deines Volkes sollst du nicht schmähen.»Da aber Paulus wußte, daß der eine Teil aus Sadduzäern,...
224Apostelgeschichte 24,14
1   2
Das bekenne ich dir aber, daß ich nach dem Wege, welchen sie eine Sekte nennen, dem Gott der Väter also diene, daß ich an alles glaube, was im Gesetz und in den Propheten geschrieben steht;und ich habe...
225Römer 1,2
1
welches vorher verheißen wurde durch seine Propheten in heiligen Schriften,betreffs seines Sohnes, der hervorgegangen ist aus dem Samen Davids nach dem Fleischund erwiesen als Sohn Gottes in Kraft nach...
226Römer 1,17
1
denn es wird darin geoffenbart die Gerechtigkeit Gottes aus Glauben zum Glauben, wie geschrieben steht: «Der Gerechte wird infolge von Glauben leben».Es offenbart sich nämlich Gottes Zorn vom Himmel her...
227Römer 2,23-24
1
Du rühmst dich des Gesetzes und verunehrst doch Gott durch Übertretung des Gesetzes?wie geschrieben steht: «Der Name Gottes wird um euretwillen unter den Heiden gelästert.»Denn die Beschneidung hat nur...
228Römer 3,3-4
1
Wie denn? Wenn auch etliche ungläubig waren, hebt etwa ihr Unglaube die Treue Gottes auf?Das sei ferne! Vielmehr erweist sich Gott als wahrhaftig, jeder Mensch aber als Lügner, wie geschrieben steht: «Auf...
229Römer 3,9-10
1
Wie nun? Haben wir etwas voraus? Ganz und gar nichts! Denn wir haben ja vorhin sowohl Juden als Griechen beschuldigt, daß sie alle unter der Sünde sind,wie geschrieben steht: «Es ist keiner gerecht, auch...
230Römer 4,3
1
Denn was sagt die Schrift? «Abraham aber glaubte Gott, und das wurde ihm zur Gerechtigkeit angerechnet.»Wer aber Werke verrichtet, dem wird der Lohn nicht als Gnade angerechnet, sondern nach Schuldigkeit;wer...
231Römer 4,16-17
1
Darum geschah es durch den Glauben, damit es aus Gnaden sei, auf daß die Verheißung dem ganzen Samen gesichert sei, nicht nur demjenigen aus dem Gesetz, sondern auch dem vom Glauben Abrahams, welcher unser...
232Römer 4,23-25
1
Es ist aber nicht allein um seinetwillen geschrieben, daß es ihm zugerechnet worden ist,sondern auch um unsertwillen, denen es zugerechnet werden soll, wenn wir an den glauben, der unsren Herrn Jesus Christus...
233Römer 6,1
1
Was wollen wir nun sagen? Sollen wir in der Sünde verharren, damit das Maß der Gnade voll werde?Das sei ferne! Wie sollten wir, die wir der Sünde gestorben sind, noch in ihr leben?Oder wisset ihr nicht,...
234Römer 8,35-36
1
Wer will uns scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?Wie geschrieben steht: «Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag,...
235Römer 9,11-13
1
ehe die Kinder geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten (auf daß der nach der Erwählung gefaßte Vorsatz Gottes bestehe, nicht um der Werke, sondern um des Berufers willen),wurde zu ihr gesagt:...
236Römer 9,16-17
1
So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen.Denn die Schrift sagt zum Pharao: «Eben dazu habe ich dich erweckt, daß ich an dir meine Macht erweise und daß mein Name...
237Römer 9,32-33
1
Warum? Weil es nicht aus Glauben geschah, sondern aus Werken. Sie haben sich gestoßen an dem Stein des Anstoßes,wie geschrieben steht: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des...
238Römer 10,10-15
1
denn mit dem Herzen glaubt man, um gerecht, und mit dem Munde bekennt man, um gerettet zu werden;denn die Schrift spricht: «Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden!»Denn es ist kein Unterschied...
239Römer 11,1-5
1
Ich frage nun: Hat etwa Gott sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamme Benjamin.Gott hat sein Volk nicht verstoßen, welches er zuvor ersehen...
240Römer 11,7-10
1
Wie nun? Was Israel sucht, das hat es nicht erlangt; die Auswahl aber hat es erlangt, die übrigen aber wurden verstockt,wie geschrieben steht: «Gott hat ihnen einen Geist der Schlafsucht gegeben, Augen,...
241Römer 11,25-27
1
Denn ich will nicht, meine Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt bleibe, damit ihr euch nicht selbst klug dünket, daß Israel zum Teil Verstockung widerfahren ist, bis daß die Vollzahl der Heiden...
242Römer 12,18-21
1
Ist es möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden.Rächet euch nicht selbst, ihr Lieben, sondern gebet Raum dem Zorne Gottes ; denn es steht geschrieben: «Die Rache ist mein, ich...
243Römer 14,10-11
1
Du aber, was richtest du deinen Bruder? Oder du, was verachtest du deinen Bruder? Wir werden alle vor dem Richterstuhl Christi erscheinen;denn es steht geschrieben: «So wahr ich lebe, spricht der Herr,...
244Römer 15,2-4
1
Es soll aber ein jeder von uns seinem Nächsten gefallen zum Guten, zur Erbauung.Denn auch Christus hatte nicht an sich selbst Gefallen, sondern wie geschrieben steht: «Die Schmähungen derer, die dich geschmäht...
245Römer 15,9-12
1
daß aber die Heiden Gott loben um der Barmherzigkeit willen, wie geschrieben steht: «Darum will ich dich preisen unter den Heiden und deinem Namen lobsingen!»Und wiederum spricht er: «Freuet euch, ihr...
246Römer 15,20-21
1
wobei ich es mir zur Ehre mache, das Evangelium nicht dort zu verkündigen, wo Christi Name schon bekannt ist, damit ich nicht auf einen fremden Grund baue,sondern, wie geschrieben steht: «Welchen nicht...
247Römer 16,25-27
1
Dem aber, der euch stärken kann laut meines Evangeliums und der Predigt von Jesus Christus, gemäß der Offenbarung des Geheimnisses, das von ewigen Zeiten her verschwiegen gewesen,jetzt aber geoffenbart...
2481.Korinther 1,18-19
1
Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren gehen; uns aber, die wir gerettet werden, ist es eine Gotteskraft,denn es steht geschrieben: «Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen,...
2491.Korinther 1,30-31
1
Durch ihn aber seid ihr in Christus Jesus, welcher uns von Gott gemacht worden ist zur Weisheit, zur Gerechtigkeit, zur Heiligung und zur Erlösung,auf daß, wie geschrieben steht: «Wer sich rühmt, der rühme...
2501.Korinther 2,8-9
1
welche keiner der Obersten dieser Welt erkannt hat; denn hätten sie sie erkannt, so würden sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt haben.Sondern, wie geschrieben steht: «Was kein Auge gesehen und...
2511.Korinther 3,19-20
1
Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott; denn es steht geschrieben: «Er fängt die Weisen in ihrer List.»Und wiederum: «Der Herr kennt die Gedanken der Weisen, daß sie eitel sind.»So brüste sich...
2521.Korinther 4,6
1
Das aber, meine Brüder, habe ich auf mich und Apollos bezogen, damit ihr an uns lernet, nicht über das hinauszugehen, was geschrieben steht, damit ihr euch nicht für den einen auf Kosten des andern aufblähet.Denn...
2531.Korinther 9,8-10
1
Sage ich das nur nach menschlicher Weise? Sagt es nicht auch das Gesetz?Ja, im Gesetz Moses steht geschrieben: «Du sollst dem Ochsen das Maul nicht verbinden, wenn er drischt.»Kümmert sich Gott nur um...
2541.Korinther 10,1-13
1
Ich will aber nicht, meine Brüder, daß ihr außer acht lasset, daß unsre Väter alle unter der Wolke gewesen und alle durchs Meer hindurch gegangen sind.Sie wurden auch alle auf Mose getauft in der Wolke...
2551.Korinther 14,20-22
1
Ihr Brüder, werdet nicht Kinder im Verständnis, sondern an Bosheit seid Kinder, am Verständnis aber werdet vollkommen.Im Gesetz steht geschrieben: «Ich will mit fremden Zungen und mit fremden Lippen zu...
2561.Korinther 15,3-4
1
Denn ich habe euch in erster Linie das überliefert, was ich auch empfangen habe, nämlich daß Christus für unsre Sünden gestorben ist, nach der Schrift,und daß er begraben worden und daß er auferstanden...
2571.Korinther 15,45
1
So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele; der letzte Adam zu einem lebendigmachenden Geiste.Aber nicht das Geistige ist das erste, sondern das Seelische, darnach...
2581.Korinther 15,54-57
1
Wenn aber dieses Verwesliche Unverweslichkeit anziehen und dieses Sterbliche Unsterblichkeit anziehen wird, dann wird das Wort erfüllt werden, das geschrieben steht:«Der Tod ist verschlungen in Sieg! Tod,...
2592.Korinther 3,12-17
1
Da wir nun solche Hoffnung haben, so gebrauchen wir große Freimütigkeitund tun nicht wie Mose, der eine Decke auf sein Angesicht legte, damit die Kinder Israel nicht auf das Ende dessen, was aufhören sollte,...
2602.Korinther 4,13-14
1
Weil wir aber denselben Geist des Glaubens haben, gemäß dem, was geschrieben steht: «Ich habe geglaubt, darum habe ich geredet», so glauben auch wir, darum reden wir auch,da wir wissen, daß der, welcher...
2612.Korinther 8,13-15
1
Dieses sage ich aber nicht, damit andere Erleichterung haben, ihr aber Bedrängnis; sondern nach dem Grundsatz der Gleichheit soll in der jetzigen Zeit euer Überfluß dem Mangel jener abhelfen,auf daß auch...
2622.Korinther 9,9
1
wie geschrieben steht: «Er hat ausgestreut, er hat den Armen gegeben; seine Gerechtigkeit bleibt in Ewigkeit.»Er aber, der dem Sämann Samen darreicht und Brot zur Speise, der wird auch euch die Saat darreichen...
263Galater 3,6-13
1
Gleichwie «Abraham Gott geglaubt hat und es ihm zur Gerechtigkeit gerechnet wurde»,so erkennet auch, daß die aus dem Glauben Gerechten Abrahams Kinder sind.Da es nun die Schrift voraussah, daß Gott die...
264Galater 3,21-22
1
Ist nun das Gesetz wider die Verheißungen Gottes? Das sei ferne! Denn wenn ein Gesetz gegeben wäre, das Leben schaffen könnte, so käme die Gerechtigkeit wirklich aus dem Gesetz.Aber die Schrift hat alles...
265Galater 4,21-22
1
Saget mir, die ihr unter dem Gesetz sein wollt: höret ihr das Gesetz nicht?Es steht doch geschrieben, daß Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Sklavin, den andern von der Freien.Der von der Sklavin...
266Galater 4,26-30
1
Das obere Jerusalem aber ist frei, und dieses ist unsere Mutter.Denn es steht geschrieben: «Freue dich, Unfruchtbare, die du nicht gebierst; brich in Jubel aus und schreie, die du nicht in Wehen liegst,...
267Kolosser 3,10-11
1
und den neuen angezogen habt, der erneuert wird zur Erkenntnis, nach dem Ebenbild dessen, der ihn geschaffen hat;wo nicht mehr Grieche und Jude ist, Beschneidung und Vorhaut, Ausländer, Scythe, Knecht,...
2681.Timotheus 5,18
1
Denn die Schrift sagt: «Einem dreschenden Ochsen sollst du das Maul nicht verbinden!» und «der Arbeiter ist seines Lohnes wert».Gegen einen Ältesten nimm keine Klage an, außer auf Aussage von zwei oder...
2692.Timotheus 3,14-17
1
Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist, da du weißt, von wem du es gelernt hast,weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche dich weise machen können zum...
270Hebräer 10,3-7
1
Statt dessen erfolgt durch dieselben nur alle Jahre eine Erinnerung an die Sünden.Denn unmöglich kann Blut von Ochsen und Böcken Sünden wegnehmen!Darum spricht er bei seinem Eintritt in die Welt: «Opfer...
271Hebräer 10,15-18
1
Das bezeugt uns aber auch der heilige Geist;denn, nachdem gesagt worden ist: «Das ist der Bund, den ich mit ihnen schließen will nach diesen Tagen», spricht der Herr: «Ich will meine Gesetze in ihre Herzen...
272Jakobus 2,8-9
1
Wenn ihr das königliche Gesetz erfüllet nach dem Schriftwort: «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!» so tut ihr wohl;wenn ihr aber die Person ansehet, so tut ihr Sünde und werdet vom Gesetz als Übertreter...
273Jakobus 2,22-23
1
Da siehst du doch, daß der Glaube zusammen mit seinen Werken wirksam war und daß der Glaube durch die Werke vollkommen wurde;und so erfüllte sich die Schrift, die da spricht: «Abraham hat Gott geglaubt,...
274Jakobus 4,5
1
Oder meinet ihr, die Schrift sage umsonst: Ein eifersüchtiges Verlangen hat der Geist, der in uns wohnt?Größer aber ist die Gnade, die er gibt. Darum spricht sie: «Gott widersteht den Hoffärtigen; aber...
275Jakobus 4,6
1
Größer aber ist die Gnade, die er gibt. Darum spricht sie: «Gott widersteht den Hoffärtigen; aber den Demütigen gibt er Gnade.»So unterwerfet euch nun Gott! Widerstehet dem Teufel, so flieht er von euch;nahet...
2761.Petrus 1,15-16
1
sondern wie der, welcher euch berufen hat, heilig ist, werdet auch ihr heilig in eurem ganzen Wandel.Denn es steht geschrieben: «Ihr sollt heilig sein! Denn ich bin heilig.»Und wenn ihr den als Vater anrufet,...
2771.Petrus 2,4-6
1
Da ihr zu ihm gekommen seid, als zu dem lebendigen Stein, der von den Menschen zwar verworfen, bei Gott aber auserwählt und köstlich ist,so lasset auch ihr euch nun aufbauen als lebendige Steine zum geistlichen...
2782.Petrus 1,20-21
1
wobei ihr das zuerst wissen müßt, daß keine Weissagung der Schrift ein Werk eigener Deutung ist.Denn niemals wurde durch menschlichen Willen eine Weissagung hervorgebracht, sondern vom heiligen Geist getrieben...
2792.Petrus 3,1-2
1
Geliebte, dies ist schon der zweite Brief, den ich euch schreibe, um durch Erinnerung euren lauteren Sinn aufzuwecken,damit ihr der Worte gedenket, die von den heiligen Propheten vorausgesagt worden sind,...
2802.Petrus 3,16
1
wie auch in allen Briefen, wo er davon spricht, in welchen etliches schwer zu verstehen ist, was die Ungelehrten und Unbefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben.Ihr...
281Offenbarung 1,3
1
Selig, wer liest und die da hören die Worte der Weissagung, und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe.Johannes an die sieben Gemeinden in Asien: Gnade sei mit euch und Friede von...
282Offenbarung 1,11
1
Was du siehst, das schreibe in ein Buch und sende es den sieben Gemeinden, nach Ephesus und nach Smyrna und nach Pergamus und nach Thyatira und nach Sardes und nach Philadelphia und nach Laodizea!Und ich...
283Offenbarung 1,19
1
Schreibe nun, was du gesehen hast, und was ist, und was darnach geschehen soll:das Geheimnis der sieben Sterne, die du auf meiner Rechten gesehen hast, und der sieben goldenen Leuchter. Die sieben Sterne...
284Offenbarung 2,1
1
Dem Engel der Gemeinde in Ephesus schreibe: Das sagt, der die sieben Sterne in seiner Rechten hält, der inmitten der sieben goldenen Leuchter wandelt:Ich weiß deine Werke und deine Arbeit und deine Geduld,...
285Offenbarung 2,8
1
Und dem Engel der Gemeinde in Smyrna schreibe: Das sagt der Erste und der Letzte, welcher tot war und lebendig geworden ist:Ich weiß deine Werke und deine Trübsal und deine Armut (du bist aber reich),...
286Offenbarung 2,12
1
Und dem Engel der Gemeinde in Pergamus schreibe: Das sagt, der das scharfe zweischneidige Schwert hat:Ich weiß, was du tust und wo du wohnst, da wo der Thron des Satans ist, und daß du festhältst an meinem...
287Offenbarung 2,17
1
Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich von dem verborgenen Manna zu essen geben und will ihm einen weißen Stein geben und auf dem Stein geschrieben einen...
288Offenbarung 2,18
1
Und dem Engel der Gemeinde in Thyatira schreibe: Das sagt der Sohn Gottes, der Augen hat wie eine Feuerflamme und dessen Füße gleich schimmerndem Erze sind:Ich weiß deine Werke und deine Liebe und deinen...
289Offenbarung 3,1
1
Und dem Engel der Gemeinde in Sardes schreibe: Das sagt der, welcher die sieben Geister Gottes und die sieben Sterne hat: Ich weiß deine Werke: du hast den Namen, daß du lebest, und bist tot.Werde wach...
290Offenbarung 3,7
1
Und dem Engel der Gemeinde in Philadelphia schreibe: Das sagt der Heilige, der Wahrhaftige, welcher den Schlüssel Davids hat; der öffnet, daß niemand zuschließt, und zuschließt, daß niemand öffnet:Ich...
291Offenbarung 3,12
1
Wer überwindet, den will ich zu einem Pfeiler im Tempel meines Gottes machen, und er wird nicht mehr hinausgehen; und ich will auf ihn den Namen meines Gottes schreiben und den Namen der Stadt meines Gottes,...
292Offenbarung 3,14
1
Und dem Engel der Gemeinde in Laodizea schreibe: Das sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Ursprung der Schöpfung Gottes:Ich weiß deine Werke, daß du weder kalt noch warm bist. Ach, daß du...
293Offenbarung 5,1
1
Und ich sah in der Rechten dessen, der auf dem Throne saß, ein Buch, innen und außen beschrieben, mit sieben Siegeln versiegelt.Und ich sah einen starken Engel, der verkündete mit lauter Stimme: Wer ist...
294Offenbarung 10,4
1
Und als die sieben Donner geredet hatten, wollte ich schreiben; und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel, die sprach: Versiegle, was die sieben Donner geredet haben, und schreibe es nicht auf!Und der Engel,...
295Offenbarung 13,8
1
Und alle Bewohner der Erde werden es anbeten, deren Namen nicht geschrieben sind im Lebensbuche des Lammes, das geschlachtet ist, von Grundlegung der Welt an.Hat jemand ein Ohr, der höre!Wer in Gefangenschaft...
296Offenbarung 14,1
1
Und ich sah und siehe, das Lamm stand auf dem Berge Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihren Stirnen geschrieben trugen.Und ich hörte eine Stimme...
297Offenbarung 14,13
1
Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel, die sprach: Schreibe: Selig sind die Toten, die im Herrn sterben, von nun an! Ja, spricht der Geist, auf daß sie ruhen von ihren Mühen; ihre Werke aber folgen...
298Offenbarung 17,5
1
und an ihrer Stirne einen Namen geschrieben, ein Geheimnis: Babylon, die Große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde.Und ich sah das Weib trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu;...
299Offenbarung 17,8
1
Das Tier, welches du gesehen hast, war und ist nicht mehr, und es wird aus dem Abgrund heraufkommen und ins Verderben laufen; und die auf Erden wohnen, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens...
300Offenbarung 19,9
1
Und er sprach zu mir: Schreibe: Selig sind die, welche zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind! Und er sprach zu mir: Dieses sind wahrhaftige Worte Gottes!Und ich fiel vor seinen Füßen nieder, ihn anzubeten....
301Offenbarung 19,12
1
Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupte sind viele Kronen, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als nur er selbst.Und er ist angetan mit einem Kleide, das in Blut getaucht...
302Offenbarung 19,16
1
Und er trägt an seinem Kleide und an seiner Hüfte den Namen geschrieben: «König der Könige und Herr der Herren.»Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen, der rief mit lauter Stimme und sprach zu allen...
303Offenbarung 20,12
1
Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Throne stehen, und Bücher wurden aufgetan, und ein anderes Buch wurde aufgetan, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet nach...
304Offenbarung 20,15
1
Und wenn jemand nicht im Buche des Lebens eingeschrieben gefunden ward, wurde er in den Feuersee geworfen.
305Offenbarung 21,5
1
Und der auf dem Throne saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er sprach zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind gewiß und wahrhaft!Und er sprach zu mir: Es ist geschehen! Ich bin das A und das O,...
306Offenbarung 21,12
1
Und sie hat eine große und hohe Mauer und zwölf Tore und auf den Toren zwölf Engel und Namen angeschrieben, nämlich die Namen der zwölf Stämme der Kinder Israel.Von Osten drei Tore, von Norden drei Tore,...
307Offenbarung 21,27
1
Und es wird durchaus nichts Unreines in sie eingehen, noch wer Greuel und Lüge übt, sondern nur die, welche im Lebensbuch des Lammes geschrieben stehen.
308Offenbarung 22,18-19
1
Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buche geschrieben ist;und wenn jemand etwas hinwegnimmt...




Überblick:

Startseite von Predige-das-Wort.de

Wegweiser durch die Webseite
Die in der Webseite zitierten Bibelstellen
Die in der Webseite eingesetzten Schlagwörter
          Thema «Häufigkeit»

Wegweiser durch den Bereich Predigten
Die in «Predigten» zitierten Bibelstellen
Die in «Predigten» eingesetzten Schlagwörter
          Thema «Predigten»
          Thema «Weihnachten»
          Thema «Jahreswechsel»
          Thema «Pfingsten»

Wegweiser durch den Bereich Anregungen
Die in «Anregungen» zitierten Bibelstellen
Die in «Anregungen» eingesetzten Schlagwörter
          Thema «Euer Gott»
          Thema «Menschen in der Bibel»
          Thema «Glauben»
          Thema «Chef»
          Thema «Literatur»
          Thema «EKD-Denkschrift»
          Thema «Unsere Bibel»
          Thema «Vortrag „Groß ist unser Gott“»
          Thema «Gott und die Zeit»
          Thema «Joseph Kaiphas»

Wegweiser durch den Bereich Ausarbeitungen
Die in «Ausarbeitungen» zitierten Bibelstellen
Die in «Ausarbeitungen» eingesetzten Schlagwörter
          Thema «Bibelarbeiten»
          Thema «Auswertungen der Konkordanz»
          Thema «Prophet»
          Thema «Katastrophen»
          Thema «Festtage»
          Thema «Advent»
          Thema «Weihnacht»
          Thema «Jahreswechsel»
          Thema «Palmsonntag»
          Thema «Gründonnerstag»
          Thema «Karfreitag»
          Thema «Ostern»
          Thema «Himmelfahrt»
          Thema «Pfingsten»
          Thema «Trinitatis»
          Thema «Reformationstag»
          Thema «Volkstrauertag»
          Thema «Buß- und Bettag»
          Thema «Totensonntag»
          Thema «Suppenküche»
          Thema «Die Zeit im Neuen Testament»

Vorschläge zu Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf meiner Webseite Fragen-zur-Bibel.de






Anregungen, Hinweise oder seelsorgliche oder inhaltliche Fragen an: robert.zobel@predige-das-wort.de